Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ist es strategisch sinnvoller eine teure Fahrt zu buchen, weil die DB sowieso über 60 Minuten Verspätung kommt?

Sehr geehrte Damen und Herren,

im probabilistischen und auf die Zukunft abwägenden Kontext, muss der Fahrgast ja die strukturellen Fehler und Inkompetenzen sowie Defizite der DB mitdenken...Beispielsweise buchen viele Fahrgäste keine Verbindungen mehr, bei denen die Umsteigezeit weniger als 30 Minuten beträgt.

Zu meiner Frage: Würden Sie aus eigener Erfahrung empfehlen eher die teuren Verbindungen zu buchen (die dann eventuell weniger Umstiege und schnellere Fahrzeiten nach Plan besitzen) als unvorteilhaftere, aber preisgünstigere Verbindungen? Also, wenn die Differenz nicht sehr weit auseiander ist...Die DB hat ja in der Regel immer Verspätung, sodass die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch ist, 25 oder 50% wieder zu bekommen...

Viele Grüße gerade aus der Regionalbahn von Rheine nach Hannover...Richtung Berlin...IC 141 ist mal wieder ausgefallen...technische Störrung...

Die Störrung der DB...einfach nur zum Lachen...So peinlich und das Personal...wie angepasst und konformistisch kann man eigentlich für so einen Laden sein?! Der Hammer...Da habe ich auch kein Verständnis mehr für. Ich würde den Laden komplett dicht machen. Verstaatlichen und neu aufbauen. Das ist eine so große Frechheit gegenüber den Alten, Kranken, Menschen mit Handycap und Eltern mit Kindern. Unzumutbar. Anti-Sozial. Fahrlässig. Ohne jede soziale Verantwortung.

Verspätung mindestens 1 1/2 Stunden. In meinen letzten zehn Fahrten...3 Komplettausfälle, Verspätungen über 27 Stunden insgesamt....Als ich der Schaffnerin von der Anekdote mit dem älteren Ehepaar (Flexpreis auf dem Namen des Ehemannes gekauft, Mann wird krank, Frau fährt alleine und wird kriminalisiert und muss ein neues Ticket kaufen) antwortete Sie mit dem Vergleich eines "Versicherungsvertrags"...Das zeigt explizit und so schön anschaulich das Denken und die Mentalität dieser Menschen. Früher war ich mal mit dem DB-Personal solidarisch...diese Zeit ist vorbei. Definitiv.

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
521 / 750
Punkte

Antworten

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich versteh den strategischen (Hinter-) Gedanken nicht?
25 bzw. 50% sind 25 bzw. 50%. Egal, ob die Fahrkarte teuer oder billig war. Wenn das Ticket 40 Euro kostet, bekomme ich entweder 10 oder 20 Euro zurück - habe also letztendlich 30 bzw. 20 Euro bezahlt.
Wenn das Ticket 80 Euro kostet, bekomme ich 20 bzw. 40 Euro zurück und habe somit 60 bzw. 40 Euro bezahlt. Im Endeffekt wird das teur(er)e Ticket immer teurer bleiben als das billige Ticket...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Zu meiner Frage: Würden Sie aus eigener Erfahrung empfehlen eher die teuren Verbindungen zu buchen "
-> Ja.
Wenn ich mich bei der Buchung für eine Verbindung entscheide, lasse ich da auch die Wahrscheinlichkeit der Verspätung einfließen.
Eine teure Verbindung, bei der die Wahrscheinlichkeit einer Verspätung über 60min hoch ist (und deshalb 25% Erstattung fast sicher sind) ist dann plötzlich finanziell attraktiv.

nein bei dem Laden ist es sinnvoller billige Tickets mit möglichst vielen Umstiegen zu buchen!

Beispiel:
will man von Hannover nach Frankfurt fahren, buchst du das Ticket von hintersten Ort in der Nähe von Kiel in den hintersten Ort von Südbayern!
Die Bahn bekommt die Verbindung bei vielen Umstiegen niemals pünktlich hin, du steigst in Hannover in den Zug und fährst nach Frankfurt und brichst dort die Fahrt ab!

Und Zack einmal Formular ausfüllen und es gibt die ganze Kohle wieder!

Für meine 7! letzten Bahnfahrten mit ICE&Co hab ich am Ende genau 0,00Euro bezahlt!
Wie die Züge IMMER kräftig Verspätung hatten!

und das völlig legal!

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aber wenn du das mit teureren Tickets machst bekommst du NOCH MEHR erstattet. Allein das Gefühl sollte es doch wert sein, mit 1. Klasse Flexpreis zu fahren. Denk doch einmal vorher richtig nach...

speeder
speeder

speeder

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ NadKauf : wenns aber trotzdem keine Verspätung gibt, hast du draufgezahlt. Da längere Wege und der Aufschlag bei längerer Nutzung von NV im Vor/ Nachlauf das Ticket teurer machen als über die reine FV-Distanz.

Dann hast du noch das Problem, wenn im Vorlauf Verspätungen eintreten, du aber dennoch den geplanten Zug ab Hannover nehmen willst/ terminlich nehmen musst. Dann wird auf der Karte ja vermerkt, dass du den eigentlich unerreichbaren Zug trotzdem fahren konntest. Wenn sich dann im Nachlauf keine Verspätung ereignet, gibts dann m.E. keine Erstattung. Oder liegen andere Erfahrungen vor?

Bei mehreren Umstiegen mit nur wenigen Minuten bekommt die Bahn das nie hin! und ob ich jetzt 29,90 von Kiel nach Traunreut im Supersparpreis zahle oder die gleichen 29,90 von Hannover nach Frankfurt ist egal.

"Für meine 7! letzten Bahnfahrten mit ICE&Co hab ich am Ende genau 0,00Euro bezahlt!
Wie die Züge IMMER kräftig Verspätung hatten!"

Den vollen Preis bekommt man doch nur erstattet wenn man die Reise nicht antritt?

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Oder nach Abbruch der Fahrt ziemlich direkt zum Abfahrtsort zurückkehrt - den Passus übwrlesen viele.

Von Kiel nach Traunreut benutzt du ab Hannover keinen ICE der über Frankfurt fährt.

Was für ein Quatsch!! ICE578 zum Beispiel!
UNd selbst wenn dann gibt man eben ein enen Via Haltepunkt ein! Wenn man eben nicht nach Frankfurt sonder Karlsruhe will