Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum wird Widerruf für das Bahncard nicht akzeptiert ?

Hallo zusammen,

nach dem EUGH Urteil zum Widerrufsrecht bei Online gekauften Bahncards habe ich mich dazu entschlossen meine Bahncard zu widerrufen, leider wird seitens Deutsche Bahn der Widerruf nur als eine Kündigung akzeptiert trotz mehrmaligem hinweis auf die Entscheidung des EUGH. Da ich leider per Mail nur den verweis auf die alten nicht EUGH gerechten AGB´s bekomme versuche ich es hier einmal.

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier antworten Bahnkunden auf die Fragen anderer Bahnkunden.

"Da ich leider per Mail nur den verweis auf die alten nicht EUGH gerechten AGB´s bekomme versuche ich es hier einmal."
-> OK nun hast Du es versucht. Ich glaube aber kaum, dass die Bahnkunden, die hier antworten Dir wirklich weiterhelfen können.

"Die Deutsche Bahn muss ihre Kunden nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs beim Online-Kauf einer Bahncard besser über ihre Rechte informieren. [...] Das Oberlandesgericht Frankfurt bat den EuGH um Auslegung der entsprechenden EU-Richtlinie. Im konkreten Rechtsstreit zwischen Verbraucherschützern und Deutscher Bahn muss nun das Frankfurter Gericht entscheiden."
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/eugh-urteil-bahn-m...

Wir können die Bahn nicht zwingen ihre AGBs zu ändern.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Den Widerruf zur Kenntnis genommen. Hilft ihnen aber auch nicht weiter.

Die DB lässt es in der Regel auf ein Gerichtsverfahren ankommen auch wenn sie die Mehrzahl der Prozesse verliert. Die Überlegung muss wohl sein, dass es für den Einzelnen nicht lohnt eine Forderung gegen die DB wegen einem geringfügigen Betrag rechtshängig zu machen.

Da ich aus Prinzip nicht möchte dass sich der DB Vertrieb mit solchen Methoden unrechtmässig bereichert, muss sich die DB in zwei anderen Fragen in der jeweiligen mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht rechtfertigen =)