Frage beantwortet

Wann gibt es die Bahncard 100 für Senioren wieder?

Es gab die Bahncard 100 Probe für Senioren. Statt das Angebot zu erweitern bzw. den Preis zu reduzieren hat die Bahn die 100 für Senioren eingestellt. Schon mal überlegt: das ist die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe?
Selbst wenn die Nachfrage nicht so gewaltig war: Kosten entstehen der Bahn ja nicht wirklich.

Bahnkunde307
Bahnkunde307

Bahnkunde307

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann meine persönliche Kosten nach Fixkosten und Variablen Kosten sehr wohl getrennt ausrechnen - und da ich schon ein Auto habe, ist die Bahn meist zu teuer. Wenn man mehr Leute dauerhaft in den Zug bekommen will, muss man es für die Leute attraktiver machen, in dem ein großer Teil der Fixkosten der Bahn durch Steuern gedeckt werden, wie z. B. in der Schweiz oder Österreich.
Wenn ich schon ein altes dreckige Auto besitze (hypothetisch, meins hat Euro 6d temp), werde ich mir kaum ein sauberes Elektroauto leihen oder mit der Bahn fahren...

Da eben Senioren nicht jeden Werktag von Köln nach Frankfurt oder umgekehrt pendeln oder in ihrem Verkehrsverbund in die nächste größere Stadt fahren, sind Seniorenkarten üblicherweise bedeutend billiger als Angebote für Pendler, das gibt es sogar in Deutschland in vielen Verkehrsverbünden!

Im Gegensatz zur Schweiz deckt die Bahncard100 bis auf größere Städte nicht den Nahverkehr ab, so dass der Eindatzzweck deutlich eingeschränkt ist, sprich für Senioren ohne festen Arbeitsweg noch unattraktiv.
Andere Bahnen können durchaus rechnen und bieten bei ihren Netzkarten starke Seniorenermäßigung, Partnerkarten oder sogar Hundkarten an:
https://www.sbb.ch/de/abos-billette/abonnemente/ga/ga-sen...
https://www.oebb.at/de/tickets-kundenkarten/kundenkarten/...
Zwar teurer als in der Schweiz, aber z. B. mit einer VVT-Jahreskarte für alle Verkehrsmittel in Tirol kombinierbar (hatte ich mal ein Jahr lang). Oder man kombiniert Seniorenkarten für Vorarlberg. Tirol und evtl. noch Salzburg, die gelten dann flächendeckend ohne Anstßprobleme auch im Railjet (nur nicht im Transit über Rosenheim).
Wenn ich mir den Zustand der Züge und die Betriebsabläufe ansehe, komme ich zur Erkenntnis, dass andere Bahnen offenbar besser doch rechnen können...

Anderes Beispiel:
http://www.cfl.lu/espaces/voyageurs/de/billets-et-abonnem...

In Luxemburg fahren Senioren heute schon für 100€ PRO JAHR - und da will man in Deutschland mit 365€-Tickets für eine einzige Stadt die Autofahrer anlocken? Zum Vergleich: Ganz Tirol kostet ür Senioren 250€ im Jahr, inklusive Railjet...

"Selbst wenn die Nachfrage nicht so gewaltig war: Kosten entstehen der Bahn ja nicht wirklich."
-> Richtig. Eigentlich muss Bahnfahren sogar kostenlos sein. Denn die Züge fahren ja sowieso. *kopfschüttel*

Den Schluss zieht man in der Tat sogar in Luxemburg, wo die Bahn bisher schon spottbilliger ist:
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/luxemburg-macht-nahv...

Ich würde ja gerne Schweizer Preise für ein Senioren-GA mit flächendeckendr Gültigkeit bezahlen (zur Not nur für ein Netz gmäß Vorkriegs-Reichbahn oder Bundesbahn in den 80ern) aber als in Deutschland lebender Senior ist mir die Bahncard100 schlicht zu teuer, weil ich eben nicht jeden Tag von etwas südlich von München nach Nürnberg, Frankfurt oder gar Hamburg fahre - und bis nach z. B. Garching oder Kloster Andechs käme ich damit ja gar nicht...

Wenn es ums Bahnreisen geht,empfehle ich: Nicht ärgern, ausländische Bahnen nutzen mit Interrail oder anderen Angeboten wie dem Japan Rail Pass. (Vorsicht: Letzterer und aufmerksame Beobachtung kann den letzten Rest von Verständnis für deutsche Betriebsabläufe vernichten.)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (5)

Ja (5)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Selbst wenn die Nachfrage nicht so gewaltig war: Kosten entstehen der Bahn ja nicht wirklich."
-> Richtig. Eigentlich muss Bahnfahren sogar kostenlos sein. Denn die Züge fahren ja sowieso. *kopfschüttel*

Die Bahn bietet dieses Jahr erstmals das Sommerticket für Senioren an. Das war bislang jungen Leuten vorbehalten.

Die Frage wollte ich gestern auch schon stellen, ob die Probebahncard 100 für Senioren (Verkaufsstart Dezember 2018) nur befristet war. Ich konnte sie auch nicht mehr finden.

Die Frage steht ja dennoch im Raum. Das Sommerticket 65+ ist ja etwas völlig anderes (4 Einzeltickets) als die Probebahncard 100 für 65+ (3 Monate für 999 €).

Bahnkunde307
Bahnkunde307

Bahnkunde307

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Für den Kopf-Schüttler: für das Angebot. Das sind Max 100 Bytes auf der Homepage.

Naja, mitdenken ist nicht so cool wie Kopfschütteln.

Aber Hauptsache ablästern.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Na, überlegen wir dochmal die Einnahmen-Ausgaben-Seite.

Bei (Wieder)Einführung der BC100 für Senioren würden
a) Senioren, die bislang nicht Bahn gefahren sind, eine Senioren-BC100 kaufen.
b) Senioren, die bislang reguläre Tickets (Sparpreis/Flexpreis) gekauft haben, zur Senioren-BC100 wechseln
c) Senioren, die bislang eine Vollpreis-BC100 gekauft haben, zur Senioren-BC100 wechseln

a) würde zusätzliche Einnahmen generieren
b) würde Einnahmeverluste bedeuten, denn den Einnahmen durch die Senioren-BC100 stehen Verluste bei regulären Sparpreis/Flexpreistickets gegenüber
c) würde deutliche Einnahmeverluste bringen

In einem älteren Beitrag wurde schon mal überschlagen, dass selbst eine Vollpreis-BC100-2.Kl für die DB kaum kostendeckend ist.

Ein ICE-1, der einmal am Tag von Berlin nach Hannover und zurück fährt, kostet ca. 12000€ (Trassenkosten, Energie, Wartung und Verschleiß des Zuges). Personalkosten (Lokfüher, Schaffner, Reinigung) sind da noch nicht enthalten. Ein ICE-1 hat ca. 700 Plätze. Die DB muss also mehr als 20€ zzgl. MwSt pro Sitzplatz einnehmen, um überhaupt die Verlustzone zu verlassen.
Eine Vollpreis-BC100-2.Kl kostet 10,12€ pro Tag zzgl. MwSt.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei der BahnCard 100 gibt es keine ermäßigte Variante. Unabhängig vom Alter kostet eine BC 100 1. Klasse: 7.435 Euro und 2. Klasse: 4.395 Euro.

Eine ProbeBahnCard 100 kostet 1. Klasse: 2.362 Euro, 2. Klasse: 1.312 Euro. Die können auch Senioren kaufen.

„Selbst wenn die Nachfrage nicht so gewaltig war: Kosten entstehen der Bahn ja nicht wirklich.“
-> Die Bahn fährt nicht umsonst. Es entstehen Einnahmeverluste, so das der Deckungsbeitrag der Kosten einer Bahnfahrt geringer wird. Warum sollte die Bahn auf über 300 EUR Einnahmen pro BahnCard bei den Senioren verzichten?

Die ProbeBahnCard für Senioren war ein zeitlich begrenztes Lock- (bzw. Werbe-) Angebot um zusätzliche Bahnkunden zu gewinnen. Solche Werbeaktionen gibt es von Zeit zu Zeit für die verschiedensten Zielgruppen.

Bahnkunde307
Bahnkunde307

Bahnkunde307

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@kabo
ja. Milchmädchen kann rechnen. Es wird ja jeder BC-100 Rentner jeden Tag von München nach Berlin fahren.
@jeopitz
ist das Ihre (durch nichts erhärtete) private Meinung oder ein öffentliches Statement der Bahn. Nu, sieht so aus, als wären das Ihre privaten Erkenntnisse. Ob Kaffeesatz oder nicht; es geht mir nicht um Mutmaßungen (die kann ich selbst anstellen), sondern um ein Statement der Bahn.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„es geht mir nicht um Mutmaßungen, sondern um ein Statement der Bahn.“
-> Wenn Sie ein Statement der Bahn haben wollen, dann finde ich es schon ein wenig seltsam, das Sie diese Frage in einem Forum stellen, in dem Bahnkunden auf die Fragen anderer Bahnkunden rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn antworten.

Wenn ich eine Antwort von der Deutschen Bahn haben wollte, würde ich mich auch an die Deutsche Bahn wenden.

Zu dieser Community heißt es in der Einleitung:
„Mit „Meine Frage – Deine Antwort“ [wurde] eine Service-Community geschaffen, um den Nutzern einen hilfreichen Austausch zu ermöglichen und Fragen rund um die Reise mit der Bahn zu stellen. Dabei steht die Idee „Kunden helfen Kunden“ im Vordergrund... Wir lassen unseren Kunden den Vortritt bei der Beantwortung von Fragen, da wir aus Erfahrung wissen, wie viel Sie wissen.“

Ein Statement der Bahn werden Sie wahrscheinlich dazu nirgendwo bekommen, hier aber auf keinen Fall.

„ist das Ihre (durch nichts erhärtete) private Meinung“
-> Es ist meine private Meinung, allerdings erhärtet durch folgende Fakten:

• Es gibt tatsächlich keine ermäßigte BahnCard 100
• Bereits eine normale BC100 ist kaum kostendeckend
• Es gibt tatsächlich öfter Schnupperangebote
• Die Bahn gibt grundsätzlich keine Statements zu nicht vorhandenen Angeboten ab

Bahnkunde307
Bahnkunde307

Bahnkunde307

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@Joeopitz

sich direkt an die Bahn zu wenden ist genau so sinnreich wie an die Pünktlichkeit der Bahn zu glauben. Und ja, ich habe mich an die Bahn gewandt. Und habe nun seit Wochen ein Ticket. Und das Versprechen, dass man(n) sich bald zurückmelden wird. Aber das ist wohl auch nur eine unverbindliche Absichtserklärung wie der Fahrplan.

"Vortritt" heißt nicht, das die Fragen kein Mitarbeiter der Bahn sieht. Und möglicherweise in der Lage ist zu antworten.

Und zum Thema "Wissen". Ich bezweifle stark, dass die Bahn selbst weiß, was ein BC-100 Kunde kostet. Und geleerte (kein Schreibfehler) Überlegungen wieso und warum … ne, lass mal stecken.

Hallo,

wie hier bereits geschrieben wurde, ist dies eine Community, in der sich die Kunden untereinander helfen. Deshalb werden Sie hier auch keine Info erhalten, warum es die BahnCard 100 für Senioren nicht mehr gibt. Gerne können Sie sich mit Ihrer Anfrage an unseren BahnCard-Service wenden. /ni

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ausgangsfrage war: "Wann gibt es die Bahncard 100 für Senioren wieder?"

Zwecks einer Antwort verweise ich auf eine ähnlich gelagerte Fragestellung hier: https://community.bahn.de/questions/1901942-sommerticket-...

und zitiere, die durch die Bahn-Mitarbeitenden (aka Social-Media-Team) bestätigte Antwort: "Das werden wir wissen wenn es bekannt gegeben wird."

Alternativ haben die Social-Media-Bahn-Mitarbeitenden hier https://community.bahn.de/questions/2005245-gibt-2019-som... folgende Antwort dazu gegeben: "Offizielle Informationen werden auf http://www.deutschebahn.com veröffentlicht. Aktuell gibt es keine offiziellen Infos zu einem Sommer-Ticket 2019. /ti"

Anmaßung meinerseits, Ihre Frage wie folgt zu beantworten:
Das werden wir wissen wenn es bekannt gegeben wird. Offizielle Informationen werden auf http://www.deutschebahn.com veröffentlicht. Aktuell gibt es keine offiziellen Infos zu einer ProbeBC 100 für Senioren.

Ergänzend sei auf die Aussage einer Bahnsprecherin hier https://www.zugreiseblog.de/bahncard-fuer-senioren/ verwiesen: "Eine Bahnsprecherin sagte dem Zugreiseblog allerdings, dass das Unternehmen nach Abschluss des Markttests der Probe-BahnCard 100 65+ entscheidenen werde, ob es auch andere BahnCard-Angebote in diese Richtung weiterentwickelt."

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann meine persönliche Kosten nach Fixkosten und Variablen Kosten sehr wohl getrennt ausrechnen - und da ich schon ein Auto habe, ist die Bahn meist zu teuer. Wenn man mehr Leute dauerhaft in den Zug bekommen will, muss man es für die Leute attraktiver machen, in dem ein großer Teil der Fixkosten der Bahn durch Steuern gedeckt werden, wie z. B. in der Schweiz oder Österreich.
Wenn ich schon ein altes dreckige Auto besitze (hypothetisch, meins hat Euro 6d temp), werde ich mir kaum ein sauberes Elektroauto leihen oder mit der Bahn fahren...

Da eben Senioren nicht jeden Werktag von Köln nach Frankfurt oder umgekehrt pendeln oder in ihrem Verkehrsverbund in die nächste größere Stadt fahren, sind Seniorenkarten üblicherweise bedeutend billiger als Angebote für Pendler, das gibt es sogar in Deutschland in vielen Verkehrsverbünden!

Im Gegensatz zur Schweiz deckt die Bahncard100 bis auf größere Städte nicht den Nahverkehr ab, so dass der Eindatzzweck deutlich eingeschränkt ist, sprich für Senioren ohne festen Arbeitsweg noch unattraktiv.
Andere Bahnen können durchaus rechnen und bieten bei ihren Netzkarten starke Seniorenermäßigung, Partnerkarten oder sogar Hundkarten an:
https://www.sbb.ch/de/abos-billette/abonnemente/ga/ga-sen...
https://www.oebb.at/de/tickets-kundenkarten/kundenkarten/...
Zwar teurer als in der Schweiz, aber z. B. mit einer VVT-Jahreskarte für alle Verkehrsmittel in Tirol kombinierbar (hatte ich mal ein Jahr lang). Oder man kombiniert Seniorenkarten für Vorarlberg. Tirol und evtl. noch Salzburg, die gelten dann flächendeckend ohne Anstßprobleme auch im Railjet (nur nicht im Transit über Rosenheim).
Wenn ich mir den Zustand der Züge und die Betriebsabläufe ansehe, komme ich zur Erkenntnis, dass andere Bahnen offenbar besser doch rechnen können...

Anderes Beispiel:
http://www.cfl.lu/espaces/voyageurs/de/billets-et-abonnem...

In Luxemburg fahren Senioren heute schon für 100€ PRO JAHR - und da will man in Deutschland mit 365€-Tickets für eine einzige Stadt die Autofahrer anlocken? Zum Vergleich: Ganz Tirol kostet ür Senioren 250€ im Jahr, inklusive Railjet...

"Selbst wenn die Nachfrage nicht so gewaltig war: Kosten entstehen der Bahn ja nicht wirklich."
-> Richtig. Eigentlich muss Bahnfahren sogar kostenlos sein. Denn die Züge fahren ja sowieso. *kopfschüttel*

Den Schluss zieht man in der Tat sogar in Luxemburg, wo die Bahn bisher schon spottbilliger ist:
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/luxemburg-macht-nahv...

Ich würde ja gerne Schweizer Preise für ein Senioren-GA mit flächendeckendr Gültigkeit bezahlen (zur Not nur für ein Netz gmäß Vorkriegs-Reichbahn oder Bundesbahn in den 80ern) aber als in Deutschland lebender Senior ist mir die Bahncard100 schlicht zu teuer, weil ich eben nicht jeden Tag von etwas südlich von München nach Nürnberg, Frankfurt oder gar Hamburg fahre - und bis nach z. B. Garching oder Kloster Andechs käme ich damit ja gar nicht...

Wenn es ums Bahnreisen geht,empfehle ich: Nicht ärgern, ausländische Bahnen nutzen mit Interrail oder anderen Angeboten wie dem Japan Rail Pass. (Vorsicht: Letzterer und aufmerksame Beobachtung kann den letzten Rest von Verständnis für deutsche Betriebsabläufe vernichten.)