Nach oben

Frage beantwortet

Wegen falscher Info der DB !! am falschen Gleis und Anschluss nicht bekommen was tun ohne mehr zahlen zu müssen

Wir sind mit dem NDS Ticket gereist das Zug Personal hat nicht angegeben das man auf einen anderen Gleis ankommt (reiseverbindungen sowie App haben auch nicht informiert) war jetzt gezwungen eine Stunde in Bremen zu warten und konnte so meine Arbeit nicht wahrnehmen . Bin stink sauer wenn man sich beschweren will geht selbst das nur kostenpflichtig , das ihr euch nicht schämt. Zudem absolut unfreundliches Personal an der Information in Bremen am HBF . Werde mich an meinen Anwalt wenden. Würde nur gerne von Ihnen wissen was sie sonst dagegen getan hätten wenn sie FÄHIGES PERSONAL an der Info gehabt hätten.. Unmögliches Verhalten , mehr in den Rachen schöben nur um pünktlich anzukommen wegen ihrer Fehler ist absolut Frech

Psychedelicfox
Psychedelicfox

Psychedelicfox

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Die Service-Community der Bahn ist eine moderierte Plattform, auf der User Fragen rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn stellen, Antworten geben und finden können. Wir bekommen keinen Cent von Ihnen und haben auch keine Fehler gemacht. Und schämen müssen wir uns daher auch nicht. Und auf welchem Gleis man ankommt, ist doch eigentlich egal. Warum mussten Sie also eine Stunde warten? Ich weiß auch nicht, warum Sie jetzt angeblich mehr zahlen mussten? Mit dem Niedersachsen-Ticket können Sie einen Tag lang alle Regionalzüge in ganz Niedersachsen nutzen. Und beschweren kann man sich natürlich auch kostenlos über E-Mail/Kontaktformular. Ein Anwalt wird Ihnen da auch nichts bringen (außer zusätzliche Kosten).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (12)

80%

80% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Die Service-Community der Bahn ist eine moderierte Plattform, auf der User Fragen rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn stellen, Antworten geben und finden können. Wir bekommen keinen Cent von Ihnen und haben auch keine Fehler gemacht. Und schämen müssen wir uns daher auch nicht. Und auf welchem Gleis man ankommt, ist doch eigentlich egal. Warum mussten Sie also eine Stunde warten? Ich weiß auch nicht, warum Sie jetzt angeblich mehr zahlen mussten? Mit dem Niedersachsen-Ticket können Sie einen Tag lang alle Regionalzüge in ganz Niedersachsen nutzen. Und beschweren kann man sich natürlich auch kostenlos über E-Mail/Kontaktformular. Ein Anwalt wird Ihnen da auch nichts bringen (außer zusätzliche Kosten).

"Bin stink sauer wenn man sich beschweren will geht selbst das nur kostenpflichtig"

--->Richtisch....Deshalb beschweren sie sich hier in einer Kunden-für-Kunden-Community?
Bitte pro Schimpfwort oder Beleidigung 5 Euro mir überweisen. Danke!

"wegen ihrer Fehler"
--->Hmmmm...Bin mir keinem Fehler bewusst.

P.S. Wenn sie nicht lesen können, nicht mein Problem:

Ich zitiere die Eingangsseite:

"Service-Community "Meine Frage - Deine Antwort"
Die Service-Community der Bahn ist eine moderierte Plattform, auf der User Fragen rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn stellen, Antworten geben und finden können."

Psychedelicfox
Psychedelicfox

Psychedelicfox

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Auf welchem Gleis ist egal wenn man einen Anschluss ihrer Bahn kriegen muss also Umstieg ? Sind sie sich sicher ? Ich glaube da haben wir ja mal wieder die nächste Fehlerquelle. Lesen bevor man antwortet. Eine Stunde Wartezeit um an das Ziel zu kommen da sie nicht wie eigentlich geplant auf Gleis 7 auf Gleis 5 angekommen sind OHNE INFORMATION IM ZUG ZU ERTEILEN (unter Zeugen) und somit die Umsteigezeit überschritten wurde , waren sie schonmal an einen der Bahnhöfe ? Scheinbar nicht. Von Gleis fünf auf sieben in unter 5 Minuten - nicht machbar .
Draufzahlen wäre nötig gewesen um wie geplant zeitlich passend am Hauptziel anzukommen . Auch diese Antwort ihrerseits wird weiter gereicht an den Anwalt. Es gibt ein Fahrgastrecht in dem sie dazu verpflichtet sind passend und zeitig über kurzfristige Änderungen zu informieren was hier NICHT geschehen ist . Weder per Durchsage noch per APP. Da ist ihr Fehler und doch sie sollten sich schämen den Leuten dann auch noch per Hotline 20ct die Minute abknüpfen zu wollen nur um sich beschweren zu können selbst andere Unternehmen bieten dies Kostenfrei an. Sie sind absolut null Kundenorientiert. Vielen Dank auch hier für NICHTS ! Typisch DB , dann sollten sie ihre Bedingungen und Pflichten für beide Seiten ( Dienstleistung und Anspruchnehmer) dringen überarbeiten . Denn es gibt Menschen die ihre AGB lesen . Schönen Tag noch!

Psychedelicfox
Psychedelicfox

Psychedelicfox

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Per E-Mail ist die Beschwerde schon da doch sonntags scheint auch da die DB nicht fähig zu sein zu reagieren.

"Per E-Mail ist die Beschwerde schon da doch sonntags scheint auch da die DB nicht fähig zu sein zu reagieren."
Sonntags? Freuen sie sich, wenn sie in 4-6- Wochen eine Reaktion erhalten. Das wären die normalen Zeiten zur Beantwortung von Fragen.

P.S. Was hat man den früher gemacht? Also in Zeiten bevor es Apps gab? Schon mal gehört, dass es Bahnhofstafeln gibt? Jeder Bahnhof hat eine Mindestumsteigezeit, so dass noch genug Zeit ist, auf eben diese Bahnhofstafel zu schauen, wo aktuell mein Zug abfährt. Wenn sie einen knappen Anschluss haben, der diese Mindestumsteigezeit unterbietet, haben sie auch kein Recht auf Entschädigung oder sonstwas. Dann ist das alleine ihr Bier, wenn sie diesen knappen Anschluss nutzen.

Aber wenn sie das DB-Info Personal genauso anschnauzen wie uns Bahnkunden hier und mit Anwalt drohen, habe ich vollstes Verständnis, dass ihnen dort auch nicht geholfen wurde. Wie sagt so schön das Sprichwort: "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus." So ist es an der DB-Info, so ist es auch hier in der Community.

„Auf welchem Gleis ist egal wenn man einen Anschluss ihrer Bahn kriegen muss also Umstieg.“

->
1. Wenn ich umsteigen muss, dann muss ich wissen von welchem Gleis mein Zug abfährt. Ob ich beim Aussteigen merke dass ich an Gleis X ankomme oder ob mit das noch vor der Einfahrt am Bahnhof gesagt wird ist wirklich ziemlich egal. Wichtig ist zu wissen, wann und wo mein Zug ankommt.
2. Sie schreiben schon wieder von „ihrer Bahn“. Wir haben keine. Wenn Sie sich schon vorher nicht durchlesen was das hier für ein Forum ist (Bereits zu dem Link hierher steht auf der ‚Hilfe&Kontakt‘ Seite:

Service-Community

Sie haben hier nicht die richtige Antwort gefunden?
Fragen Sie andere Kunden!

dann sollten Sie sich wenigstens die Antworten auf Ihre Frage richtig durchlesen. Signal hat hier nochmal den Satz zitiert, der hier auf jeder Seite (auch auf diese) unten steht und der besagt, das hier User (Benutzer/Kunden) Fragen stellen und beantworten. Bahnfr0sch hat das ganze noch einmal wiederholt, lesen Sie und versuchen das Gelesene zu verstehen.

„Sind sie sich sicher ?“
-> Ganz sicher!

„Ich glaube da haben wir ja mal wieder die nächste Fehlerquelle. Lesen bevor man antwortet.“
-> Das ist jetzt aber wirklich nicht Ihr Ernst? Soll das ein Witz sein? Oder Selbstkritik?

„Eine Stunde Wartezeit um an das Ziel zu kommen da sie nicht wie eigentlich geplant auf Gleis 7 auf Gleis 5 angekommen sind OHNE INFORMATION IM ZUG ZU ERTEILEN (unter Zeugen) und somit die Umsteigezeit überschritten wurde.“
-> Das ist erstmal eine Menge wirres Zeug das Sie da von sich geben. Ich versuche mal zu lesen, zu entwirren und zu verstehen. ‚da sie nicht wie eigentlich geplant auf Gleis 7 auf Gleis 5 angekommen sind‘ Ich vermute mal Sie meinen mit „sie“ nicht die 3. Person Singular weiblich, sondern die Anrede „Sie“ (also uns). Wie Ihnen mehrfach geschrieben wurde, antworten hier Bahnkunden. Wir sind sind aber nirgendwo angekommen, jedenfalls mit dem wo Sie angekommen sind haben wir nichts zu tun. ‚und somit die Umsteigezeit überschritten wurde.‘ Ganz ehrlich, Sie hätten auch nicht mehr Zeit zum Umsteigen gehabt, wenn es im Zug die Durchsage eines Gleiswechsels gegeben hätte.

„waren sie schonmal an einen der Bahnhöfe ? Scheinbar nicht.“
-> Wahrscheinlich doch. Die meisten Bahnkunden die hier antworten sind erfahrene Vielfahrer. Wir kennen viele Bahnhöfe aus eigenem Erleben. Fast jeder von uns hat auch leidvolle Erlebnisse mit der Bahn. Umleitungen, Verspätungen, Zugausfälle, fehlende Reservierungen, falsche Auskünfte etc. kennen wir leider zur Genüge.

„Von Gleis fünf auf sieben in unter 5 Minuten - nicht machbar .“
-> Das ist Quatsch. Die Bahnsteige [7/8] und [5/6] liegen unmittelbar nebeneinander. Das ist auch unter 5 Minuten zu schaffen.

„Draufzahlen wäre nötig gewesen um wie geplant zeitlich passend am Hauptziel anzukommen . Auch diese Antwort ihrerseits wird weiter gereicht an den Anwalt.“
-> Das Niedersachsenticket ist ein Fahrschein zu einem stark ermäßigten Tarif. Damit können Sie nur Nahverkehrszüge benutzen. Wenn Sie stattdessen mit dem Fernverkehr weiterfahren möchten, dann benötigen Sie ein Fernverkehrsticket in der Tat. Aber was soll das mit dem Anwalt. Sie machen sich damit doch nur noch mehr lächerlich. Auch ein Anwalt wird Sie nur auslachen, auch wenn er es Ihnen gegenüber etwas höflicher verpackt.

„Da ist ihr Fehler und doch sie sollten sich schämen den Leuten dann auch noch per Hotline 20ct die Minute abknüpfen zu wollen nur um sich beschweren zu können selbst andere Unternehmen bieten dies Kostenfrei an. Sie sind absolut null Kundenorientiert.“
-> So jetzt alles nochmal der Reihe nach und für Sie in leicht verständlicher Sprache:

• „Da ist ihr Fehler“ Es wurde Ihnen schon geschrieben, dass es nicht unser Fehler ist. (Wie war das doch gleich mit dem Lesen?) haben nichts gemacht, außer das wir freiwillig und in unserer Freizeit hier Ihre Fragen beantworten.

• „doch sie sollten sich schämen den Leuten dann auch noch per Hotline 20ct die Minute abknüpfen zu wollen“ Wir haben keine Hotline. Keiner hier knöpft Ihnen Geld ab. Schämen sollten Se sich, für den Ton den Sie hier an den Tag legen und für die Beschimpfungen. Das ist eine sehr unangenehme Art die Sie hier an den Tag legen. So sollte man als Bahnkunde nicht mit anderen Bahnkunden umgehen. Schon garnicht wenn man versucht in diesem Forum deren Hilfe in Anspruch zu nehmen.

„Typisch DB , dann sollten sie ihre Bedingungen und Pflichten für beide Seiten ( Dienstleistung und Anspruchnehmer) dringen überarbeiten .“
-> Ich glaube Sie haben sich ziemlich tief in Ihre blinde Wut gesteigert. Kann es sein das Sie zum Jähzorn neigen. Sie machen den Eindruck.

„Denn es gibt Menschen die ihre AGB lesen .“
-> Offensichtlich gehören Sie nicht dazu. Wenn Sie mir sagen, Sie hätten die Beförderungsbedingungen der Bahn gelesen, dann glaube ich Ihnen das nicht. Nach dem was Sie hier schreiben...

Wenn Sie zum Anwalt gehen, dann empfehle ich Ihnen sich einen Fachanwalt für Verkehrsrecht zu wählen. Der kennt sich auf dem Gebiet aus. Der kennt auch die Beförderungsbedingungen der Bahn und kann sie Ihnen erklären.

Bringen wir es mal auf den Punkt.
Sie haben schlicht und einfach in Bremen ihren Anschlusszug verpasst. Dadurch hatten Sie eine Stunde Verspätung. Sie waren mit einem Niedersachsenticket unterwegs. Das Niedersachsenticket zählt zu den „Fahrscheinen mit stark ermäßigten Fahrpreis“. Für diese Gruppe von Tickets gelten die Fahrgastrechte nur eingeschränkt. Die Nutzung eines Fernzuges ist bei diesen Tickets auch im Verspäungsfall nicht möglich. Eine Entschädigung für die Verspätung steht Ihnen im konkreten Fall nicht zu.
So steht es in den Beförderungsbedingungen der Bahn. Ihr Anwalt wird es Ihnen erklären.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Signal, Bahnfr0sch und Joeopitz. Vielen Dank für die Geduld und das ruhige Händchen bei den Antworten an Psychedelicfox.

Auch wenn Sie, Psychedelicfox, verärgert sind, gehen Sie keine anderen Nutzer*innen dieser Service-Community an. Diese antworten in Ihrer Freizeit und wollen Sie in der Beantwortung unterstützen.

Ich wünsche allen hier einen schönen und ruhigen Sonntagnachmittag. Viele Grüße /ch