Frage beantwortet

Warum sehe ich jeden Tag Raucher am Bahnsteig bzw. im Rauchverbot? Was tut die DB?

In mehr als 2 Jahren Pendeln per Bahn im Großraum München, konnte ich keinen einzigen Bahnmitarbeiter beobachten, der einen Raucher auf Fehlverhalten hinweist. Mir ist schon klar, das die zuständigen Bahnmitarbeiter nicht immer und überall präsent sein können, aber das ist einfach zu selten.

Insgesamt hat sich aktuell bei mir der Eindruck verfestigt, das die DB keine ersthaften Anstrengungen unternimmt, um das Rauchverbot an ihren Bahnsteigen konsequent durchzusetzen. Ich fühle mich hier als zahlende Kundin im Stich gelassen.

Statt eines entspannten und rauchfreien Starts in den Tag erlebe ich zuverlässig an jedem Wochentag zu den Stoßzeiten an meiner Regionalbahnhaltestelle, mehr als einen Raucher in Sicht- und zu häufig auch Riechweite. (Einen eigenen Raucherbereich gibt es nicht.) Wenn ich Pech habe, wird dann die nächste Zigarette oder Zigarillo in unmittelbarer Nähe zu mir angezündet, es beschließt mal wieder ein Raucher sich direkt im überdachten Bereich zu platzieren (gerne auch bei Regen), die wenigen Sitzplätze einzunebeln etc.

Kurz für nichtrauchende Berufspendler ist es am theoretisch komplett rauchfreien Bahnsteig schwierig bis unmöglich den Schadstoffen einer gewissen Gruppe von Rauchern auzuweichen. Das dann als iTüpfelchen auch noch viele umweltschädliche Zigarettenkippen auf Boden bzw. Gleisbett landen ist leider auch eine traurige Tatsache.

Das gleiche Bild kann ich an den weiteren Regionalbahn- und S-Bahn-Haltestellen meiner Strecke sehen. An den höher frequentierten - und deutlich besser ausgeschilderten - Hauptbahnhöfen sehe ich zwar insgesamt seltener aber doch mehrmals pro Woche Raucher, denen wohl der Weg in den Rauchbereich zu mühsam scheint.

Auch Bahnmitarbeiter, die es mit den Regeln nicht so genau nehmen, sichte ich leider immer wieder. Bei letzteren kann ich nur sagen - das geht gar nicht: ein Mitarbeiter in DB-Uniform sollte sich als Repräsentant des Unternehmens an die eigenen Hausregeln halten.

Bisher habe ich ein paar mal per Kontaktformular mein Anliegen z.t. mit konkreten Angaben von Vorfällen geschildert und auch freundliche Antworten bekommen. Nur eine Verbesserung der Situation sehe ich leider nicht. Durch die Vielzahl Sichtungen und Belästigungen macht es für mich auch nicht unbedingt Sinn, hier ständig Einzelfälle zu melden.

Im folgenden weiterführende Fragen an die DB, deren Antworten denke ich allgmein für Bahnnutzer interesant sind - ich hoffe ein Bahnmitarbeiter liest mit:

*) Ist der DB, das nicht ausreichend eingehaltene Rauchverbot insbesondere an Regionalhaltestellen bekannt? Gab es dazu in letzter Zeit Kundenbefragungen, die den Punkt "(Zufriedenheit mit der) Einhaltung des Rauchverbots" o.ä. abgefragt haben, um sich ein genaueres Bild zu machen?

*) Welche Maßnahmen setzt die DB um die Einhaltung des Rauchverbots zu fördern? Bzw. wie wird mit Verstößen gegen die Hausordnung in der Praxis umgegangen? Werden tatsächlich auch Bußgelder für Verschmutzung eingehoben oder auch mal ein Hausverbot erteilt?

*) An wen kann ich mich wenden, wenn ich mich gerade in diesem Moment durch Rauch belästigt fühle? An den nächsten Service Point? Die Bahnwache? An wen an Bahnhöfen ohne Personal - gibt es eine Hotline, die zuständig ist? Was passiert dann? Kann z. B. eine Durchsage mit konkreter Ansprache der rauchenden Person veranlasst werden?

An weitere Community-Nutzer: Kommentare ausdrücklich erwünscht - vor allem wenn ihr Input über die Einhaltung des Rauchverbots in anderen Regionen Deutschlands geben könnt.

Whiteadder
Whiteadder

Whiteadder

Ebene
0
15 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich teile Ihre Beobachtung.
Viele Raucher setzen ihr rücksichtsloses Verhalten, das ja erst zu den ganzen Rauchverboten geführt hat, unbeeindruckt weiter fort. Gerne auch im überdachten Wartebereich.
Die effektivste Maßnahme wäre es, die Raucher bei jedem Verstoß so richtig abzukassieren - aber dafür fehlt leider das Personal. Auf den Regionalbahnhöfen gibt es ja meistens überhaupt keine Bahn-Mitarbeiter mehr, die für die Einhaltung des Rauchverbots sorgen könnten.
Und auf den größeren Bahnhöfen sind die Raucherbereiche oft so blöd platziert (z.B. dicht bei den Sitzplätzen), dass man's auch gleich lassen kann.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (1)

20%

20% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich teile Ihre Beobachtung.
Viele Raucher setzen ihr rücksichtsloses Verhalten, das ja erst zu den ganzen Rauchverboten geführt hat, unbeeindruckt weiter fort. Gerne auch im überdachten Wartebereich.
Die effektivste Maßnahme wäre es, die Raucher bei jedem Verstoß so richtig abzukassieren - aber dafür fehlt leider das Personal. Auf den Regionalbahnhöfen gibt es ja meistens überhaupt keine Bahn-Mitarbeiter mehr, die für die Einhaltung des Rauchverbots sorgen könnten.
Und auf den größeren Bahnhöfen sind die Raucherbereiche oft so blöd platziert (z.B. dicht bei den Sitzplätzen), dass man's auch gleich lassen kann.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

DasBeklagte muşauch ich leider immer wiefrr beobachten.

Nach meiner Beobachtung siejt es in ganz Deutdchland so aus.

Rauchbelästigung an Bahnsteigen oder gar Einräuchern der einzigen Toilatte im Zug ist für mich auch ein Grund, das Auto zu bevorzugen.

Das Problem scheint nicht wirklich zu interessieren....

Hiersuf passierte ja auch nichts:

https://community.bahn.de/questions/1233409-rauchverbot-bahnhofen-haltepunkten-vielfach-mangelhaft-gekennzeichnet

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich warte nicht, dass die DB aktiv wird, sondern weise jeden Raucher selbst (höflich) auf sein Fehlverhalten hin. Bisher bin ich damit auch ganz gut gefahren. Zugegeben, ich bin auch keine kleine, schmächtige Person . ;-)

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Irgendwann verliert man die Lust, sich immer wieder blöde Sprüche von den beratungsresistenten Abhängigen reindrücken zu lassen.

Hallo Whiteadder,

Sie sprechen hier ein Thema an, über das man stundenlang diskutieren könnte.

Das Bundesnichtraucherschutzgesetz gilt in dem Fall nicht für oberirdische Bahnsteigbereiche und findet daher dort auch keine Anwendung. Dort ist das Rauchen weiterhin nur aufgrund unserer Hausordnung verboten. Zur Durchsetzung stehen dem von uns beauftragten Dienstleister DB Sicherheit nur die Mittel des Hausrechts (Hausverweis, Hausverbot) zur Verfügung (keine Bußgelder).

Zur Durchsetzung dieses Rauchverbotes gibt es zwei von der räumlichen Situation abhängige Verfahrensweisen:
Raucht jemand in Gebäuden oder sonstigen vollständig umschlossenen Räumen, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor und die Polizei kann ein Bußgeld verhängen (Ermessensentscheidung).

Die Kollegen der DB Sicherheit sind generell angewiesen, das Rauchverbot im Rahmen der Bestreifungen zu kontrollieren und Verstöße mit Hinweis auf die Hausordnung entsprechend zu ahnden. Dieses wird auch durchgeführt, wie mir die Kollegen vor Ort bestätigt haben. Auch werden die Mitarbeiter von DB Sicherheit darauf hingewiesen, nicht zu rauchen.

Auf den mit örtlichem Personal besetzten Bahnhöfen werden rauchende Personen vom Service-Personal und von Mitarbeitern der Verwaltung auf das Rauchverbot aufmerksam gemacht. An allen anderen Bahnhöfen werden die Raucher von unserem Personal bei den regelmäßigen Kontrollen der Bahnhöfe angesprochen.

Alle Störungen und Unregelmäßigkeiten können Sie unserer 3-S-Zentrale (Sicherheit, Sauberkeit und Service) rund um die Uhr (24 Std.) melden. Diese können in solchen Fällen die Kollegen der DB Sicherheit informieren oder auch eine direkte Ansage schalten.

Aber natürlich gibt es da immer noch die Unbelehrbaren und ganz besonders schlimm finde ich dann auch Mitarbeiter der DB, die sich über das Rauchverbot hinwegsetzen. Ich sehe das selber jeden Tag, wenn ich mit der S-Bahn fahre. Sobald Mitarbeiter der DB Sicherheit gesehen werden, verschwinden die Zigaretten. Daher ist es schwer, hier auch solche Vergehen zu ahnden. Leider ist es nicht möglich, an jedem Bahnhof und zu jeder Zeit Personal zu stationieren, das dies kontrolliert. /tr

tina2016
tina2016

tina2016

Ebene
2
1958 / 2000
Punkte

Rauchende anzusprechen kann auch ganz schön gefährlich werden, deswegen verzichte ich darauf. Ansprechpartnerin wäre wahrscheinlich die 3S-Zentrale, vielleicht auch DB-Sicherheit? Sich an einem Bahnhof ohne Personal über die Sprechanlage an die 3S-Zentrale zu wenden und Rauchende zu melden, ist wahrscheinlich auch nicht besonders hilfreich, denn bis dann ein Sicherheitsdienst kommt (wenn einer kommt) sind sie längst weg, und wenn die Rauchenden es mitbekommen kann es auch wieder gefährlich werden.

Das kann ich durchaus verstehen, tina2016. Aber man muss auch nicht die Sprechanlage nutzen. Die Nummern der jeweiligen 3-S-Zentralen finden Sie hier. Sie können oben im Suchfeld den jeweiligen Bahnhof eingeben und Ihnen werden alle Infos, darunter auch die Rufnummer der 3-S-Zentrale, angezeigt. /tr

steirerhubsi
steirerhubsi

steirerhubsi

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Liebe DB,
eure Antwort ist ziemlich ernüchternd - unterm Strich steht da für mich, dass die DB auf den Regional-Bahnsteigen nichts für den Nichtraucherschutz tut. "Nur" das Hausrecht erlaubt schon einiges:

  • In der DB Hausordnung steht ganz klar "Für absichtlich herbeigeführte Verschmutzungen stellen wir, für die entstandenen Reinigungskosten, ein Bearbeitungsentgelt (mindestens 40 EUR) in Rechnung." Damit könnte jeder Raucher, der auf einem Bahnsteig eine Zigarettenkippe einfach so wegwirft, geahndet werden. Vor allem, wenn die DB Sicherheit zu zweit unterwegs ist und somit immer ein Zeuge zur Verfügung steht.
  • Wenn jmd. auf dem Bahnsteig raucht, kann ein "Hausverweis" ausgesprochen werden - damit verpasst der Raucher seinen Zug. Sicher auch eine erzieherische Maßnahme.

Auch ich habe noch nie die DB Sicherheit auf dem Regionalbahnsteig gesehen, von dem aus ich jeden Tag zur Arbeit fahre. Warum werden die Regionalbahnsteige nicht regelmäßig - zumindest in den Stoßzeiten - kontrolliert oder regelmäßig Schwerpunktsaktion entlang einer Strecke durchgeführt?

Zum Thema "rauchende DB-Mitarbeiter": ich werde ab jetzt jede Beobachtung eines in einem nicht erlaubten Bereich rauchenden DB-Mitarbeiters (Zug-Nummer, Uhrzeit und Datum) bei der DB melden.

Whiteadder
Whiteadder

Whiteadder

Ebene
0
15 / 100
Punkte

Hallo DB,

Mir ist schon klar das es im Außenbereich "nur" um die Hausordnung geht - diese beinhaltet allerdings mehr als nur eine mögliche Sanktion, zu der auch eine Gebühr für die Verschmutzung zählt bis hin zum Hausverbot. (Streng genommen kein Bußgeld.) Auch das nicht immer und überall Personal vorhanden sein kann ist klar.

Ich habe aber wie gesagt noch kein einziges Mal gesehen, das auch nur versucht wurde die Hausordnung in diesem Punkt durchzusetzen. Kann durchaus sein das viele Raucher, dann schnell die Zigarette loswerden, wenn sie die DB-Mitarbeiter sehen. Beobachten konnt ich das allerdings noch nicht. Was ich allerdings schon erlebt habe:

Mitarbeiter der Bahnsicherheit am Beginn des Bahnsteigs (München Hbf) und ein paar Meter geradeaus ein Grüppchen das fröhlich weiterraucht - keiner beachtet den anderen.

Zugbegleiter, die direkt an der Tür des Zuges rauchen.

Zugebegleiter, die nicht ganz bis zum Raucherbereich durchhalten und schon mal 2 Waggonlängen davor eine Zigarette anzünden.

Kippen, die schwungvoll aus dem Fenster des Führerstands geschnippt werden.

Wie gesagt ich mache mir aktuell nicht (mehr) die Mühe mich bei Einzelfällen zu beschweren ... Vielleicht starte ich wieder damit.

Daher: Ich bleibe bei meiner Einschätzung, das zu wenig getan wird und das der Eindruck entsteht es würde auch nicht interessieren.

Und ich würde wirklich gerne wissen, ob schon mal jemand versucht hat, das Problem durch Umfragen o.ä. in Zahlen zu fassen. Wenn ich hier so lese, kann es durchaus sein das ihr dadurch zahlende Kunden verliert.

Hallo zusammen,

der Schutz der Gesundheit unserer Gäste und die Beachtung der gesetzlichen Vorschriften sind uns sehr wichtig. Was wir für die Einhaltung des Rauchverbots tun, hat Ihnen mein Kollege /tr bereits erläutert. Selbstverständlich wird unser Sicherheitspersonal bundesweit eingesetzt. Aber wie bereits geschrieben, können die Kollegen nicht zu jeder Zeit an jedem Ort sein. Aus diesem Grund können Sie gerne, sollte kein Personal vor Ort anwesend sein, meine Kollegen der 3-S-Zentrale kontaktieren.

Dass Sie beobachtet haben, dass selbst unser Personal am Bahnsteig geraucht hat, ist nicht schön. So sollte es natürlich nicht sein. Derartige Hinweise können Sie gerne unter Angabe genauer Daten (Ort, Datum, Uhrzeit) unseren Kundendialog melden. Die Kollegen nehmen das auf und geben es entsprechend an die Vorgesetzten weiter, damit diese noch einmal mit den Kollegen sprechen können. Denn für unser Personal gilt das Rauchverbot ebenso wie für unsere Fahrgäste. Liebe Grüße /jn