Diese Frage wartet auf Beantwortung

Umfang der Zugbindungsaufhebung bei Fahrtunterbrechung?

Buchung Sparpreis über 2 Tage von A über B nach C mit geplanter Übernachtung in B. Später baustellenbedingter Ausfall der Verbindung B bis C am Tag 2, Rest unverändert, andere Züge fahren. Auf meine Nachfrage nach der Auswirkung auf die Zugbindung gab es bahnseitig unterschiedliche Antworten:

a) Die Aufhebung der Zugbindung gilt nur für den ausfallenden Bereich B bis C am Tag 2, wenn und weil am Tag 1 alles bei alten bleibt und am Tag 2 in B auch frühere Züge niedrigerer Kategorie genutzt werden können.

b) Die Aufhebung der Zugbindung gilt für den gesamten Bereich, da die geplante Unterbrechung nicht wie gebucht durchgeführt werden kann. Durch die Aufhebung ist auch eine Fahrt von A über B nach C nur am Tag 1 oder nur am Tag 2 (ohne Unterbrechung) zulässig.

Kundenfreundlicher ist zweifellos Variante b). Wie ist es richtig?

Ergänzend bitte noch einmal einen Hinweis, ob und in welchem Umfang bei Zugbindung ein "produkttechnischer Downgrade" (ICE -> IC, IC -> RE usw.) möglich bzw. zulässig ist.

Vielen Dank.

Estes
Estes

Estes

Ebene
0
6 / 100
Punkte

Antworten

Hallo Estes,

in diesem Fall können Sie sich an die Kollegen im DB Reisezentrum wenden. Wenn die Reise nicht mehr so wie gebucht angeboten wird, können Sie sich bei den Kollegen die Zugbindung für das komplette Ticket aufheben lassen. /ni