Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wieviele Monate/Jahre wird es noch dauern, bis der Fehler bei der Sparpreisbuchung mit Auslandsanteil behoben ist?

Nur mal so aus Interesse: Ist der Fachbereich inzwischen aufgrund von Hochdruck geplatzt?
Wie lange müssen sich Kunden noch damit zufrieden geben, dass diese Sparpreise online nicht buchbar sind UND dass das Problem beim Buchungsvorgang nicht nachvollziehbar kommunziert wird.
Ein Trauerspiel.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Antworten

Hallo Benutzerin,

nein, der Fachbereich ist noch nicht geplatzt. Wir können Ihnen kein Datum nennen. Ich weiß, dass Sie diese Antwort nicht zufriedenstellt, aber da dies ein kniffliges Problem scheint, dauert es auch so lange. Zwischendurch funktionierte es ja auch kurz und das Problem schien gefunden. Dem war dann aber nicht so. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und warum ist es nicht möglich, den Kunden zumindest die Existenz des Problems mitzuteilen? Und beim Scheitern des Buchungsvorgangs Alternativen zu nennen?

Weil es bestimmte Fehlerbilder gibt. Wenn ein Fehler vom System zurückgegeben wird, gibt es dazu eine Meldung, die dann angezeigt wird. Wird der Fehler an einer anderen Stelle zurückgegeben, ergäbe die Meldung überhaupt keinen Sinn mehr. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aha.
Ungefähr so wie Ihre Antwort ist auch die Qualität der Fehler-Kommunikation.
Seit Monaten erhalten die Kunden, bei denen dieses "Fehlerbild" während der Buchung auftritt, die Fehlinformation, der ausgewählte Sparpreis sei nicht mehr verfügbar. Anstatt klar und deutlich mitzuteilen: lieber Kunde, tut uns Leid, es ist ein Systemfehler aufgetreten, der verhindert, dass Sie Ihr Ticket online buchen können. Bitte (und dann zielführende Hinweise zum Ticketkauf).

Wenn bei einer Buchung Berlin—Köln dieser Fehler auftritt, ergibt es keinen Sinn, dass dort steht, dass es Probleme bei der Buchung von Sparpreisen nach Wien gibt, nur weil der Fehler derselbe ist. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Haben Sie das Problem überhaupt verstanden?
Es geht darum, dass dem Kunden mitgeteilt wird, dass ein SYSTEMFEHLER vorliegt und dass er nicht mit der Fehlinformation gefüttert wird, dass keine Tickets mehr verfügbar sind.

Benutzerin, Ihre Anregungen nehmen wir ernst und die zuständigen Kollegen wissen auch darüber bescheid. Ich hoffe, dass es bald eine Lösung gibt. /gu

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Angesichts gehäufter Probleme
https://community.bahn.de/questions/1269150-wurden-sparpreise-ice-international-stecken-gestrichen
in Richtung Österreich und teurerer Sparschiene der ÖBB wäre vielleicht ehrlicher:

"Leider sind unsere angezeigten Preise im Vergleich zur ÖBB viel zu billig. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Preise auf ÖBB-Niveau zu erhöhen; in der Zwischenzeit lassen wir Sie munter hoffnungsvoll drauf los buchen, brechen aber ganz zum Schluss mit fadenscheiniger Begründung ab."

Sogar langjährige Stammkunden verlieren wegen der vielen Änderungen und der ständig wechselnden Aktionen so langsam jegliche Übersicht. Die IT-Abteilung dürfte sich daran überfressen haben, den ganzen Wildwuchs zu implementieren, so wie hier nur die zu verdauenden neuen Änderungen seit Neuauflage der BB Mitte Dezember 2016:

  • E-Coupon Gruppe
  • 2x BahnCard-Upsell Aktionen
  • E-Coupon für BC-Inhaber
  • Ergänzung Anlage zu 1.3.1 BB Pers. bzgl agilis - Verkehrsgesellschaft
  • BC-Gutschein AMEROPA
  • BC-Gutschein Verivox
  • Probe-BahnCard 25 (neue Variante, genau wie die alte vor für mich / für Dich)
  • Probe-BahnCard 50 (neue Variante, genau wie die alte vor für mich / für Dich)
  • Verlängerung Preismaßnahme Ermäßigte BahnCard für Senioren
  • Verlängerung Sparpreis Aktion
  • 5x Aktion Gutschein für ehem. BC-Inhaber
  • Verlängerung E-Coupon Aktion für Firmenkunden
  • 2x Partnerkartenaktion für BC-Inhaber
  • Aktion 1.Klasse E-Coupon für Gruppen
  • Verlängerung Gutschein Freifahrten über versch. Internetseiten und Online-Shops
  • Entgelterhöhung Versandkostenpauschale in Internetbedingungen und Entgelte des Personenverkehrs für nicht in Tarifteilen enthaltene Leistungen
  • Änderungen bahn.bonus-Prämie Freifahrt Flex
  • Auslaufen Gutscheinaktionen für ehem. Jugend-BC Inhaber
  • Änderungen Reisegepäck
  • Aktion DB Bild-Ticket
  • 4 Gutscheinaktionen BahnCard-Mitfahrer
  • 2 Aktionen Upsell 1. Klasse
  • Aktion Zusatzpunkte (bahn.bonus)
  • Gutscheinaktion bahn.business (Welcome-Mail)
  • Aktion E-Coupon für BahnCard- und bahn.bonus Card-Inhaber
  • BC25 1.Klasse f. SZK-Inhaber
  • Telekom Mega-Deal (10 € mCoupon)
  • Gutscheine für ehem. BC 25 Inhaber (2x)
  • Gutscheine für ehem. BC 50 Inhaber (2x)
  • Gutschein für ehem. Jugend-/My BahnCard Inhaber
  • Probe-BahnCard 25/50, BahnCard 25/50 mit monatl. Zahlweise …
  • Flexpreis Gruppe
  • Flexpreis Gruppe (online)
  • Änderung Nr. 2.4.2 und 3.2.2 der BahnCard-Bedingungen
  • Aktionen CRM am PoC (3x)
  • E-Coupon FAZ-Newsletter
  • E-Coupon 5 €/10 €/15 €
  • Änderung BahnCard 25/50 mit monatl. Zahlweise …
  • Gutschein für ehem. Jugend-/My BahnCard Inhaber
  • Gutschein bahn.business; neue Rechnungspauschale
  • Änderung / Ergänzung BB Pers. Nrn. 2.6.2, 2.7.1, 2.7.2 (+Anlage)9.2.2
  • bahn.business Bedingungen (Aktualisierung Nrn. 3.1, 3.2, 5.2, 5.3)
  • 3 Aktionen CRM am PoC
  • 2 Gutschein/E-Couponaktionen
  • Aktionsangebot „Maxdome-Ticket“
  • Aktion 500 b.b-Punkte für 10 € E-Coupon
  • Änderung bahn.bonus-Prämie „Freifahrt International“
  • Aktion Verg. BahnCards in Bad Oeynhausen
  • Gutschein für BahnCard-Inhaber
  • BahnCard-Mitfahrergutschein
  • E-Coupons für Gruppen
  • Gutscheinaktion „BahnCard – Mitfahrerfreifahrt über den Online-Prämienshop http://www.land-ort-schatz.de
  • versch. Gutscheine für ehemalige BC-Inhaber

Das waren jetzt aber nur die rein NATIONALEN Änderungen, dazu kommen natürlich noch diverse Internationale wie:

  • Interrail-Herbst-Aktion
  • Interrail-Frühjahrs-Aktion
  • …. usw….

    Die arme IT-Abteilung (in der ich übrigens nicht arbeiten möchte) hat sich an all diesen verwirrenden Änderungen anscheinend dermaßen hoffnungslos überfressen, dass sie in der Tat vor lauter Hochdruck kurz vor dem Platzen steht und auf solch banale Bugs wie beim Auslands-Sparpreis einfach keinen Appetit mehr hat…

chreisender
chreisender

chreisender

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Liebe DB

Ich habe keine Ahnung, ob mein Problem mit oben beschriebener Problematik in Zusammenhang steht: Ich möchte folgende Sparpreis Europa Schweiz Strecke mit Zwischenstopp buchen: 5. Mai Bern-Zürich 1302-1358, 6. Mai Zürich-Singen 0635-0730. Leider kommt bei mir jedes Mal im allerletzten Schritt (nachdem bereits der Bezahlvorgang eingeleitet wurde) die Meldung, dass diese Verbindung leider nicht mehr verfügbar ist. Dies obwohl diese Verbindung im Sparpreis Kalender zu diesem Preis (19 EUR) als verfügbar angezeigt wird.
Ich habe jetzt an mehreren Tagen versucht zu buchen, es klappte nie. Da die SBB diese Verbindung (mit Zwischenstopp) zu Sparpreisen nicht anbietet, ist die Website der Deutschen Bahn die einzige Möglichkeit, wo ich zu diesen Preis buchen könnte.
Ich wäre Ihnen deshalb sehr dankbar, wenn Sie mir erklären könnten warum ich nicht buchen kann bzw. noch besser, wie ich buchen kann, insbesondere da die geplante Reise bald stattfindet und Sparpreise nicht mehr lange "verfügbar "sein dürften. Danke!

PS: Ich möchte mich noch bedanken, dass die DB es nach ungefähr 3 Monaten (!!) geschafft hat, die auf den Tickets bei den Sparpreis Europa Schweiz Tickets angegebene Zugbindung innerhalb der Schweiz wieder zu entfernen. Somit muss ich nicht mehr jedesmal dem Zugbegleiter in der Schweiz erklären, dass ich nicht auf dem falschen Zug bin, sondern dass gemäss den Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn anders als auf dem Ticket keine Zugbindung besteht innerhalb der Schweiz. Es hat allerdings 3 Monate gedauert, bis die IT der DB diesen Fehler behoben hat. Da war wohl die zuständige Person gerade auf einer längeren Weltreise?.....

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Kommen Sie eigentlich auch auf die Idee, dass Kunden ihre Reiseplanung VOR der Fahrt abschließen möchten?
Und dass die Bezahlbarkeit eines Tickets für viele dieser Kunden eine Rolle spielt?

Wenn Sie's - trotz 'Hochdruck' (das ist angesichts des Resultats so lächerlich...) nicht geregelt kriegen, nehmen Sie das Angebot doch total raus und verplempern nicht auch noch die Zeit Ihrer potenziellen Kunden mit Buchungsversuchen, die ins Nichts führen.
Das wird jetzt wirklich zum Fall für Verbraucherzentralen.

chreisender
chreisender

chreisender

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Wenn ich mir überlege, wie lange die DB bei diesem Fall hier (https://community.bahn.de/questions/1279112-zugbindung-sparpreis-europa-schweiz) gebraucht hat - es waren zwischen 2 und 3 Monaten, informiert über das behobene Problem wurde man natürlich nicht -, dann erwarte ich hier auch keine schnelle Lösung bzw. eine "schnelle" Lösung à la Deutsche Bahn: Mal schauen, ob die 2-3 Monate unterboten werden können ;)

Naja, zum Glück gibt es noch Fernbusse!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"@DB
Kommen Sie eigentlich auch auf die Idee, dass Kunden ihre Reiseplanung VOR der Fahrt abschließen möchten?
Und dass die Bezahlbarkeit eines Tickets für viele dieser Kunden eine Rolle spielt?"

Natürlich nicht, die fahren doch eh alle ganz oder fast ganz umsonst (einfach mal nach "M Fern F", "Regioticket M50", "Auslandsfreifahrt FIP" googeln, Links spare ich mir und damit mir und der in diesem Punkt immer unerbittlichen Zensur Arbeit. Bei Fremdsprachenkenntnissen führt auch "carte FIP" oder "tessera FIP" zu vielen nicht passwortgeschützten Treffern.). Es gibt da so manches "Bahnerforum", wo es nicht um billige Fahrkarten, sondern um steuersparende Einkaufsstrategien der 6 Monte gültigen flexiblen Karten mit oder ohne freiwillige Zuzahlung (zur Steuervermeidung) geht. Unter diesen Umständen kann man sich natürlich nicht so einfach in die Lage teuer zahlender Kunden hineinversetzen…

" Wenn Sie's … nicht geregelt kriegen, nehmen Sie das Angebot doch total raus und verplempern nicht auch noch die Zeit Ihrer potenziellen Kunden mit Buchungsversuchen, die ins Nichts führen.
Das wird jetzt wirklich zum Fall für Verbraucherzentralen."

In der Tat: In anderem Zusammenhang (Sonderangebote in Supermärkten) heißt so etwas nämlich "irreführende Werbung" oder "unlauterer Wettbewerb".

"Naja, zum Glück gibt es noch Fernbusse!"

… und Autos!

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Tatsächlich finde ich das Reisen mit der Bahn, wenn es denn klappt, sehr viel angenehmer als mit dem Fernbus oder dem Auto. Deshalb ärgere ich mich ja auch so, wenn die Bedürfnisse der Kunden (bzw. derjenigen, die mit dem Fahrscheinkauf gerne Kunde werden möchten) so ignoriert werden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Tatsächlich finde ich das Reisen mit der Bahn, wenn es denn klappt, sehr viel angenehmer als mit dem Fernbus oder dem Auto."

Das stimmt. Auch ich reise am liebsten mit der Bahn – das muss dank Vorruhestand mit freier Reiseziel-Wahl aber nicht mehr unbedingt die DB sein… In Deutschland bevorzuge ich aber mittlerweile meist das Auto. Im Ausland macht das Bahnfahren oft wesentlich mehr Spaß:

Schweiz: Die SBB waren mal sehr gut, aber in den letzten Jahren haben vom Schweizer Bahnchef Meyer bei der DB erlernte Management-Methoden auch in der Schweiz Einzug gehalten und das Qualitätsniveau gegenüber früher schon deutlich abgesenkt, aber im Vergleich zu Deutschland ist es immer noch recht hoch:
http://www.blick.ch/news/wirtschaft/erst-aufblaehen-dann-...
Nach kräftigen Preiserhöhungen in CHF und der Wechselkurs-Verschlechterung ist die Schweiz allgemein in Euro kaum noch bezahlbar.

Österreich: Nach einem Jahr Österreichcard (entspricht Bahncard100) bin ich sehr zufrieden.

Frankreich: Die SNCF hat einerseits ein hervorragendes Hochgeschwindigkeitsnetz, aber oft Reservierungspflicht und dann keine Unterbrechungsmöglichkeit. Man streikt aber sehr gern und oft, aber dann wenigstens gemäß 1 oder 2 Tage vorher veröffentlichtem Streikfahrplan, der dann wenigstens eingehalten wird. Auf vielen Nebenstrecken ist der Fahrplan äußerst dünn. In einigen Regionen gibt es sehr günstige Nahverkehrsangebote.

Italien: Durchwachsenes Bild bzgl. Preisen und Zuverlässigkeit. In Südtirol recht zuverlässig und dank Mobilcard (http://www.mobilcard.info/ ) mit freier Beförderer-Wahl recht günstig.

Japan: Nach 2 Reisen mit Japan Railpass bin ich immer noch total begeistert! Der gute Service hat für Nicht-Touristen allerdings auch seinen recht happigen Preis, insbesondere für schnellere Züge.

Demnächst geht es nach Skandinavien, wo ich früher immer gute Erfahrungen gemacht hatte.

Montgomery
Montgomery

Montgomery

Ebene
0
94 / 100
Punkte

Lausanne - Ulm: Problem noch nicht behoben. Sparpreis wird angezeigt. Buchung läuft durch bis zum Link "kaufen". Dann die etwas dümmliche Meldung: "Das gewünschte Angebot ist soeben nicht mehr verfügbar.". Das muss ein unglaublich komplexes Problem sein. Unglaublich.

Montgomery
Montgomery

Montgomery

Ebene
0
94 / 100
Punkte

Übrigens: Die Auskünfte der DB-Hotline eine einzig Verdummung der Anrufer. Ich wiederhole die hier besser nicht. Letzte Auskunft heute: '"Das Problem liegt in der Schweiz (SBB), nicht bei der DB. Herr wirf Hirn runter...

chreisender
chreisender

chreisender

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Also ich würde mich hier nicht allzu sehr ärgern. Es handelt sich hier um die Deutsche Bahn... Wie bereits erwähnt, die Lösung eines anderen Problems dieser ähnlichen Art (aus Sicht des Kunden gesehen, aus Sicht der Technik hat wohl auch die DB keine Ahnung...) hat ca. 3 Monate gedauert.

Und informiert über die Lösung wurde man natürlich nie. Vor 10 Tagen hat mir hier die DB folgendes geschrieben:
"Hallo chreisender,
ich werde das von unserem Fachbereich prüfen lassen und melde mich wieder bei Ihnen, sobald ich eine Rückmeldung erhalte. /ni
DB vor 10 Tagen"
Man kann hier fast zu 100% sicher sein, dass keine Antwort zurückkommt. Wie gesagt, zum Glück gibt es noch Fernbusse...

Hallo chreisender, die Buchung der angegebenen Konstellation ist auf bahn.de wieder möglich.

Uns erreichen in unserer Service Community die verschiedensten Anfragen und Reisewünsche, die schon sehr speziell sind. Wenn auf bahn.de keine Buchung möglich ist, dann informieren wir unseren Fachbereich. Sobald wir eine Rückmeldung bekommen, schreiben wir das hier auch.

Ich finde es nicht gut, wenn Sie schreiben, dass wir gar keine Rückmeldung geben. Das stimmt nicht. Jedem von uns ist daran gelegen, das Anliegen eines Kunden zu erklären. Auf die Dauer haben wir jedoch selten einen Einfluss.

Gleiches betrifft die Angaben zu der Zugbindung bei Tickets im grenzüberschreitendem Verkehr. Wir haben damals erklärt, dass es ein Fehler ist und der entsprechende Passus auf dem Ticket nicht gültig war. Es würde eher verwirren, jedes Detail hier aufzuführen, da es für den größten Teil der Kunden eher uninteressant ist und auf den Fahrkartenkauf überhaupt keine Auswirkungen hat - ob die Zugbindung fälschlicherweise aufgedruckt ist oder nicht. Selbst für den betreffenden Kunden hat es keine Auswirkungen, da er ja bei der nächsten Buchung sieht, dass der betreffende Passus wieder entfernt ist und das "Problem" nicht mehr besteht.

Was die Fehlerbehebung angeht, werden diese unterschiedlich kategorisiert und nach schwere eingestuft. Bei der Fehlerbehebung werden immer Fehler höher priorisiert, die direkten Einfluss auf den Buchungsprozess haben und Buchungen nicht durchgeführt werden können. Hinzu kommt, dass Fehlerbehebungen in das laufende Geschäft integriert werden müssen. Unsere Buchungssysteme werden ständig weiterentwickelt und unterliegen einer permanenten Erweiterung von Informations- und Buchungsmöglichkeiten. Viele Grüße Christian /ci