Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum werden Stuttgart und Ulm vom Nachtverkehr abgehängt zum Fahrplanwechsel?

Zum Fahrplanwechsel werden ja leider die CNL komplett eingestellt, trotz der hohen Nachfrage in den Zügen und guter Auslastung. Jetzt hat sich ja die ÖBB dazu bereit erklärt die innerdeutschen Nachtzüge zu übernehmen. Chapeau ÖBB!! Warum wurde der ehemals gut laufende CNL München - Stuttgart - Frankfurt am Main - Hannover - Hamburg-Altona/Koblenz - Köln - Utrecht - Amsterdam Centraal nicht übernommen? Die Züge waren nicht leer oder so. Alle anderen Städte erhalten größtenteils weiter Anschluss nur zwischen Augsburg und Mannheim schaut man in die Röhre. Liegt das an Stuttgart 21 und dem angeblichen Mehrverkehr der da kommen soll das man jetzt in der Ecke gekürzt hat?
Ich finde es schade und enttäuschend das sich die DB vom Nachtzuggeschäft so sang-und klanglos verabschiedet, aber andererseits neue Nachtzüge (IC) in das angeblich defizitäre Geschäftsfeld bringt, hierbei aber wieder Stuttgart und Ulm außer Acht lässt.
Auch kann man nicht mehr von Süddeutschland kommend nach Rügen fahren nachts, sondern muss erstmal probieren irgendwie nach Köln zu kommen oder Hamburg.

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Weil die DB das komplette Intercity Nightline Angebot aus Gründen der Unwirtschaftlichkeit einstellt.

Und was ist das bitteschön ?
ICE Nachtverbindung fährt immer noch.

Der fährt immer noch, wenn auch CLN, jedoch einem CLN zu bevorzugen.
( Meine bisher einzigste overnight Möglichkeit München - Salzburg hinunterzukommen,
da es der Deutschen Bahn immer so gefiel Haupt Nordsüdroute für Urlauber und Geschäftliche aus Richtung Hamburg - Nürnberg - München zu vernachlässigen, der sich so auch aus Hamburg - Kassel erreichen lässt. )

( Dortmund - Köln - Frankfurt - Karlsruhe - Stuttgart - Ulm - München )
Frankfurt(Main)Hbf 00:09  ICE 619
München Hbf 06:02

( München - Ulm - Stuttgart - Karlsruhe - Frankfurt - Köln - Essen )
München Hbf 00:01 5:32 ICE 618
Frankfurt(Main)Hbf 05:33

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Relationen München-Hannover-Hamburg und München-Rhein/Ruhr werden ja von der ÖBB übernommen. Nur werden Sie nicht mehr über Stuttgart-Ulm, sondern über Nürnberg-Würzburg geführt. Aus ÖBB-Sicht ist das sinnvoll, da man in Nürnberg die Züge von/nach Wien (über Passau) flügelt und somit zusätzlich die Relationen München-Hannover-Wien und Rhein/Ruhr-Wien anbieten kann.
Die genannten Züge waren immer gut ausgelastet, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen - aber der Halt in Stuttgart war extrem schlecht genutzt. Die Anzahl der Ein- bzw. Aussteiger in Stuttgart konnte man oft an einer Hand abzählen.
Der CNL München-Hannover-Hamburg wurde übrigens auch nur in den letzten 2 (?) Jahren über Ulm-Stuttgart geführt. Die Jahre davor ging es über Würzburg, wie es bei der ÖBB wieder sein wird.
Trotzdem finde ich als regelmäßger CNL-Nutzer das Ende der Nachtzüge bei der DB sehr schade. Mag sein dass die Nachtzüge unwirtschaftlich waren, aber es gibt genug Tageszüge, die mindestens genau so unwirtschaftlich sind. Und ein über Nacht fahrender normaler IC/ICE ist für Reisende, die auf eine erholtes Ankommen Wert legen, eher keine Alternative

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie schon dargestellt abgeängt ist da noch gar nichts denn mit dem ICE 618 + ICE 619 ist noch eine Gut Nachtverbindung enthalten. Mit dem ICE 615 und Umstieg in den IC 208 gibt es auch noch eine relativ gut brauchbare quasi Nachtverbindung leider nur über Rhein Ruhr bis Kiel. Ab Frankfurt direkt nach Norden leichger nichts ... und Hamburg - Nürnberg . München sicher auch noch nichts. Das wurde in der Vergangehenit sträflich vernachlässigt.

Gerade für Urlauber wäre es zumindest in den Urlaubsmonaten sinnvoll auf fasta llen Hauptstrecken zumindest zu Hauptanreise und Abreisetagen nebst zusätzlich zwei weiter Tage in der Woche overnight fahren zu können. Insofern eigentliich eher täglich ... was lediglich durch Nutzung von Geschäftsreisenden kompensiert werden könnte .. in dem diuese auf eher unsinnig teueren Flugverbindungen verzichten würden .. welche z. B. schon mal locker auf nur Hannover - Nürnberg auf über 600,- € bei der Lufthansa kosten können und so z. B. im Preise für geschäftsreidende durch die DB locker unterboten werden könnten.

Hinsichtlich geschäftsreisende müßte dann ein Plus angeboten werden, wenn z. B. auf Teilstrecken wie Hannover - Würzburg/Nürnberg ja eine viel zu frühzeitige Ankunft vorhanden wäre .. also Räumlichkeiten an Bahnhöfen zum frischmachen und Ruhe auch zeitlich entsprechend zur Verfügung stünden. - Für solce Verbindungen würde IC´s ala früherer D-Zug Fahrweise vollkommen ausreichen .. sprich auch an einstigen D-Zug Stationen und sei es an den kleineren teils auch nur zum Bedarf durch Voranmeldung halten würden eigentlich schon ausreichen, um auch Reisende aus der Fläche aufzunehmen.. zu können.

Hier wäre also die Politik gefordert, denn unnötig viel Flugverkehr benötigt es nicht, schon gar nicht auf Grund deren CO² Wahnes .. wo dann die Bahn grundsätzlich die sinnvollste Alternative wäre. Und sei es auch nur das die Politk einen angemessenen CO² ÖPV-Bahn Euro .. so als ala 100,. Euro auf Flüge einführen würde ... welcher dann der Bahn zur Bereitstellung von Nachtzügen zur Verfügung gestellt werden würde. Jene Nachtzüge sollten dann bittschön jedoch auch zuverlässig fahren, bummeln macht Nachts ja nichts aus ... selbst wenn wie erlebt ÖBB Nachtzug zwar viel verpätet ab Nürnberg fährt dann ab Aschaffenburg über Darmstadt umgeleitet wird und in Frankfurt dennoch 25 Minuten vor Ankunft ankömmlich ist, doch dann ab Frankfurt Hbf dann dennoch fast 1/2 Stund später als im Fahrplan abfahren und in allen Bahnhöfen bis Köln mindestens 20 Minuten zu spät ankommend weil angeblich kein Nachtzug vor 07:00 Uhr ankommen darf nutzte z. B. einen Reisenden der sich schon in Nürnberg beschwerte nichts .. wenn er so dann bei schon ab 15 Min. Verspätung in Köln seinen Anschluß verpasste und so irgendwo an der Ruhr sein wichtiges Vorstellungsgespräch nicht erreichte, nur weil zumindest in jener Nacht vorsätzlich gebummelt wurde. meine erachtens können auch Nachtzüge getrost vor 07:00 an ihrem Ziel ankommen ... dann nutzen sie auch ehr etwas für Leutz mit wichtigen Terminen welche nicht gerade in der Stadt befindlich sind welche lediglich Endziel des Nachtzuges sind. - Nicht jedweder arbeitsuchende hat das Geld tagsüber zuvor anzufahren und ein Hotel für über 100,- je Tag Euro zahlen zu können.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Stuggi94, warum nicht alle Nachtzugstrecken übernommen wurden, können Sie gerne direkt bei der ÖBB nachfragen. Uns liegen dazu keine Infos vor. /ar