Nach oben

Frage beantwortet

Großraumwagen und unsoziales Verhalten

Hallo an das Social Media Team,

ich darf heute wieder einmal dem Vergnügen frönen; mit alkoholisierten, lauten Menschen im ICE nach Berlin zu fahren - Vorwand heute: Fußballfan und Junggesellen.

Vor diesem Hintergrund stelle ich mir wiederholt die Frage, ob die Entscheidungsträger in Marketing und Angebotsplanung regelmäßige Bahnfahrer der 2. Klasse sind oder in einer realitätsfernen, nur auf Zahlen und Erlöse basierenden Entscheidungskette die Strategie verabschiedet haben, nur noch Fahrzeuge mit Großraum anzuschaffen. Mit dem ICx / ICE4 auch noch in verlängerter Form.

Will man Leute zum Umstieg auf den Zug bewegen, wird es langfristig nicht ausreichend sein, pünktlich zu sein - der Komfort muss der Konkurrenz des Individualverkehrs entsprechen - dass ist mit Großraumwagen ohne Rückzugsorte nicht gegeben. Sich auf nahezu jeder Bahnfahrt mit Mitreisenden auseinanderzusetzen und Rücksicht einzufordern ist einfach nicht zumutbar.

Hat sich damit schonmal jemand ernsthaft auseinandergesetzt bei der Bahn? Sind Planungen zur Wiedereinführung von Abteilen in Planung?

Oder ist man einfach nur froh, dass es überhaupt so halbwegs läuft auf der Schiene?

Eine Anregung uum Nachdenken: https://taz.de/Archiv-Suche/!5649855&s=bahn%2Bauto&am...

Genervte Grüße eines Vielfahrers.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

"die Frage ist adressiert - mal sehen, ob es eine Antwort aus der Leitungsebene der DB Fernverkehr AG gibt."

--->Nichts für ungut. Sie sind in einer Kundencommunity, wo Kunden Fragen anderer Kunden beantworten. Hier moderieren nur paar DB-Social Media-Mitarbeiter. Von denen bekommen sie sicher keine firmenspezifische Antwort. Dafür gibt es andere Ansprechpartner, aber sicher nicht Bahnkunden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es muss ja einen Anreiz geben, erste Klasse zu fahren. Wenn das Angebot an Platz und Ruhe in der zweiten Klasse genau so gut wäre wie in der ersten Klasse, dann würde niemand mehr erste Klasse fahren.

Außerdem ist bei Großraumwagen die Platzausnutzung besser. Man kann mehr Passagiere pro Zug befördern. Das reduziert die Kosten pro Platz. Stellt man in der zweiten Klasse komplett von Großraum auf 6er-Abteile um, müsste man die Preise um 33% erhöhen, um die gleichen Einnahmen zu erzielen. Oder man nimmt 8er-Abteile...

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

ich dachte immer, der Vorteil von Klasse 1 wäre Platz und Service - mal abgesehen davon sind auch - typischerweise in der 1. Klasse reisende - Geschäftsleute nicht zwangsläufig rücksichtsvoll.

Die Platzausnutzung mit Abteilen ist geringer, ohne Frage - aber vielleicht gibt es irgendwo zwischen 0 und 100 % einen Mittelweg.

Oder halt: Gab es diesen nicht schon mal ?

Grüße.

(P.S: Die Antwort auf meine rhetorische Frage heißt ICE 1)

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Flieger: Großraum
Bus: Großraum

Wo wird heute also noch Abteil verbaut? Und wer sagt Ihnen dass in diesen dann nicht auch munter gefeiert wird. Die Bahn kann und wird nicht jeden Fahrgast erziehen können. Vieles wurde einfach bereits im Elternhaus versäumt.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

dass es andere Verkehrsträger nicht machen (übrigens: Flixtrain als Low-Cost-Carrier derzeit als prominentes Gegenbeispiel) ist kein Grund es nicht zu tun - dann wäre es ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Bahn kann sicher nicht ihre Fahrgäste erziehen - aber es wäre möglich, auf Realitäten zu reagieren. Bei der Gestaltung ihrer Fahrzeuge auf auf das Ruhebedürfnis vieler Fahrgäste einzugehen kann vielleicht auch das Zugpersonal entlasten, welches sonst immer zwischen den Kundenwünschen vermitteln muss.

Grüße, BahnfahrenderOliver.

BahnfahrenderOliver

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

FlixTrain als Beispiel zu nehmen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen denn wenn die Deutsche Bahn Großraumwagen abgestellt und verkauft hätte, wäre FlixTrain nichts anderes übrig geblieben als diese zu nutzen und dann hätte auch dieses EVU nur besagtes Rollmaterial. Selbstverständlich ist es möglich auf solche Eventualitäten einzugehen. Aufgrund diverser Kundenwünsche aber auch des Kosten-Nutzen-Faktors wird es auch in Zukunft keinen Zug mehr geben der annähernd an den ICE 1 herankommt. Für den ICE 3 und T empfehle ich daher die Panorama-Lounge und beim ICE 4 den Wagen 1 hinter dem Führerstand zu reservieren.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

welche Kundenwünsche konkret haben denn zur Abschaffung von Abteilen geführt ?

Ich kann mir vorstellen, dass das Argument der Wirtschaftlichkeit (Sitzplätze / Zuglänge) das ausschlaggebende Kriterium war.

Dass es Bedarf an ruhigem Reisen gibt, zeigt die Einführung der Ruhebereiche - gut gemeint, aber in der Ausführung "Großraum" kaum umzusetzen.

Grüße.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

das dürfen Sie nicht mich fragen denn ich habe weder die Umfrage gestartet noch die Ergebnisse hierzu. Da wäre die Deutsche Bahn in Berlin als ausführendes Unternehmen der bessere Ansprechpartner.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

die Frage ist adressiert - mal sehen, ob es eine Antwort aus der Leitungsebene der DB Fernverkehr AG gibt. Beim Kundenbeirat werde ich das ganze ebenfalls platzieren.

ich hoffe, dass dieses Thema auch mit der realen und erwarteten höheren Auslastung zu mehr Kundenfeedback führt und als relevantes Problem erkannt wird.

Grüße.

Was nützen einen 6er Abteile, wenn man z.b. zu viert fährt? O.K. man will Ruhe,. aber dann kommen 2 Fußballfans noch hinzu, saufen, grölen und kotzen IHR Abteil voll. Wo ist da nun ein Unterschied?

Ein Vorteil hat das 6er-Abteil nur, wenn man selbst mit 6 Personen fährt (oder nachts, wenn der Zug leer ist). Aber sonst?

P.S. Wenn sie meinen, ein Abteil reservieren zu können, selbst wenn sie nur zu Zweit wären, geht. Irrtum! Nach 15 Minuten bei nicht eingenommene Sitzplätzen verfällt die Reservierung und jeder kann sich in ihren Abteil einnisten, auch Fußballfans und Kegelklubs.

"die Frage ist adressiert - mal sehen, ob es eine Antwort aus der Leitungsebene der DB Fernverkehr AG gibt."

--->Nichts für ungut. Sie sind in einer Kundencommunity, wo Kunden Fragen anderer Kunden beantworten. Hier moderieren nur paar DB-Social Media-Mitarbeiter. Von denen bekommen sie sicher keine firmenspezifische Antwort. Dafür gibt es andere Ansprechpartner, aber sicher nicht Bahnkunden.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

ich weiß aus eigenem Handeln, dass es einfacher ist, bei 2 Mitreisenden im Abteil für Rücksicht zu werben und damit Erfolg zu haben als bei der 12er-Gruppe im Großraum.

Das macht einen Unterschied.

Grüße.

P.S: Mit "adressiert" ist das direkte Anschreiben an den für das Marketing zuständigen Vorstand gemeint.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

was hat jetzt nochmal der Bereich Marketing mit dem Bestellen von Zügen zu tun? Ich grüble mal noch eine Weile.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein Werbemerkmal "Ruhebereich" und die konkrete Ausgestaltung als Impuls eben aus dem Marketing kommt.

Kein Techniker würde doch freiwillig mehr Stahl, Alu, Glas und Kunststoff in ein Eisenbahnfahrzeug bauen als unbedingt notwendig :)

Darüber hinaus ist der Vorstand Marketing zufällig der gleich Mensch wie der Vorstandsvorsitzende.

Grüße.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da sind Sie aber nur bedingt gut informiert. Denn Herr Peterson hat das Ressort abgegeben und konzentriert sich voll und ganz auf die Aufgabe als Vorstandsvorsitzender.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Na mal schauen.

Eine Bitte ans Social-Media-Team: Die Konzernseite https://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/Kon... listet noch Hr. Dr. Peterson als Marketingvorstand auf. Das sollte man mal ändern.

Grüße.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In einem Nachbarforum hat der Produktionsvorstand der DB die erhöhte "Platzausnutzung" in modernen Zügen als Grundlage dafür genannt, das Fernzüge zu einem für jedermann erschwinglichen Verkehrsmittel geworden sind.
Das gesamte Statement klingt so, als ob auf absehbare Zeit nicht wieder mit Abteilen in Zügen zu rechnen ist.

Früher war der Zug eher dazu da, Familien in den Urlaub zu schicken. Da waren Abteile gut. Außerdem waren damals die Reisernden kontaktfreudiger, so dass man gerne im Abteil saß.
Heutzutage fahren meist nur Geschäftsleute und Alleinreisende. Das Klientel "Familie" nutzt meist das Auto. 80% der heute Reisenden glotzt auf das Handy oder hämmert in den Laptop. Wie soll das in einem Abteil gehen? Da sind schon die Großraumabteile besser, wo jeder seinen Tisch auf der Rückseite des Sitzes des Vordermanns hat.
Abteilzüge sterben überall aus. Nicht nur bei der DB. Das was jetzt noch rumfährt, ist eh Uraltmaterial und das eher in 3.Welt-Staaten oder im Ostblock. Wo gibt es weltweit noch Hochgeschwindigkeitszüge mit Abteilen? Spontan fällt mir nix ein.

Was die Fußballfans und die Junggesellentruppen angeht. Hier liegt eher das Problem beim Thema Preis. Wären solche Gruppenfahrten teurer, würde auch diese "Spezies" aus den Zügen verschwinden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„denn wenn die Deutsche Bahn Großraumwagen abgestellt und verkauft hätte, wäre FlixTrain nichts anderes übrig geblieben als diese zu nutzen und dann hätte auch dieses EVU nur besagtes Rollmaterial.“

Ich denke, die DB hat schon seit Längerem zu wenig Rollmaterial, um an Wochenenden nicht nur Sardinendosen fahren lassen zu können? Warum wurden die alten IC-Abteilwagen oder Interregio-Wagen denn dann überhaupt verkauft? 2015 sah ich etliche (ausgerechnet schwarz lackiert zur noch besseren Erwärmung im Sommer!) bei der ÖBB – und jetzt in Natura und einem Film im Einsatz bei Flixtrain!

„Aufgrund ... des Kosten-Nutzen-Faktors wird es auch in Zukunft keinen Zug mehr geben der annähernd an den ICE 1 herankommt.“

Im Klartext: Der Trend geht zur rollenden Sardinenbüchse:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/mitten-in-muenchen-s...

„DB-Konstrukteure seien bereits damit beschäftigt, mehr Platz in den Waggons zu schaffen, eine ganz neue Generation von Abteilen zu kreieren, die dem Ansturm gewachsen sind. … Man ahnt, was da ... zurollt, welches viel beschworene Bild bald schärfere Konturen annimmt: das der Sardinendose, die auf Rädern über Gleisanlagen schaukelt und an jeder Haltestelle jene Menschen freigibt, die den Ausgang aus dem Gewühl gefunden haben…. Glücklich ist bei diesen Aussichten nur, wer nicht unbedingt mitmuss.“

Ich persönlich hatte vor kurzem im Rahmen einer möglichst billigen Fahrt ins Tessin das Vergnügen mit dem legendären Sardinen-Fugger-Express auf der ganzen Strecke nach Ulm zu fahren:

https://www.merkur.de/bayern/leiden-fugger-express-mm-653...

„Bei der Bahn gibt man unumwunden zu, dass es im Zug „etwas enger als in anderen Regionalzügen“ zugeht. „Es wurde buchstäblich nach jedem Zentimeter Platz gesucht.““

Trotz Ausfall eines Zugteils war der Zug mitten in der Woche nicht sehr voll; aber trotzdem kam bis Ulm angesichts der engen Gänge und Bestuhlung und der winzigen Fenster ein Gefühl von Platzangst im Käfig auf.

Das eindrucksvolle Erlebnis vom Herbst 2017 auf der Strecke Ulm-Basel steckte uns noch so sehr in den Knochen, dass wir ab Ulm dann lieber über Stuttgart gebucht hatten:

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kreis-waldshut...

Es fuhr damals ab Ulm nur ein Zugteil zurück nach Basel – und zwar ausgerechnet der mit defekter Toilette! Trotz eines Pinkelstopps in Ravensburg (mit anschließender Verspätung wegen „Verzögerung im Betriebsablauf“) trieb mich die harntreibende Medikamenten-Nebenwirkung dann aber schon in Schaffhausen statt Basel aus dem Zug.

Nach solchen Erlebnissen genieße ich dann immer wieder die Freude am Fahren im Auto…

Früher hatte man mal im Zug mitten in der Woche immer eine große Bewegungsfreiheit und sofortigen Zugang zu einer Toilette bei Bedarf...

„Es muss ja einen Anreiz geben, erste Klasse zu fahren. Wenn das Angebot an Platz und Ruhe in der zweiten Klasse genau so gut wäre wie in der ersten Klasse, dann würde niemand mehr erste Klasse fahren.“

Ich erinnere mich da noch sehr gut an eine die Normal-Kunden verhöhnende Werbe-Botschaft: „In der ersten Klasse ist Ihre Arbeit erledigt – und nicht Sie!“

„Für den ICE 3 und T empfehle ich daher die Panorama-Lounge und beim ICE 4 den Wagen 1 hinter dem Führerstand zu reservieren.“

Das war früher in der Tat mein Lieblingsplatz. Aber seit einigen Jahren endet das Panorama meist leider an einer Milchglas-Scheibe direkt vor der Nase; da kommt dann ganz vorne sogar deutlich mehr Platzangst auf als mitten im Großraumwagen oder einem GERÄUMIGEN ICE1-Abteil.

BahnfahrenderOliver
BahnfahrenderOliver

BahnfahrenderOliver

Ebene
1
103 / 750
Punkte

Hallo,

dass mit Großräumen - da gehts um Kapazität, ohne Frage.

Aber es gibt ja durchaus noch andere bauliche Möglichkeiten - Zwischentüren beispielsweise - die verhindern, dass ein durchgehender Resonanzraum entsteht.

Der Vergleich mit den Flugzeugen ist m.E. auch nicht ganz 100% - da hier das Grundgeräusch durch die Triebwerke viel höher ist.

(Das soll kein Fingerzeig an die DB sein, einfach die Fahrgeräusche zu erhöhen ...)

Und es bleibt das Gefühl, dass die letztendlich für diese Gegebenheiten Verantwortlichen selten oder nie die 2. Klasse nutzen und sich mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen befassen müssen. (Von den weiter oben geschilderten Erlebnissen im Nahverkehr ganz zu schweigen)

Grüße.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Abteilzüge sterben überall aus. Nicht nur bei der DB. ... Wo gibt es weltweit noch Hochgeschwindigkeitszüge mit Abteilen? Spontan fällt mir nix ein.“

Ich hoffte schon, hier widersprechen zu können:

https://japanrailpass.net/en/about_jrp.html

„Private Compartments are available on some “HIKARI” trains on the Sanyo Shinkansen line.
• Green Private Compartments are on certain limited express trains, such as “Super-view Odoriko.”
So die offizielle Info-Seite des Japan Rail-Pass.
Ich war zwar im Frühjahr 2015 und im Herbst 2016 jeweils 3 Wochen mit einem Railpass kreuz und quer durch Japan unterwegs, aber Abteile sind mir schon damals nicht aufgefallen – obwohl es sie zur der Zeit evtl. noch gab:
https://www.japan-guide.com/forum/quereadisplay.html?0+56573

Wenn man googelt, findet man noch angebliche Treffer, auf denen dann „private compartment“ dann aber gar nicht mehr vorkommt.
Des Rätsels Lösung:
https://jprail.com/trains/sort-by-type/shinkansen/passeng...

„Hello, does the JR Sanyo Shinkansen still have compartment trains akin to that of the Hikari Railstar? We want to see if we can experience a compartment car while we will be in Japan.
Reply

Takeshi / JPRail.com says:
September 12, 2017 at 10:47 pm

Hi Nico,

Compartment is no longer available in any Shinkansen trains.“

Das gilt wohl sowohl für die vollwertigen Shinkansen (Normalspur, sehr breit, fahren ausschließlich auf eigener Trasse) , als auch für die Mini-Shinkansen (Normalspur, aber schmaler zum teilweisen Verkehr auf Altstrecken mit Dreischienen-Gleisen).
Auf einigen Limited-Express-Zügen (auf Schmalspur-Standard-Strecken) hatte ich 2015/2016 aber etliche Abteile gesehen (oft der Art Panorama-Lounge).

Allerdings ist es in Japan verpönt, andere unnötig zu belästigen:
https://www.jrailpass.com/blog/japan-train-etiquette
„Train etiquette in Japan is something that Japanese people usually take very seriously.

Using mobile phones on trains
Many people use their mobile phones while on the train. However, you should be cognizant that your phone use does not disturb others. Never talk on your phone while on the train, unless using the designated phone area of the shinkansen. Silence and use headphones so that your media cannot be heard by others.
Finally, turn your phone off if sitting near the priority seating area. This is done to reduce the device’s potential interference with pacemakers used by the elderly.

Talking on trains
While you may be accustomed to chatting with your traveling companions while using public transportation, this is not the norm in Japan. Loud chatter or other disturbance is considered rude. You may notice that most Japanese train passengers stand or sit in silence. If you must converse, try to do so quietly.“