Diese Frage wartet auf Beantwortung

DB Ticket unverhältnismäßig teurer als ÖBB - warum?

Liebe Community,

Ich reise häufig von Innsbruck nach München und nutze in der Regel den EC. Dabei teile ich in der Regel die Tickets auf, von Innsbruck nach Kufstein mit Vorteilscard, danach mit BahnCard. Nun ist mir letztens folgendes aufgefallen: Die ÖBB will für Innsbruck-Kufstein mit Ermäßigung 8,20 und ohne 14,00 Euro. Die DB hingegen 18,40. Sämtliche Ermäßigungen können bei DB zwar angegeben werden, der Preis ändert sich aber nicht. Will heißen: ich kann die Vorteilscard auswählen (bei App, Automat, etc.), aber der Preis bleibt.
Die ÖBB hingegen lässt einen die BahnCard nicht nur auswählen, sondern berücksichtigt auch brav den Rabatt. Gibt es Pläne dies zu verbessern? Zudem finde ich 18,40 bei der DB für den gleichen Zug, der ja eigentlich immer als Kooperation zwischen DB und ÖBB angekündigt wird, im Vergleich zum österreichischen Preis von 14,00 Euro unverhältnismäßig teuer.

Viele Grüße

Joanne1
Joanne1

Joanne1

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo liebe Joanne1,

die BahnCard wird nur bei grenzüberschreitenden Fahrten angerechnet und da Sie nur innerhalb Österreichs reisen, wird der Rabatt nicht gewährt. /ni

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

18,40€ sind offenbar der nicht ermäßigte Fahrpreis nach ÖBB-Tarif. Mit Vorteilscard gibt es darauf 50% Rabatt (online oder am Automat, am Schalter 45%), macht also 8,20€ mit Vorteilscard.

Die 14€ sind der Normaltarif gemäß dem eigentlich maßgebenden Verkehrsverbund-Tarif des VTT:

http://vvt.at/page.cfm?vpath=tickets/ticketinfo/tarifbere...

Regeln der Vorteilscard:

http://www.oebb.at/file_source/reiseportal/ermaessigungsk...

Zitat: "* Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes gelangt grundsätzlich der jeweilige
Verbundtarif zur Anwendung. Wird die ÖBB VORTEILSCARD vom jeweiligen
Verkehrsverbund anerkannt, kommt die Verbundermäßigung zur Anwendung.
Diese kann von der VORTEILSCARD-Ermäßigung der ÖBB abweichend geringer
oder höher ausfallen."

Verständlicher:

OHNE Vorteilscard: 100% des Verbund-Taris
MIT Vortelscard: 50% des ÖBB-Tarifs

Und da der VVT eher günstig ist, gibt es eben WENIGER als 50% Rabatt auf den Verbundtarif, den Leute ohne Vorteilscard zahlen.

Das ist trotzdem KEINE Selbstverständlichkeit, da die Bahncard50 in Deutschland innerhalb der meisten Verkehrsverbünde praktisch wertlos ist - und in den wenigen Ausnahmefällen gibt es auch nur 25% Rabatt wie auch mit der viel billigeren Bahncard25.

Mit einer Regelung wie bei der ÖBB würde die Bahncard50 für wesentlich mehr Leute attraktiver als heute..

In der Schweiz ist man noch großzügiger: Dort gibt es durchweg 50% Halbtax-Ermäßigung auf Einzeil- oder Tageskarten in den meisten Verbünden ab einem Mindestfahrpreis von etwa 2€ einfach.

Joanne1
Joanne1

Joanne1

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Liebes Bahn-Team,

Vielen Dank für die Antwort. Dass der BahnCard-Rabatt nur grenzüberschreitend gewährt wird, ist mir bekannt, darum geht es mir aber auch nicht. Mein Anliegen ist folgendes: Der Eurocity ist eine Kooperation von ÖBB und DB. Ich fände es begrüßenswert, wenn man angesichts einer Kooperation auch für gleiche oder ähnliche Preise sorgt oder darauf achtet, dass alle relevanten Rabatte gewährt werden können. Da finde ich den Service der ÖBB top, den der DB jedoch verbesserungswürdig. Ich kann bei der ÖBB nur am Automaten nicht Vorteilscard als auch BahnCard gleichzeitig benutzen, überall sonst geht das. Bei der DB geht das prinzipiell nur am Schalter. Auch hier habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass nicht immer beide Rabatte korrekt angerechnet werden (auf dem Ticket steht dann zwar auch die VC, aber im Grunde ist es manchmal der gleiche Preis wie nur mit BahnCard). Bei der ÖBB kann ich zudem auf innerdeutschen Strecken beim EC die BahnCard auswählen und erhalte den Rabatt. Bei der DB hingegen bin ich chancenlos. Heißt also: ich müsste immer 18,40 zahlen und somit über 30% mehr als in Österreich, was eh schon etwas ärgerlich ist, auch wenn jede Gesellschaft Preise erheben kann wie sie es für angemessen hält. Dass aber die DB mit den Vorteilscard-Rabatten nicht ganz so gut zurechtzukommen scheint, finde ich nun doch noch ärgerlicher. Denn nun bekomm ich nicht einmal auf den teureren Preis den mir zustehenden Rabatt. Ich wiederhole mich, aber: die ÖBB schafft das. Mir ist bewusst, dass eine Änderung nicht von heute auf morgen erfolgen kann, würde aber dringend empfehlen, hier nachzubessern.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier sind mehrere Tarife beteiligt, Hintergründe siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsamer_Internationaler...

1a. VVT-Tarif: Gilt nur INNERHALB des Verkehrsverbund Tirol: 14€.
1b. ÖBB-Tarif: Basis für internationale Fahrkarten und nationale mit Vorteilscard: 16,40€
1c. ÖBB-TCV/SCIC-NRT-Tarif von ausländischen Bahnen für ÖBB-Strecke I-KU verlangt: 17,90€
2a. DB-Tarif: Flextarif für Produktklasse IC: 24€
2b. DB-TCV/SCIC-NRT-Tarif von ausländischen Bahnen für DB-Strecke KU-M verlangt: 26€

Das gibt nun folgende Gesamtpreise, mit / ohne Vorteilscard und Bahncard50:

1. Separat online/am Automat beim Betreiber gekauft: 1a/b + 2a: 14€+24€=38€ / 8,2€+12€ =20,20€
(50% Vorteilscard-Rabatt (auf ÖBB-Tarif, nicht VVT-Tarif!) + 50% auf DB-Tarif

2. online bei der DB gekauft: 1c+2a: 19,90€+24€ / 13,55 + 12€ = 25,55€ (Angabe: Bahncard50)
(angeblich NOCH 25% Bahncard-Railplus-Rabatt auf ÖBB-TCV/SCIC-NRT-Tarif + 50% auf DB-Tarif)

3. online bei der ÖBB gekauft: 1b+2b: 16,4€+26€=42,4 / 8,2€+13€=21,2€
(50% Vorteilscard-Rabatt auf ÖBB-Tarif + 50% auf DB-TCV/SCIC-NRT-Tarif)
Das geht ganz einfach bei https://tickets.oebb.at/de/ticket/ :

  • Ermäßigung anklicken
  • Vorteilscard anklicken
  • GANZ UNTEN BEI ERMÄSSIGUNG "MEHR" ANKLICKEN
  • DB-Bahncard50 2,Kl. Anklicken
  • Fertig
  • So gibt es jeweils 50% Rabatt auf den DB- und den ÖBB-Anteil

    4. am Schalter bei der DB-gekauft: theoretisch 9,85€+12€=21,85€
    (45% auf ÖBB-TCV/SCIC-NRT-Tarif + 50% auf DB-Tarif)

    Leider stellen die meisten Bahnen ihren ausländischen Partnern ihre Strecken mit eienem teilweise recht happigen Zuschlag in Rechnung; Die TCV-SCIC-NRT-Tarife sind hier ca. 2€ höher! Daher ist die getrennte Buchung billiger, durchgehende Buchung online nur bei der ÖBB möglich und entsprechend diesen Zuschlags teurer.

    50% auf den VVT-Tarif würde es nur bei separater Buchung zwar nach Schweizer Regeln geben – aber nach Österreichischen Regeln kostet I-KU mit Vorteilscard eben doch 8,20€ und nicht nur 7€.

Joanne1
Joanne1

Joanne1

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Lieber Leo,
Erneut: das weiß ich alles schon. Ich berichte aus persönlicher Erfahrung:
3. Funktioniert praktisch zumindest bei mir nicht, Automat verweist auf Schalter, kann aus welchen Gründen auch immer nicht beide Karten berücksichtigen. Ein Kollege hat sich darüber auch beschwert - vor zwei Jahren bereits.
4. Am Schalter stimmt dieser Preis meist. Jedoch ist es mir auch hier passiert, dass nicht die knapp 22€ dabei rauskommen, sondern der Preis mit BahnCard 50 Rabatt. Es ist für mich als Kunde unschön die Arbeiter auf den Fehler hinzuweisen, wenn sie vermeintlich alles korrekt eingegeben haben. Denn offiziell scheinen sowohl BahnCard als auch Vorteilscard auf.
Und erneut, weil das mein eigentliches Anliegen ist: ÖBB App: Berücksichtigung von BahnCard und Vorteilscard zugleich: kein Problem. ÖBB online: kein Problem. ÖBB Schalter: kein Problem.
Hingegen DB: nur Schalter. Auch hier ab und zu Probleme.
Darüber hinaus: ÖBB: Innerdeutsches Ticket bei Kooperationszügen? Geben wir aus? Deutschen Rabatt berücksichtigen? Kein Problem!
DB: Ticket kaufen? Geht. Rabatt der Vorteilscard? Kann man auswählen, wird angeblich "berücksichtigt" laut Anzeige. Jedoch: keine Berücksichtigung.