Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum muss man für eine Bahncard Partnerkarte einen gemeinsamen Wohnsitz haben?

Da führe ich schon eine Fernbeziehung und pendle fast jedes Wochenende mit dem Zug zu IHR oder SIE zu mir und wir kommen trotzdem nicht in den Genuss der rabattierten Zweitkarte?!
Gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit die Karten als "Paar" zu bestellen?

MartinJ
MartinJ

MartinJ

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
3
2063 / 5000
Punkte

Hallo, diese Frage lässt sich eigentlich ganz leicht beantworten. Wie der Name es schon sagt handelt es sich um eine Partner BahnCard. Wenn Kein gemeinsamer Wohnsitz vorliegt, dann hole ich meine Partner BahnCard für mein besten Kumpel. Ein paar Kriterien für die Partner BahnCard muss es nun mal geben, natürlich lässt sich auch bei einem gemeinsamen Wohnsitz ein Missbrauch nicht ausschließen (zum Beispiel WG). Wenn man keinen gemeinsamen Wohnsitz hat wüsste ich jetzt nicht, wie man beweisen soll, dass man für eine Partner BahnCard anspruchsberechtigt ist wenn man nicht verheiratet ist.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Martin Jungowitz, das ist die Voraussetzung für den Erwerb dieser Karte. Leider gibt es keine andere Möglichkeit, die Partnerkarte zu bestellen. Bei zwei verschiedenen Adressen hätte ja jeder die Möglichkeit, einfach eine Partnerkarte zu bestellen. /ti

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei einer festen Beziehung, die sich am Wochenende vor allem in der größeren Wohnung eines Partners abspielt, könnte sich der andere Partner dort auch mit Nebenwohnsitz anmelden. Mit der Meldebescheinigung und dem Personalausweis des anderen dürfte die Ausstellung einer Partner-Karte dann kein Problem mehr sein.

Hierbei aber das neue Meldegesetz beachten:

http://news.immowelt.de/tipps-fuer-vermieter/artikel/2835...

Solch ein Schritt sollte aber sehr gut überlegt werden:

Vorteile: Stellt die größere Wohnung einen gemeinsamen Hausstand dar, kann der andere Partner viel Steuern im Rahmen der doppelten Haushaltsführung sparen.

Nachteile: Für den Zweitwohnsitz wird evtl. Zweitwohnungssteuer fällig und die Nebenkosten der Wohnung, die teilweise nach der Personenzahl berechnet werden, steigen evtl.

Ansonsten kann man zwar leider nicht für wirklichen Partner in einer Fernbeziehung, aber für einen Nachbarn im gleichen Haus als scheinbaren Partner eine Partner-Bahncard bestellen. Ansonsten wäre der Mißbrauchsverdacht mit allen Kumpels als angeblicher Partner wohl zu groß; und ein selbst produziertes Filmchen beim Vollzug der Beziehung (wie es früher so ähnlich hieß) wird wohl auch kaum einer als Anlage des Antrags der Partnerbahncard hochladen wollen...

Offliner
Offliner

Offliner

Ebene
1
698 / 750
Punkte

Was wäre denn so schlimm, wenn die Partnerkarte für zwei beliebige Personen angeboten würde? Fassen wir mal zusammen: Verheiratete bekommen immer eine Partnerkarte auch bei getrennten Wohnsitz, zwei Menschen mit selber Anschrift auch - egal wie sie zueinander stehen, Unverheiratete in Fernbeziehung haben aber keine Chance?

Warum wird die Ermäßigung vom Familienstand bzw. einer gemeinsamen Anschrift abhängig gemacht? Mir ist kein anderes Verkehrsunternehmen (Fluglinie, Fernbus, ...) bekannt, dass so agiert.