Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrkarte Super-Sparpreis 1. Klasse lt. Zugbegleiter ungültig, neuer Ticketkauf ohne Kostenanrechnung erzwungen,

Meine Frau besitzt eine BahnCard 25. 2. Klasse und hatte für den 10. 11. 2019 eine Fahrkarte lt. App-Angebot für die 1. Kl. von Wien nach Nordbayern (weitere Daten, auch ICE Zugnummer vorhanden). In Österreich war dir Fahrt problemlos, nach Passau fand der Zugbegleiter der DB, dass ihr Ticket ohne BahnCard 1. Klasse ungültig sei. Sie musste (trotz ihrer Argumentation) für die Strecke in Deutschland eine Fahrkarte (ohne Abzug des bezahlten Sparpreises) für die 2. Klasse lösen (mit BahnCard 25 80€) und auf der 2. Klasse die Fahrt dort fortsetzen. Ich zweifele anhand der hier gelesenen Antworten, sowie bei den Infos bei einschlägigen Sparangebote für die 1. Klasse bei „ Fahrgastprofil BahnCard - 25 bzw. 50 - 2. Klasse“, dass die Vorgangsweise des Zugbegleiters vorschriftskonform war. Wie sieht es das Forum, ggf. der Vertreter der DB? Vielen Dank für die Antwort im voraus, mit freundlichen Grüßen

Naturfotograf
Naturfotograf

Naturfotograf

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich bin mir anhand ihrer Ausführungen nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Hatte Ihre Frau ein 1. Klasse Ticket inklusive Bahncardrabatt (Bahncard steht auf dem Ticket) und besitzt aber nur eine Bahncard 2. Klasse?
Falls ja dann hat der Zugbegleiter richtig gehandelt indem er ihre Frau in die 2. Klasse verwiesen hat (Bahncardrabatt für 1. Klasse Tickets bekommt man nur mit einer Bahncard 1. Klasse). In wie weit der Nachzuzahlende Betrag korrekt ist weiß ich nicht. Bei Tickets der 2. Klasse ohne Bahncard muss 25% der Flexpreises (inklusive 19€ Brodzuschlag?) gezahlt werden, ob das in diesem Fall auch zutrifft weiß ich jedoch nicht.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Zuerst: Bei Sparpreis/Supersparpreis gibt es Rabatt nur auf den deutschen Teil der Strecke. Deshalb ist es im Ausland egal, ob man eine Bahncard hat oder nicht. Nur bei Flexpreistickets wirkt die Bahncard auch auf den ausländischen Teil der Reise.

Ansonsten hängt fast alles daran, was auf dem Ticket hinter der Personenzahl steht: Wenn der steht "Erw: 1", dann wäre alles in ordnung gewesen. Wenn da steht "Erw. 1, mit 1 BC25" dann hätte eine 1.Klasse-BC25 vorgezeigt werden müssen.

Wenn eine 1.Klasse-BC25 nötig gewesen wäre, aber nicht vorhanden war, dann wäre dies die Folge gewesen:

"Kann der Reisende mit einer Fahrkarte zum Flexpreis Europa, Sparpreis Europa oder
Super Sparpreis Europa mit BahnCard-Rabatt bei der Fahrkartenkontrolle keine gültige
BahnCard vorlegen, so hat er eine Nachzahlung in Höhe von 25 % (als Inhaber einer
BahnCard 25) bzw. 50 % (als Inhaber einer BahnCard 50) des Flexpreises Europa ohne
BahnCard-Rabatt für den DB-Streckenteil und 100% des Flexpreises Europa für den
ausländischen Streckenteil, im Zug zum BORDPREIS bzw. zuzüglich eines BORDENTGELTS, zu zahlen."

D.h. die Nachzahlung, die die eine notwendige, aber nicht vorhandene BC25 auslöst, kann bei internationalen Tickets ziemlich happig werden - grob über den Daumen dürften das so um die 160€ gewesen sein (ich habe jetzt mal Würzburg als Start genommen, Nordbayern ist groß).

Das Angebot für 80€ ein 2.Kl-Ticket zu kaufen und die Fahrt in der 2.Kl fortzusetzen war eigentlich ein Entgegenkommen, um der 160€-Nachzahlung zu entgehen.

Es kommt also darauf an, ob eine 1.Kl-BC25 notwendig gewesen wäre - da hilft nur ein Blick auf das Ticket.

Naturfotograf
Naturfotograf

Naturfotograf

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Hallo Mark, Vielen Dank für die Antwort. Wie ich es verstand, war es ein Super-Sparpreis, welche auf die 1. Klasse angeboten wird, gebunden, jedoch im Zuge der Suche mit dem angegebenen BahnCard Profil erscheint, ohne Hinweis darauf, dass man eine BahnCard für die 1. Klasse benötigte. Der Zugbegleiter meinte, es sei so, wie sie ohne Ticket im Zug gewesen sei und der bezahlte Ticketpreis (sie war im ”richtigen” Zug - ich meine die Zugnummer, bei gebundenen Karten) könne auch nicht abgezogen werden.Ich ksnn nicht verstehen, wieso die App bei dem bekannten Profil ein Angebot macht, das mit diesem Profil nicht gültig ist.

Naturfotograf
Naturfotograf

Naturfotograf

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Vielen Dank, ich verstehe jetzt, worauf es ankommt, ich werde es klären!

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es kommt wie gesagt daruf an was auf ihrem Ticket steht, wenn dort 1 Erw steht war die nacherhebung ungerechtfertigt, wenn jedoch Erw. 1, mit 1 BC25 steht war eine Nachzahlung gerechtfertigt.
Es wird bei der Bahn eigentlich nichts automatisch gemacht, man muss manuell eingeben ob man mit BahnCard Rabatt Bucht und für welche Klasse die Bahncard gültig ist. In diesem Fall ist die Bahn auch sehr zuverlässig, wenn man also eine BahnCard 2.Klasse angibt und dann 1. Klasse bucht wird die BahnCard nicht beachtet und steht auch nicht auf dem Ticket (schon selber so gebucht).
Am besten mal die Einstellung bei den Reisenden in der App überprüfen.

Kurze Berichtigung zu der Antwort von Mark1807,

hat der Fahrgast eine Fahrkarte für die 1. Klasse aber mit BahnCard für die 2. Klasse reicht es nicht einfach aus den Fahrgast in die 2. Klasse zu schicken. Denn sein Ticket ist ausschließlich in der 1. Klasse gültig. In diesem Fall (sofern es sich so zugetragen hat) zahlt der Gast grundsätzlich die Differenz zwischen dem Flexpreis für die 1. Klasse mit und ohne die jeweilige BahnCard.

Guten Morgen. Wie ich sehe, wurde hier ja soweit alles erklärt. Dann prüfen Sie einmal, was auf dem Ticket genau stand. Dann kann man auch genau sagen, ob die Zuzahlung berechtigt war oder nicht. /no