Nach oben

Frage beantwortet

Wie ist eine Erstattung Hin- und Rückfahrt bei Zugausfall möglich (Super Sparpreis)?

Ich habe am 27.2. (also vor der Corona-Regelung) ein Super Sparpreis Ticket Hamburg-Münster für den 1.5. (Datum liegt außerhalb der „Corona-Frist“) und zurück für den 3.5. gebucht. Nun fällt mein Zug für den 1.5. aus. Ich kann die Reise deshalb nicht antreten. Wie bekomme ich eine Erstattung des gesamten Ticketpreises?

ancar
ancar

ancar

Ebene
0
4 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie schreiben bei einem Online-Ticket eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de und erklären den Rücktritt von der Fahrt, dann bekommen Sie das Ticket erstattet. Sind Hin- und Rückfahrt auf einem Ticket, bekommen Sie auch beides erstattet. Die Bearbeitung kann aber 8-10 Wochen dauern.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (5)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie schreiben bei einem Online-Ticket eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de und erklären den Rücktritt von der Fahrt, dann bekommen Sie das Ticket erstattet. Sind Hin- und Rückfahrt auf einem Ticket, bekommen Sie auch beides erstattet. Die Bearbeitung kann aber 8-10 Wochen dauern.

Sofern der gebuchte Zug ausfällt, können Sie einen anderen Zug wählen und mit diesem fahren. Die Zugbindung würde demnach entfallen.
Sollten Sie ihre Fahrt an dem besagten Datum nun gar nicht antreten wollen, weil die Alternativzüge nicht in Frage kommen, so können Sie über die FGR (Fahrgastrechte) ihre Reise "nicht antreten" und das Geld erstatten lassen.
Das Formular dazu gibt es auf der Bahn.de Seite oder in den Reisezentren!

Alles Gute und weiterhin Beste Gesundheit!

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Sollten Sie ihre Fahrt an dem besagten Datum nun gar nicht antreten wollen, weil die Alternativzüge nicht in Frage kommen, so können Sie über die FGR (Fahrgastrechte) ihre Reise "nicht antreten" und das Geld erstatten lassen. "

Aber nur bei einer erwarteten Verspätung von mehr als 60 Minuten!

@Ghize

Diese Aussage ist falsch!

Sofern der gebuchte Zug, welcher auf dem SSP/SP-Ticket angegeben ist, ausfällt und kein Ersatzzug eingesetzt wird, kann der Kunde laut FGR (EG 1371/2007) komplett von der Fahrt zurücktreten und erhält sein Geld zurück.
Hier spielt es keine Rolle, ob Verspätungen im Spiel sind oder nicht.

Hallo mWeltenbummler, die Antwort von Ghize ist nicht falsch. Ich glaube, hier werden zwei verschiedene Möglichkeiten gerade vermischt bzw. verwechselt.
In den Fahrgastrechten ist es folgendermaßen geregelt:
"Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mehr als 60 Minuten können Sie von der Reise zurücktreten und sich den vollen Fahrpreis erstatten lassen". Dies geht allerdings nur am Reisetag. Erst am Reisetag greifen auch die Fahrgastrechte.

Es gibt noch die Möglichkeit, von der Fahrt zurückzutreten. Die Voraussetzung hierfür ist, dass sich die Verbindung geändert hat. In diesem Fall spielt die Verspätung am Ziel keine Rolle. Sollte also als Beispiel der gebuchte Zug ausfallen und man hätte sogar eine Alternative um früher am Ziel anzukommen, kann man trotzdem von der Fahrt zurücktreten. Dies läuft dann aber nicht über das Servicecenter Fahrgastrechte, sondern über die Verkaufsstelle, wo das Ticket erworben wurde. /no

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Sofern der gebuchte Zug, welcher auf dem SSP/SP-Ticket angegeben ist, ausfällt und kein Ersatzzug eingesetzt wird, kann der Kunde laut FGR (EG 1371/2007) komplett von der Fahrt zurücktreten und erhält sein Geld zurück."

Genau, siehe meine erste Antwort. ;-)