Diese Frage wartet auf Beantwortung

Antworten

In einem Nachtzug, wie z.B. in einem City Night Line, werden lebende Haustiere, die klein (bis zur Größe einer Hauskatze), ungefährlich und in geschlossenen Behältnissen, z. B. einer Tiertransportbox untergebracht werden, mitgenommen. Die Behältnisse müssen so beschaffen sein, dass Beeinträchtigungen für andere Personen und Sachen ausgeschlossen sind. In diesen Zügen ist die Beförderung eines kleineren Haustieres, z.B. in einer Transportbox nur bei Belegung eines kompletten Liege- oder Schlafwagenabteils zur alleinigen Nutzung erlaubt.

 

Darüber hinaus können Hunde, die nicht in einem geeigneten Behältnis untergebracht sind, mitgenommen werden, wenn sie außerhalb des Abteils angeleint und mit einem für sie geeigneten Maulkorb versehen sind. Es wird pro Tier ein Pauschalpreis von 30 Euro erhoben. Aus hygienischen Gründen dürfen Tiere die Bett-, Liege- und Sitzplätze nicht benutzen.