Frage beantwortet

Kostenloser Umtausch von Fahrkarte wegen falscher Eingabe möglich?

Ich habe heute bei der Buchung meiner Fahrkarte versehentlich angegeben, daß die Reisenden über eine BC 25 verfügen. Das wird zum Zeitpunkt der Reise im Mai aber nicht der Fall sein. Wie kann ich den höheren Preis nachbezahlen oder muß ich die Fahrkarte stornieren und eine neue Fahrkarte kaufen? Kommen in diesem Fall Gebühren auf mich zu?

Dörries
Dörries

Dörries

Ebene
0
4 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da zwischenzeitlich eine ähnliche Frage herein kam, habe ich mich nochmal in den Beförderungsbedingungen schlau gemacht - und muss meine Antwort von weiter oben etwas revidieren.
https://community.bahn.de/questions/1286145-sparpreis-ticket-versehentlich-bahncard25-rabatt-gekauft-dabei-hab-gar-keine-bahncard-upgraden

Der Betrag, denn man nachzahlen muss, um die fehlende Bahncard auszugleichen, wird stets aus dem Flexpreis berechnet. Buche ich einen Sparpreis mit BC25-Rabatt, habe aber keine BC25, dann muss ich nicht 25% des Sparpreises nachzahlen, sondern 25% des Flexpreises. Dadurch kann (je nachdem wie günstig der Sparpreis war) die Nachzahlung doch recht happig ausfallen. Der Satz "Sie zahlen also unterm Strich nicht mehr, als wenn Sie gleich richtig gebucht hätten" trifft dann nicht zu.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn es ein Flexpreis ist, können Sie kostenlos stornieren und dann wieder "richtig" neu buchen.

Wenn es ein Sparpreis ist, würde die Stornierung 19€ kosten, ist also nicht zu empfehlen.

Man kann einen Sparpreis-Zusatz kaufen, der die fehlende Bahncard ausgleicht. Der kostet genau so viel, wie der Bahncard-Rabatt beträgt. Sie zahlen also unterm Strich nicht mehr, als wenn Sie gleich richtig gebucht hätten. Diesen Sparpreis-Zusatz gibt es aber nur persönlich am Fahrkartenschalter (nicht online).

Man setzt sich einfach so in den Zug und zahlt im Zug den unrechtmäßig erhaltenen Bahncard-Rabatt nach. In dem Fall fällt aber zusätzlich der Bordzuschlag von 12,50€ an, ist also nur sinnvoll, wenn man es nicht schafft, vor dem Reisetermin einen Fahrkartenschalter aufzusuchen.

Guten Abend kabo, der Sparpreis-Zusatz wird nicht mehr angeboten. Alle Fahrkarten, die nach dem Fahrplanwechsel erworben wurden, erhalten keinen Sparpreis-Zusatz mehr.

Dörries, sonst stimmen aber die Infos zum Sparpreis und Flexpreis von kabo. Sollte es sich um einen Flexpreis handeln, kann ich nur empfehlen, einmal beim Online-Service (0180 6 10 11 11 - Fragen zur Buchung eines Online-Tickets - 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) nachzufragen, ob da noch etwas zu machen ist. Wenn nicht, bleibt nur der Weg über die kostenpflichtige Stornierung und Neubuchung. /no

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB /no
Der Sparpreiszusatz, der zur Aufhebung der Zugbindung berechtigt (also aus einem Sparpreisticket ein Flexpreisticket macht), der wird in der Tat nicht mehr angeboten (ehemaliger Punkt 3.3.6 der BB Personenverkehr).

Aber die Möglichkeit bei einem Ticket mit BC-Rabatt den BC-Rabatt vorab im Reisezentrum nachzuzahlen, um das Ticket auch ohne BC nutzen zu können, besteht meines Wissens weiterhin. So liest sich zumindest Punkt 2.3 der "Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von BahnCards".
(Wäre ja auch logisch. Wenn man im Zug keine BC vorweisen kann, muss man im Zug nachzahlen, zzgl. Bordzuschlag. Warum sollte man diese Nachzahlung nicht mehr ohne Bordzuschlag vorab im Reisezentum leisten können?)

Hallo kabo,
ja natürlich, da haben Sie vollkommen recht. Die Möglichkeit, den BahnCard-Rabatt in einer DB Verkaufsstelle oder im Zug nachzulösen, besteht weiterhin. Es handelt sich hierbei aber um eine "Nachzahlung" und nicht um den "Sparpreis-Zusatz". Letzteren gibt es nicht mehr. Nur darauf wollte mein Kollege /no hinaus. ;) Liebe Grüße /jn

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da zwischenzeitlich eine ähnliche Frage herein kam, habe ich mich nochmal in den Beförderungsbedingungen schlau gemacht - und muss meine Antwort von weiter oben etwas revidieren.
https://community.bahn.de/questions/1286145-sparpreis-ticket-versehentlich-bahncard25-rabatt-gekauft-dabei-hab-gar-keine-bahncard-upgraden

Der Betrag, denn man nachzahlen muss, um die fehlende Bahncard auszugleichen, wird stets aus dem Flexpreis berechnet. Buche ich einen Sparpreis mit BC25-Rabatt, habe aber keine BC25, dann muss ich nicht 25% des Sparpreises nachzahlen, sondern 25% des Flexpreises. Dadurch kann (je nachdem wie günstig der Sparpreis war) die Nachzahlung doch recht happig ausfallen. Der Satz "Sie zahlen also unterm Strich nicht mehr, als wenn Sie gleich richtig gebucht hätten" trifft dann nicht zu.