Frage beantwortet

Porto beim Versand vom Fahrgastrechte-Formular an die Bahn

Mir wurde einmal von einer Bahnmitarbeiterin gesagt, dass beim Versand des Fahrgastrechte-Formulars an das Servicecenter Fahrgastrechte der Brief nicht frankiert werden müsse. Das Porto zahle auf Wunsch die Bahn. Daher stehe auf dem Brief "Bitte freimachen". Es sei eine Bitte, keine Verpflichtung. Stimmt diese Aussage weiterhin?

BSF
BSF

BSF

Ebene
1
126 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Auf dem Rückumschlag ist der Vermerk "Deutsche Post - Antwort" vorgedruckt. Das bedeutet, dass der Empfänger die Kosten übernimmt, wenn der Brief nicht freigemacht ist.

Der Hinweis "Bitte freimachen" in dem Feld für die Briefmarke ist in diesem Fall wirklich nur eine Bitte, der man nachkommen kann, aber nicht muss.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (325)

99%

99% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Auf dem Rückumschlag ist der Vermerk "Deutsche Post - Antwort" vorgedruckt. Das bedeutet, dass der Empfänger die Kosten übernimmt, wenn der Brief nicht freigemacht ist.

Der Hinweis "Bitte freimachen" in dem Feld für die Briefmarke ist in diesem Fall wirklich nur eine Bitte, der man nachkommen kann, aber nicht muss.