Frage beantwortet

Warum wurde der direkte ICE bzw. die direkte Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen größtenteils eingestellt?

Warum wurde der direkte ICE bzw. die direkte Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen größtenteils eingestellt? Und warum wirbt die DB weiterhin auf ihrer Webseite mit dem Europa-Spezial nach Kopenhagen und nach Schweden, obwohl diese Verbindungen in der Praxis nicht mehr existieren? Wir (eine deutsch-schwedische Familie) haben diese Verbindung (HH-Stockholm via Kopenhagen) mehrfach im Jahr genutzt und bedauern es sehr(!), dass sie eingestellt wurde.

SverigeTyskland
SverigeTyskland

SverigeTyskland

Ebene
0
13 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Die Direktverbindung Hamburg - Kopenhagen wurde nicht eingestellt. Es fahren mehrmals täglich EC-Züge zwischen den beiden Städten und es kann auch zum Sparpreis-Europa bis Stockholm gebucht werden. Eventuell haben Sie einen Termin angefragt, an dem die Verbindung z. B. wegen Bauarbeiten nicht besteht? Leider weist die DB in solchen Fällen, also bei Abweichungen vom Regelfahrplan, nicht extra darauf hin, so daß man als Fahrgast dann entsprechend irritiert ist und falsche Schlüsse zieht.

Meine Recherche hat ergeben, daß vom 24.03. - 04.06.2018 auf dänischer Seite zwischen Rodby und Kopenhagen Schienenersatzverkehr mit Bussen stattfindet. Der Fahrplan für die Zeit danach scheint noch nicht online zu sein, weshalb nur Verbindungen via Frederica beauskunftet werden. Ab 11.06.2018 erscheinen dann wieder Direktzüge Hamburg - Kopenhagen.

@DB | Wäre schön, wenn man in der Reiseauskunft auf bahn.de bei Anfragen für den von mir in detektivischer Kleinarbeit ermittelten Zeitraum nicht nur festellen würde, daß es keine Direktverbindungen gibt, sondern wenn man auch was über die Hintergründe erfahren würde - so wie dies bei allen Abweichungen vom Regelfahrplan der Fall sein sollte. Ansonsten entstehen Mißverständnisse, wie die vorliegende Frage mal wieder beweist. Schlimmstenfalls entscheidet sich der potentielle Kunde dann für ein anderes Verkehrsmittel, was doch nicht im Sinne der DB sein kann - oder?

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (32)

94%

94% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Der Diesel-ICE wurde hier von den DSB vorrübergehend geleast. Inzwischen ist dieses Programm ausgelaufen und es fahren wieder - wie vorher - die DSB-IC-Züge (ugs. Gumminase). Warum dem so ist, weiß ich nicht und bedauere es auch, da die ICEs größeren Komfort darstellen. Wenn jedoch die feste FBQ kommt, halte ich es für wahrscheinlich, dass die Bahn dann wieder ICEs nach Kopenhagen fahren lassen wird. Zumal die Strecke Bad Schwartau - Puttgarden für immerhin 200km/h ausgebaut wird.

Die Direktverbindung Hamburg - Kopenhagen wurde nicht eingestellt. Es fahren mehrmals täglich EC-Züge zwischen den beiden Städten und es kann auch zum Sparpreis-Europa bis Stockholm gebucht werden. Eventuell haben Sie einen Termin angefragt, an dem die Verbindung z. B. wegen Bauarbeiten nicht besteht? Leider weist die DB in solchen Fällen, also bei Abweichungen vom Regelfahrplan, nicht extra darauf hin, so daß man als Fahrgast dann entsprechend irritiert ist und falsche Schlüsse zieht.

Meine Recherche hat ergeben, daß vom 24.03. - 04.06.2018 auf dänischer Seite zwischen Rodby und Kopenhagen Schienenersatzverkehr mit Bussen stattfindet. Der Fahrplan für die Zeit danach scheint noch nicht online zu sein, weshalb nur Verbindungen via Frederica beauskunftet werden. Ab 11.06.2018 erscheinen dann wieder Direktzüge Hamburg - Kopenhagen.

@DB | Wäre schön, wenn man in der Reiseauskunft auf bahn.de bei Anfragen für den von mir in detektivischer Kleinarbeit ermittelten Zeitraum nicht nur festellen würde, daß es keine Direktverbindungen gibt, sondern wenn man auch was über die Hintergründe erfahren würde - so wie dies bei allen Abweichungen vom Regelfahrplan der Fall sein sollte. Ansonsten entstehen Mißverständnisse, wie die vorliegende Frage mal wieder beweist. Schlimmstenfalls entscheidet sich der potentielle Kunde dann für ein anderes Verkehrsmittel, was doch nicht im Sinne der DB sein kann - oder?

SverigeTyskland
SverigeTyskland

SverigeTyskland

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Herr Denkel, vielen Dank für Ihre "detektivischen Kleinarbeit"! Es war tatsächlich so, dass ich in dem von Ihnen angegebenen Zeitraum gesucht habe und dann aus der Tatsache, dass dort kein Grund für die nichtvorhandene Direktverbindung HH-Kopenhagen angegeben wurde, falsche Rückschlüsse gezogen habe.
Ihre Anregung an die DB unterstütze ich, da das Fehlen der Information bei uns ansonsten wirklich ein Ausweichen auf andere Verkehrsmittel bewirkt, was sehr schade wäre.

@SverigeTyskland | Gern geschehen! Hier noch die Links zu den klassischen Kursbuchtabellen dieser Strecke, auf denen man sich einen besseren Überblick über den Regelfahrplan sowie den Gesamtverkehr und die Verkehrszeiten der einzelnen Züge verschaffen kann:
Hamburg - Kopenhagen: http://kursbuch.bahn.de/hafas/kbview.exe/dn/KB140_H_Taegl...
Kopenhagen - Hamburg: http://kursbuch.bahn.de/hafas/kbview.exe/dn/KB140_R_Taegl...

In der Reiseauskunft auf bahn.de finden Sie die Verkehrszeiten, wenn Sie in der Detailansicht auf die Zugnummer klicken und im so erhaltenen Zuglauf ganz unten in den Fußzeilen lesen. Das bringt allerdings nichts, wenn man - wie in Ihrem Fall - einen Termin anfragt, in dem keiner dieser Züge verkehrt. Dazu müsste die DB eben endlich mal auf Abweichungen vom Regelfahrplan hinweisen, sobald eine Verbindungssuche eine betroffene Strecke berührt. Wollen wir hoffen, daß sich dies in absehbarer Zeit verbessert. Ihnen alles Gute und angenehme Reisen nach Schweden!

Schienenfahrzeuge müssen in regelmäßigen Abständen zur Hauptuntersuchung, quasi dem "TÜV". Die in Deutschland geltende Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung schreibt eine Periode von sechs Jahren vor, die, wenn der Fahrzeugzustand es zulässt, höchstens zweimal um je ein Jahr und damit längstens auf acht Jahre verlängert werden kann (EBO §32).
Im Prinzip steht /stand bei allen noch vorhandenen 19 Diesel-ICE (Baureihe 605) eine solche HU an, weil nach Inbetriebnahme ab 1999/2000 die zweite HU-Periode ausgereizt war. Tatsächlich wurden sogar noch eine (oder zwei?) Einheiten hauptuntersucht, haben also wieder 6(+max. 2) Jahre Fristen bekommen. Der ganze Rest aber nicht.

Und da man sich zwischen DB und DSB (Dänische Staatsbahn) nicht einig werden wollte, wer für die Kosten aufkommt … Ergebnis ist bekannt. Leider.

Aber vielleicht erleben die Fahrzeuge doch noch einmal ihren dann dritten Frühling ;-)
Nur wohl nicht im Inlandsverkehr, denn der Diesel-Betrieb ist bei den real existierenden Kraftstoffkosten nicht wirklich geeignet, hier einen kostendeckenden Betrieb machen zu können.