Frage beantwortet

vorzeitige Kündigung BC 100

Ich überlege, künftig eine weitere Strecke regelmäßig zu pendeln, statt umzuziehen. Da aber nicht gewährleistet ist, dass das auf Dauer tragbar ist (Verspätungen, gesundheitliche Probleme (einfache Pendelstrecke ca 2h, belastet dauerhaft ggf doch zu sehr)), bin ich dann im Fall eines möglichen Umzuges o. evtl doch möglichen Jobwechsels und damit Wegfall der Pendlereigenschaft zur vorzeitigen Kündigung berechtigt? Welche Nachweise wären zu erbringen? Angenommen, die BC 100 ist einmalig bezahlt im Vorhinein, welche Differenz würde ggf. erstattet? Vielen Dank!

Julia
Julia

Julia

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Im Gegensatz zur Schweiz (GA) und Österreich (Östereichcard) kann man die Bahncard100 praktisch nicht (gegen eingebaute happige oder explzite Gebühr) vorher kündigen (bei Tod oder Krankheit schon, bei Unbrauchbarkeit wegen Jobwechels aber nicht). Wer die Karte einmalig zahlt, hat IMMER diesen Nachteil; wer monatlich zahlt, kann dagegen nach dem ersten Jahr monatlich kündigen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (27)

87%

87% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Im Gegensatz zur Schweiz (GA) und Österreich (Östereichcard) kann man die Bahncard100 praktisch nicht (gegen eingebaute happige oder explzite Gebühr) vorher kündigen (bei Tod oder Krankheit schon, bei Unbrauchbarkeit wegen Jobwechels aber nicht). Wer die Karte einmalig zahlt, hat IMMER diesen Nachteil; wer monatlich zahlt, kann dagegen nach dem ersten Jahr monatlich kündigen.