Frage beantwortet

Wann bedeutet keine Reservierungsanzeige auch wirklich, dass der Platz nicht reserviert ist?

In letzter Zeit hatte ich mehrfach Problem mit der digitalen Anzeige von Reservierungen in ICEs:

  • Reservierungen wurden überhaupt nicht angezeigt
  • Reservierungen wurden erst mit Abfahrt angezeigt
  • Es wird "ggf. reserviert angezeigt", obwohl der Fahrgast zwei Tage vorher reserviert hat

Für mich bedeutet das, dass ich mich eigentlich nicht darauf verlassen kann, wenn an einem Fahrplatz keine Reservierung angezeigt wird... Selbst frühzeitiges Erscheinen am Abfahrtsbahnhof bringt nichts, wenn die Anzeige nicht funktioniert... Wann kann man sich also darauf verlassen, dass keine Anzeige auch keine Reservierung bedeutet?

Und "ggf. reserviert" ist ja für Expressreservierungen gedacht - da könnte ich nachvollziehen, wenn tagesaktuelle Reservierungen nicht angezeigt werden. Eine Reservierung von einem oder mehrere Tagen davor sollte doch im Jahr 2017 kein Problem sein?

Wäre dankbar für eine kurze Antwort mit einem Einblick, wie das System funktioniert.

Bitte aber nicht den Tipp "beim nächsten Mal einfach reservieren";-) Solange die Bahn Reisen ohne Reservierung anbietet, dann sollte es auch klar ersichtlich sein, welche Sitzplätze dafür zur Verfügung stehen...

Danke!

Wizard
Wizard

Wizard

Ebene
0
13 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wann kann man sich also darauf verlassen, dass keine Anzeige auch keine Reservierung bedeutet? - Wenn an anderen Plätzen normale Reservierungen angezeigt werden.

ggf. reserviert ist eine Daueranzeige für kurzfristige Reservierungen und Reservierungen nachdem alle anderen Plätze reserviert wurden

GGF RESERVIERT zeigt eine Störung im Reservierungssystem an

Und als Hinweis: es gibt keine Plätze die für Nichtreservierer freigehalten werden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wann kann man sich also darauf verlassen, dass keine Anzeige auch keine Reservierung bedeutet? - Wenn an anderen Plätzen normale Reservierungen angezeigt werden.

ggf. reserviert ist eine Daueranzeige für kurzfristige Reservierungen und Reservierungen nachdem alle anderen Plätze reserviert wurden

GGF RESERVIERT zeigt eine Störung im Reservierungssystem an

Und als Hinweis: es gibt keine Plätze die für Nichtreservierer freigehalten werden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Und "ggf. reserviert" ist ja für Expressreservierungen gedacht - da könnte ich nachvollziehen, wenn tagesaktuelle Reservierungen nicht angezeigt werden."

Lt. Auskunft einiger im Expressreservierungs-Bereich sitzender hatten sie in einem Bespiel schon vor Wochen reserviert, trotzdem wurde dort auch "ggf reseviert" angezeigt, an den anderen Plätzen im normalen Bereich aber wie üblich von-bis!

Wenn jemand Tage vorher im ICE München - Hamburg von München bis Hannover reserviert, so könnte man bei Bereittellung des Zuges erst mal anzeigen "München-Hann/Hamb". 15 Minuten nach Abfahrt sollte die Anzeige dann wechseln auf "ggf Hann-Hamb"

Wenn die DB sich im Gegensatz zur SBB permanent nicht in der Lage sieht, halbwegs ausreichend Sitze zur Verfügung zu stellen, sollte sie ihren genervten Kunden wenigstens eine kostenlose Reservierung anbieten.

"Und als Hinweis: es gibt keine Plätze die für Nichtreservierer freigehalten werden."

Außer für Behinderte und Bahncomfort, oder?

Eines meiner "Lieblingsthemen" und ein Dauerärgernis für alle Bahnkunden.

Leider unterscheidet die DB im Störungsfall nicht zwischen "Zug verkehrt ohne Reservierungsanzeige" und "Zug verkehrt ohne Reservierungen" - was immer wieder zu Irritationen und viel Ärger unter den Fahrgästen führt. Dabei wäre es so einfach, wenn sich die Verantwortlichen der beiden völlig unterschiedlichen Situationen endlich mal bewusst würden.

"Zug verkehrt ohne Reservierungen" bedeutet für mich, daß für alle Fahrgäste, ob mit oder ohne Platzkarte, freie Platzwahl gilt, weil z. B. eine Ersatzgarnitur mit anderer Wagen- und/oder Platznummerierung zum Einsatz kommt und somit keine Reservierung möglich war. Vor dem Hintergrund des Serviceversprechens einer "Garantie für komfortables Reisen" zwar ein Unding, aber wohl nicht vermeidbar, wofür die DB dank X nicht zueinander kompatibler Fahrzeuge (neuerdings auch noch der ICE 4 mit völlig anderer Platznummerierung, als bisher europaweit üblich - also nichts dazu gelernt) selbst gesorgt hat.

"Zug verkehrt ohne Reservierungsanzeige" bedeutet dagegen für mich, daß lediglich keine Anzeige der Reservierungen möglich ist, da z. B. die Daten nicht rechtzeitig zur Verfügung standen, um eingespielt zu werden oder es technische Probleme gibt. Alle planmäßigen Wagen und Plätze sind jedoch vorhanden, so daß die reservierten Plätze eingenommen werden können. In sochlen Fällen wird dann meist im gesamten Zug "ggf. reserviert" angezeigt. In solchen Fällen müsste schon am Bahnsteig, nicht erst im Zug, darauf hingewiesen werden, daß alle Reservierungen ihre Gültigkeit haben und Reisende ohne Reservierung die Plätze ggf. freizugeben haben. Stattdessen kommt es bei Totalausfall der Anzeige immer wieder zu leidigen Diskussionen, weil sich Reisende ohne Reservierung auf die fehlende Anzeige berufen und sich weigern, den Platz freizugeben.

Es wäre dringend erforderlich, daß die DB endlich mal für ein einheitliches Handling und eine entsprechende Kommunikation an die Fahrgäste und das Zugpersonal sorgt. Den Fall "Zug verkehrt ohne Reservierungen" dürfte es eigentlich gar nicht geben, es brüchte vielmehr einen Plan B, wie Fahrgäste mit Platzkarte dennoch zu einem garantierten Sitzplatz kommen, z. B. indem bestimmte Wagen, entsprechend der Anzahl vorliegender Reservierungen, ausschließlich für Fahrgäste mit Platzkarte freigegeben werden. Aber nicht mal für lange im Voraus angemeldete Reisegruppen - und damit habe ich reichlich und leidige Erfahrung - wird für eine Ersatzlösung gesorgt, was m. E. eine unglaubliche Dreistheit ist, über die ich mich schon unzählige Male beschwert habe. Leider sieht die DB bisher noch immer keinen Handlungsbedarf.

Irgendwie ist man ja auch wirklich selbst schuld, wenn man sich uns seine Reise diesem Konzern anvertraut. Aber wer gerne Bahn fährt (und damit meine ich das Verkehrsmittel, nicht das Unternehmen DB) und im Chaos auf den Straßen keine geeignete Alternative sieht, kommt halt leider nicht drumherum. Gut für die DB, aber häufig schlecht für den Kunden, der sich nicht hinreichend umsorgt fühlt.

Wizard
Wizard

Wizard

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Erstmal danke für die Antworten - und schön zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin, der die Reservierungsanzeige nicht nachvollziehen kann. Noch ein paar ergänzende Fragen:

  • "ggf. reserviert ist eine Daueranzeige für kurzfristige Reservierungen und Reservierungen nachdem alle anderen Plätze reserviert wurden. GGF RESERVIERT zeigt eine Störung im Reservierungssystem an" --> ist die Unterscheidung also Klein- vs. Großschreibung? Das ist ja sehr obskur - wer soll das denn unterscheiden können? Das könnte man ja zumindest mit "Störung - ggf. reserviert" anzeigen...
  • "es gibt keine Plätze die für Nichtreservierer freigehalten werden." --> das ist ja vollkommen ok, aber als Nichtreservierer möchte ich halt verlässlich einfach wissen, wo ich mich "straffrei" hinsetzen kann... Oder aber die Bahn verkauft für bestimmte Züge nur Tickets mit Pflichtreservierung - das fände ich auch ok... Aber eine nicht-funktionierende Anzeige ist einfach nicht kundenorientiert...
  • wann erfolgt den nun technisch die Synchronisation zwischen dem zentralen System und dem Zug? 7 Tage vorher? 3 Tage vorher? Gibt es Initiativen, das in Richtung realtime zu verändern?

Die Reservierungen werden meines Wissens immer noch über Datenträger in den Bordcomputer eingespielt. Dies geschieht entweder durch den Bereitstellungsdienst (wenn es die erste Fahrt des Tages für diesen Zug ist) oder durch das Zugpersonal. So kommt es auch immer wieder vor, das Züge mit falscher Zugzielbeschilderung, ohne Reservierungen und bei ICE´s u. U. auch falscher Wagennummerierung (z. B. 21 - 28 statt 31 -38) am Bahnsteig stehen, die Fahrgäste schon einsteigen und erst wenn kurz vor Abfahrt endlich mal das Zugpersonal eintrifft, die aktuellen Daten für die bevorstehende Zugfahrt eingespielt werden. Manchmal klappt die Übergabe des Datenträgers an das Zugpersonal nicht, dann fällt die Reservierung eben aus. Das es im Jahre 2017 hierfür noch keine Onlinelösung gibt, ist eigentlich unglaublich, aber wohl leider wahr.

Im Normalfall sind die reservierten Plätze mit der reservierten Strecke "von - bis" gekennzeichnet, bei freien Plätzen erfolgt keine Anzeige und die für bahn.comfort-/Express-Reservierungen vorgehaltenen werden mit "ggf. freigeben" / "ggf. reserviert" gekennzeichnet (auch wenn eine Reservierung evt. schon viele Tage vorher erfolgte). Nicht reservierbare bahn.comfort-Plätze werden mit "bahn.comfort" angezeigt.

Im Störungsfall (Anzeige nicht funktionstüchtig, keine aktuellen Daten) wird entweder im ganzen Zug nichts oder komplett "ggf. reserviert" angezeigt. An dieser Stelle und insbesondere bei Totalausfall der Anzeigen wäre es jetzt für den Kunden wichtig zu wissen - und zwar schon vor dem Einstieg - ob Reservierungen Gültigkeit haben oder nicht. Das ist meist leider nicht der Fall und stellt sich dann erst im Zug und nach der Diskussion mit anderen Fahrgästen heraus.

Fahrgäste ohne Reservierung sind im Störungsfall oftmals sogar im Vorteil, weil diese sich dann einfach irgendwo hinsetzen, während der Fahrgast mit Reservierung noch nach seinem Platz sucht, erst mal das Zugpersonal befragt, sich samt Gepäck durch den ganzen Zug quält und dann am Schluß womöglich seine Fahrt stehend verbringen darf, während die Nicht-Reservierer sitzen. So viel zum Serviceversprechen der DB, daß eine Reservierung die Garantie für entspanntes Reisen sein soll.

Würde dagegen mein Vorschlag umgesetzt, im Störungsfall bestimmte Wagen nur für Fahrgäste mit Reservierung freizugeben, wüsste jeder - ob mit oder ohne Platzkarte - gleich wohin und die Reservierung wäre dann zumindest noch eine Sitzplatzgarantie - so sollte es eigentlich sein, ist der DB aber offenbar völlig wurst.

So oft, wie die Reservierungen nicht funktionieren, ist es ein untragbarer Zustand, daß die DB dafür immer noch keinen Plan B und keine einheitliche Handlungslinie für die Fahrgastinformation und das Zugpersonal hat - unfassbar!