Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrt mit ungültiger BahnCar25 im ICE

Ich wurde bei einer Fahrt im ICE von Nürnberg kontrolliert und es stellte sich heraus, dass meine BC nicht mehr gültig war. Ich hatte jedoch das Ticket für 20 Euro mit der BC25 gekauft. Bei der Kontrolle wurde mir dann gesagt ich bekäme Post von der DB. Heute erhielt ich eine Rechnung in Höhe von 87,50. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich nur die 25% des Tickets nachzahlen müsse. Im Brief stand nur "Bei Nutzung ungültiger BC muss der volle Flexpreis zzgl. Bordpreis entrichtet werden" Kann man daran noch irgendetwas machen? Ich hatte ja Ansicht ein Ticket und bin nicht Schwarz gefahren.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Antworten

Hi, zum Zeitpunkt hattest du aber nicht die erforderliche BC dabei und somit faktisch kein Ticket.
Hattest du nur die ungültige BC dabei und gab es zum Zeitpunkt der Reise eine gültige BC, die du nicht vergessen hattest mitzunehmen?

Du kannst dich an die auf der Rechnung angegebene Kontaktadresse telefonisch oder per E-Mail wenden und um Kulanz bitten.

Hallo lare, hatten Sie zum Zeitpunkt ein gültiges BahnCard 25 Abo oder befanden Sie sich nicht mehr im Besitz einer gültigen BahnCard 25? Wenn keine gültige BahnCard im Zug vorgelegt werden kann, erfolgt eine Fahrpreisnacherhebung. /ch

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein. Diese Diskussion hatten wir doch schon mehrmals.

Wenn man ein Ticket mit Bahncardrabatt (BC25) hat, im Zug aber keine gültige BC25 vorweisen kann, dann zahlt man im Zug 25% des Bordpreises nach.
Warum man keine gültige BC vorzeigen kann (zu Hause vergessen oder gar kein Besitz einer BC), darauf kommt es nicht an. Hat man die BC lediglich vergessen, kann man sich die Nachzahlung weitgehend erstatten lassen, wenn man die gültige BC nachträglich vorzeigt.

Es stellt sich hier die Frage, warum nicht im Zug 25% des Bordpreises nacherhoben wurde.

Der Fragesteller könnte ja was dazu schreiben, ob Ihm im Zug die 25% Nachzahlung des Bordpreises überhaupt angeboten wurde, und ob er die hätte bar bezahlen können.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Vielen Dank für eure bisherigen Antworten. Mir wurde während der Fahrt keine Möglichkeit angeboten, die 25% im Zug zu zahlen. Ich habe sogar nachgefragt.

Kabo, woher hast du diese Information? dann könnte ich mich telefonisch ja nocheinmal erkundigen, gestern sagt mir die Dame am Telefon nämlich, man könne an den 87,50 nichts ändern.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
33 / 100
Punkte

@DB

Ich hatte leider keine gültige BC mehr.
Dass die Nacherhebung erfolgt ist ja verständlich, aber doch nicht von 87,50 Euro?! Da wäre schwarzfahren ja billiger gewesen.
Ich habe ja bereits für 22,40 Euro mein Ticket gekauft (jedoch mit Rabatt von BC25)

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ob jetzt zuviel gezahlt wurde, lässt sich ohne Kenntnisse der Strecke kaum klären.

Der Ticketpreis von 22,40€ sieht jedenfalls wie der Standard 29€-Sparpreis mit BC-Rabatt aus. Der Flexpreis dürfte dann um einiges höher liegen. Mit Bordzuschlag klingen die 87,50€ dann gar nicht mal so wahnsinnig abwegig, da die Nachzahlung sich ja am Flexpreis mit Bordzuschlag orientiert, nicht am Sparpreis, zumindest habe ich das so im Kopf. Oder kann der „Bordpreis“ auch ein Sparpreis sein?

Hallo lare,

wie kabo richtig schreibt, ist es nicht wichtig, warum man die BahnCard nicht vorzeigen kann.
Können Sie Ihre BahnCard nicht vorweisen, erhalten Sie bei vorhandener Fahrkarte zum Flexpreis und Sparpreis mit BC 25-Rabatt, eine Fahrkarte „Vergessene BahnCard Flexpreis“ oder „Vergessene BahnCard Sparpreis“ zum Betrag von 25% des Flexpreises (Im Zug mit Bordpreis).

Leider kann hier die Berechnung der Fahrpreisnacherehebung nicht nachvollzogen werden.

Ich empfehle Ihnen, sich zwecks Prüfung schriftlich an „DB Vertrieb GmbH, Fahrpreisnacherhebung, 76518 Baden-Baden“ zu wenden. /ka

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Um die offene Frage zu beantworten: Nachzulesen ist das in Nr. 2.3 der "Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von Bahncards."

Wie schon erwähnt, beträgt der korrekte Nachzahlungsbetrag 25% des Flexpreises (am Schalter) bzw. 25% des Bordpreises (im Zug) und zwar auch dann, wenn die ursprüngliche Fahrkarte ein Sparpreisticket ist. Bei einer weiten Strecke und einem günstigen Sparpreis kann die Nachzahlung also durchaus teurer sein als das ursprüngliche Sparpreisticket. Es ist aber auf jeden Fall weniger als der volle Flexpreis.
Um das genau auszurechnen, müssten Sie verraten, von wo nach Sie fahren wollten.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Ich bin von Nürnberg Hbf nach Erfurt Hbf gefahren. Am Sonntag 06.05 19:05 Uhr.
Sollte ich deshalb zum Schalter im Hbf gehen oder erneut die Nummer auf meinem Schreiben anrufen?

Der Flexpreis liegt bei 75 Euro. Die 87,50 Euro sind daher anscheinend der Preis für das Ticket mit Bordpreis. Der Bordpreis kostet 12,50 Euro und die 75 Euro für den Flexpreis ergeben ja 87,50 Euro. Das ist dann keine Fahrpreisnacherhebung aber leider auch keine "Zusatzfahrkarte" aufgrund der nicht mehr vorliegenden BahnCard. Versuchen Sie es erst einmal telefonisch zu klären. Sie können ja noch einmal sagen, dass Sie eine Fahrkarte hatten, aber leider nur der BahnCard-Rabatt unberechtigt war. Ich hoffe, es lässt sich dann so klären. /no

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Richtig wäre also folgendes:

Gemäß den Beförderungsbedingungen:
Flexpreis 75,00€.
Bordpreis = Flexpreis + Bordzuschlag = 75,00€ + 12,50€ = 87,50€
Nachzahlung: 25% vom Bordpreis = 25% von 87,50€ = 21,85 € (Rundung auf 0,05€)

Einige DB-Mitarbeiter behaupten allerdings, es würde wie folgt gerechnet - obwohl es nicht den Beförderungsbedingungen entspricht:
Flexpreis 75,00€.
Nachzahlung: 25% vom Flexpreis plus Bordzuschlag = 25% von 75,00€ plus 12,50€ = 18,75€ plus 12,50€ = 31,25€

Auf jeden Fall sind es weniger als 87,50€ ...

Hallo erneut, kabo. :)
Ja, die Formulierung in den AGB ist durchaus missverständlich, das Thema gab es hier auch in der Community schon einmal. Ich hatte damals mit dem Fachbereich gesprochen und die Frage dazu gestellt. Es ist nicht gemeint, dass man 25 Prozent vom Bordpreis bezahlt. Der Bordpreis ist ja letztendlich nur ein Festpreis von 12,50 Euro. Der Sinn bei dieser zusätzlichen Fahrkarte ist ja, dass man den erhaltenen BahnCard-Rabatt nachbezahlt und da der Verkauf im Zug stattfindet, kommt noch der Bordpreis hinzu. Demnach ist die zweite Rechnung richtig. /no

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich weiß. Die Nachzahlung bei fehlender BC ist eines meiner Lieblingsthemen. *augenverdreh*

Bei der letzten Diskussion zu dem Thema wurde angekündigt, dass die entsprechende Stelle in den BC-Bedingungen demnächst eindeutiger formuliert wird. Passiert ist nichts.

So wie die BC-Bedingungen derzeit formuliert sind, kann man dem Fragesteller eigentlich nur raten, einfach 21,85€ zu überweisen und dann genüsslich zuzusehen, wie die DB beim Versuch den Rest einzutreiben an §305c Abs. 2 BGB scheitert.