Frage beantwortet

Fahrgastrechte, wenn Verspätung bei Buchung schon bekannt?

Hallo,

kann man Entschädigungen bei Verspätungen im Rahmen der Fahrgastrechte auch in Anspruch nehmen, wenn die Verspätung des Zuges schon bei Buchung bekannt war?

DennisOster
DennisOster

DennisOster

Ebene
1
368 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wenn die Verspätungen zum Zeitpunkt der Buchung im Fahrplan schon eingepflegt sind, dann nein. Wenn nur ein Hinweis steht, dass der Zug evtl. xx Minuten später ankommt, dann ja.

Da man aber eh nur Fahrten buchen kann, die zum Zeitpunkt der Buchung durchführbar sind, ist die Frage eigentlich irrrelevant. Alles das, was buchbar ist, ist erlaubt und die Fahrgastrechte beziehen sich immer auf die Verbindungen und die Abfahrtszeiten, welche am Tag der Buchung aktuell waren.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (3)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wenn die Verspätungen zum Zeitpunkt der Buchung im Fahrplan schon eingepflegt sind, dann nein. Wenn nur ein Hinweis steht, dass der Zug evtl. xx Minuten später ankommt, dann ja.

Da man aber eh nur Fahrten buchen kann, die zum Zeitpunkt der Buchung durchführbar sind, ist die Frage eigentlich irrrelevant. Alles das, was buchbar ist, ist erlaubt und die Fahrgastrechte beziehen sich immer auf die Verbindungen und die Abfahrtszeiten, welche am Tag der Buchung aktuell waren.

Ich muss der Antwort von Bahnfrosch leider in einem Punkt widersprechen. Seit dem neuesten Update des DB Navigators lassen sich auch alternative Verbindungen aufgrund der aktuellen Verkehrslage als Ticket buchen. Diese enthalten dann direkt auf dem Ticket die momentane Verspätung so dass Fahrgastrechte aufgrund eines eigentlichen Fahrplans nicht mehr gewährt werden.

Gruß, Tino!

Es ist richtig, dass seit dem 1. April 2018 auch Zugverbindungen gebucht werden können, die als aktuelle Alternative angeboten werden. Auf dem Ticket wird dann auch ein Hinweis aufgedruckt, dass es sich um eine aktuelle Alternative handelt. Die Fahrgastrechte treten mit Basis der bekannten Verspätung zum Buchungszeitpunkt in Kraft. Das heißt, wenn ein (Anschluss-)Zug zum Buchungszeitpunkt bereits 60 min bekannte Verspätung hat, können hierfür keine Fahrgastrechte geltend gemacht werden. /ch