Diese Frage wartet auf Beantwortung

Stellwerkstörung Hannover 13.01.2019 Warum konnten die Fernverkehrzüge in Lehrte halten, aber nicht in Hannover-Linden?

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe DB-Mitarbeiter und DB-Hörige, lieber DB-Vorstand,

das Krisenmanagement der Stellwerksstörung am 13.01.2019 im Großraum Hannover war katastrophal. Niemand wusste irgendwas, eine Informationspolitik des Nullwissens...aber das ist ja nichts neues...nun zu meiner Frage: Die Fernverkehrszüge haben in Wunstdorf und in Lehrte als Ersatzbahnhöfe gehalten, obwohl diese für die einfahrenden Züge zu kurz waren. Bei meinem IC musste dieser erst gesichert werden, die letzten fünf Wagons hielten die Türen geschlossen, Fahrgäste mussten nach vorne durchgehen. ES GEHT ALSO!

Warum ging das auch nicht beim Bahnhof Hannover-Linden? Unser IC ist sogar direkt am Bahnsteig dieses Bahnhofs durchgefahren!!! Wieso konnte man dort nicht anhalten? So kurz ist Hannover-Linden doch gar nicht...

Da es ja schon das wievielte Mal jetzt ist, dass dieses Stellwerk eine Störung besitzt, sollte die DB für das nächste Mal vorbereitet sein und Linden als Ersatzbahnhof fokussieren!

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

Antworten

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich glaube, da sind Sie hier falsch:

  • "DB-Mitarbeiter": Sie erreichen hier nur die Moderatoren, die bei der DB aber nichts zu melden haben.
  • "DB-Vorstand": Der liest garantiert nicht die Beiträge in dieser Community.

Hallo EisenbahnfürdenMenschen,

der Bahnhof Hannover-Linden hat einen Bahnsteig. Sowohl Wunstorf als auch Lehrte haben mehr. Wenn in dieser Situation dann noch zusätzlich Fernzüge dort halten, wird der S-Bahnverkehr zusätzlich unnötig belastet, weil die S-Bahnen dann dort nicht halten können bzw. zusätzlich warten müssen, um dort einfahren zu können. /ti

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

Naja, hier antworten häufig DB-Mitarbeiter...

@DB Das ist kein Argument. Der gesamte Zugverkehr ist zusammengebrochen. Dann können die S-Bahnen wohl auch 15 Minuten pro Zug warten, wenn Fernverkehrszüge einfach mal 70 min vor Minden und wieder weitere 70 Minuten vor Lehrte jeweils stehen. Sonst wird dem Fernverkehr doch auch Priorität beigemessen. Sie widersprechen sich selbst. Im Moment der Krise gilt es, für die Mehrheit der Fahrgäste eine für alle bestmöglichste Lösung auszuarbeiten. In Wunstdorf, Linden und Lehrte hätte man gleichermaßen die Zügen halten lassen können. Das wäre logistisch möglich gewesen. Oder man hätte von Wunstdorf vereinzelt Züge auch in Linden halten lassen. S-Bahnen fahren häufig und sind im Moment der absoluten Krise nicht so wichtig als wenn Tausende Fahrgäste einfach stranden und keiner sagt, wie es irgendwie weiter gehen kann. Zitat des Zugführers: "Wie es weiter geht ab Lehrte, das weiß nur Gott." ...

Hallo EisenbahnfürdenMenschen,

ich glaube, Sie gehen da etwas blauäugig an das Problem heran. Eine Lösung, die Ihnen persönlich Vorteile bringt, muß nun nicht auch anderen nutzen. Wiklich machbar ist Ihr Vorschlag nicht. Auch hätte er für die meisten Reisenden mehr Nachteile als Nutzen.

Linden ist ein S-Bahnhof. Im Normalbetrieb werden im Durchschnitt 7 Züge pro Stunde abgefertigt. Im Hauptbahnhof sind es dagegen im Schnitt 42 Züge. pro Stunde. Zieht man die S-Bahn Züge ab, sind es noch 24 Züge pro Stunde die abgefertigt werden müssen. Wenn man davon ausgeht, das für ca. 2/3 der Züge ein Ersatzhalt in Wunstorf, Lehrte oder dazwischen einzurichten war, betrifft das etwa 15 Züge pro Stunde. Wenn ein Zughalt die Zugfolge pro Gleis um 6 Minuten verzögert, sind das 90 Minuten für 15 Züge, also 45 Minuten pro Gleis (2 Bahnsteiggleise in Linden) und Stunde. In Linden ein Ding der Unmöglichkeit. Die ohnehin großen Probleme würden dadurch chaotisch vergrößert.

Im Interesse aller Reisenden ist es auch wichtig, die Züge nicht irgendwo verteilt in Hannover halten zu lassen, sondern an zentralen Ersatzhalten, damit das Umsteigen gewährleistet ist. Viele Reisende wollen nicht nach Hannover fahren, sondern mit Umstieg über Hannover.

Deshalb ist Linden keine Option für einen Ersatzhalt im Fernverkehr und wird es auch in Zukunft nicht sein.

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

@ Joeopitz Danke für Ihre "Antwort". Was erzählen Sie da bloß für einen Unsinn...Wie sie DB-hörig die Karte "Allgemeinwohl versus Individualwohl" versuchen auszuspeilen. Schwach. Ganz schwach. Nein, ich bin sicher kein Egoist. Niemand ist weggekommen. Von Lehrte ging nichts. Nach Fahrplan sollte ich Münster um 18:02 erreichen, ich habe die Reise dann in Lehrte um 21:40 abgebrochen, weil einfach nichts ging. Keine Durchsagen, keine Ansagen, im Intercity sagte der Zugführer und jetzt zitiere ich: "Wie es in Lehrte weitergeht, weiß nur Gott." Zu Gott kann man jetzt stehen, wie man möchte, aber die DB ist einfach nur armselig. Ihre Rechnung ist unzureichend. Linden wäre ein guter Ersatzhalt, besonders für die ICEs. Ich habe noch kein Argument gehört, was dagegen spricht. In Lehrte mussten wir auch 70min 100m vor dem Bahnsteig auf Einfahrt warten, weil die Züge sich gestaut haben und Lokführerwechsel nicht durchgeführt werden konnten. Das wäre in Linden einfacher, weil da wenigstens das PERSONAL UND die FAHRGÄSTE gut hinkommen! Weiterdenken...lohnt sich! Was nützt ein größerer Bahnhof, wenn die Züge sich dort stauen und weder raus noch reinfahren können???? DB-Hörigkeit führt in die Irre.

Es gibt Leute, da helfen anscheinend leider nicht mal die logischen Argumente.

Um es nochmal zu erklären:

  • Hannover Linden hat zu wenige Bahnsteige, um zusätzlich zu den S-Bahnen noch die Ferzüge aufnehmen zu können; das klappt in Wunstorf oder Lehrte besser aber natürlich auch nicht perfekt, da die Bahnhöfe für soviel Zugaufkommen auch nicht ausgestattet sind
  • In Linden wäre somit das Chaos noch deutlich vergrößert worden, da die Züge vermutlich noch länger hätten warten müssen, bis sie an den Bahnsteig fahren können.

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

@Florian0312 Danke, das hat mir den Tag versüßt! Im Zusammenhang mit der DB von LOGIK zu sprechen! Stark!!! Es ist die Unlogik, das Irrationale und das Instransparente, was man täglich mit diesem Unternehmen erlebt. Es ist die Unfähigkeit Transparenz zu führen und Kommunikation zu betreiben.

Nun zu dem Pseudo-Argument: Der Nahverkehr ist doch sonst auch immer zweitrangig, wird klar hierarchisch dem Fernverkehr untergeordnet. Im Moment einer solchen Krise wie bei dem Stellwerksausfall...Wieso besteht man darauf, dass die S-Bahnen unbedingt Linden anfahren müssen??? Im gesamten Großraum Hannover ging nichts mehr. Man hätte die S-Bahnen dann halt eine Station vor Linden enden lassen können. Von dort kommt man leicht und zügig per Stadtbahn in die Innenstadt. Für alle Menschen die beste Möglichkeit. Ihre Argumente sind keine Argumente. Ihre Logik hinkt. Sie sehen ja das Anfahren der S-Bahnen schon fast als eine von Gott gegebene Tatsache an. Sie könnten sich mit dem Zugführer zusammen tun.

Das habe ich mir schon gedacht, hier hilft es nicht weiter auch nur irgendetwas erklären zu wollen. Die Argumente werden entweder absichtlich ignoriert oder "EisenbahnfürdenMenschen" ist einfach nicht in der Lage die Argumente zu verstehen.
Da braucht man bei dieser Frage schon mal keine Zeit mehr verschwenden, um etwas erklären zu wollen.

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

@Florian0312 Peinlich. Ich führe noch einmal mein Gegenargument an: Warum konnte man den S-Bahnverkehr nicht eine Station vor dem Bahnhof Linden enden lassen und die Fernverkehrszüge dann AUCH in Linden halten lassen?

Wunstdorf, Linden und Lehrte als Ersatzhalte. Den S-Bahnverkehr nicht in Linden, sondern davor enden lassen.

Was ist hieran jetzt nicht logisch? DB-Hörigkeit ist peinlich und schadet dem Allgemeinwohl.

@ Florian0312

"Da braucht man bei dieser Frage schon mal keine Zeit mehr verschwenden, um etwas erklären zu wollen."
-> Das hab ich mir nach der letzten Antwort von diesem Heini auch gedacht.
An einem sachlichen Gedankenaustausch ist EisenbahnfürdenMenschen nicht interessiert.

Er ignoriert Argumente, wahrscheinlich ist er auch zu blöd die zu begreifen. Das erkennt man an den Unfug, den er hier weiterhin absondert. Dazu kommt hochgradig ausgeprägter Starrsin bei Ihm. Er hat immer recht, in seinem eingeschränktem Weltbild gibt es nur zwei Arten von Mensche. Diejenigen, die seiner Meinung sind und die anderen, das sind die Idioten. Wobei die "Idioten" bestimmt die Mehrheit bilden.

Zu seiner Dummheit (die mag entschuldbar sein, dafür kann er nichts) kommt noch eine gehörige Portion Frechheit. So beschimpft er Menschen wie mich und Dich, die in ihrer Freizeit freiwillig in diesem Forum schreiben als DB-Hörige.

Wie hast Du geschrieben:
"Es gibt Leute, da helfen anscheinend leider nicht mal die logischen Argumente."

Stimmt

EisenbahnfürdenMenschen
EisenbahnfürdenMenschen

EisenbahnfürdenMenschen

Ebene
1
363 / 750
Punkte

@ Joeopitz Sie sprechen von "Starrsinn", "Dummheit" und "Idiotie"...Verletzt das nicht die Etiquette der DB? Im Gegensatz zur "DB-Hörigkeit", die ich Ihnen attestiere, sind das eindeutige Beleidigungen. Ich werde mich auf Ihr Niveau nicht herab begeben. Sie stellen sich dem Argument "S-Bahnen vor Linden halten lassen und Linden als zusätzlichen Ersatzverkehr einrichten" nicht. Stattdessen beleidigen Sie. Ihre Diskussionskultur ist armselig. Sie trauen sich nicht, auf das Argument einzugehen, weil Sie sich dann in Widersprüchen verfangen würden. Sie wollen die "Heiligkeit" und "Unantastbarkeit" des S-Bahn-Betriebes aufrecht erhalten. Dass die Züge auch in Lehrte nicht weitergefahren sind oder 70min vor dem Bahnhof standen, weil keine Lokführer_innen dort gar nicht erst hingekommen sind...interessiert sie nicht. Stattdessen titulieren Sie mich als "Heini"...Ob Sie sich das auch von Angesicht zu Angesicht trauen würden??? Wenn nämlich die Krise am Bahnsteig oder im Zug gerade passiert...wo sind denn dann die DB-Mitarbeiter??? Spurlos verschwunden. Keiner sieht sie...Nirgends sind sie zu sehen. Sonst können Sie einen doch aus dem Schlaf wecken, um zum x-mal die Fahrkarte zu sehen. Vom neuen geilen Komfort-Checkin fange ich lieber nicht an zu sprechen...Ich schmeiß mich weg. Peinlicher als hier geht es echt nicht mehr. Jeder schafft sich seine eigene Realität. Nur in der Ihrigen, da möchte ich nicht Bahnkunde sein.