Frage beantwortet

Was tun gegen unfreundliche Zugbegleiter ?

Sitzen gerade im ICE 159 von Amsterdam nach Frankfurt und haben dort wohl die unfreundlichtse Mitarbeiterin der DB getroffen. Als Zugbegleiterin sollte "Guten Abend" und "Bitte" zum Wortschatz gehören. Auch fände ich persönlich ganze Sätze schön...mit dem Wort "Karte" gefolgt von gefühlten 27 Ausrufezeichen fühle ich mich schlichtweg überfordert.

Meine Frage also : gibt es auch eine Beschwerdestelle für kundenunfreundliche Behandlung im Zug ?

Volker
Volker

Volker

Ebene
2
1327 / 2000
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Die netten Mitarbeiter vom Kundendialog sind unter 0180 6 996633 bzw. kundendialog@bahn.de zu erreichen.
(Telefon kostet pro Anriuf 20/60 Cent Festn./Handy)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (40)

Ja (12)

23%

23% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Volker
Volker

Volker

Ebene
2
1327 / 2000
Punkte

Hallo Bahnhofsvorsteher,

vielen Dank für die Antwort. Leider trifft diese nicht auf die Frage zu. Dass (nicht nur) die Mitarbeiter der Hotline freundlich sind, unterstreiche ich gerne.

Meine Frage betraf jedoch das direkte Bindeglied zwischen Kunden und Unternehmen, die/den Zugbegleiter(-in). Wenn diese(r) die schlechte Laune an mir auslässt, habe ich damit ein Problem. Bereits bei der Hinfahrt (Frankfurt zum Endbahnhof Utrecht) wurde auf ein "Guten Morgen" verzichtet und lediglich ein "die Fahrkarten bitte" über die Lippen gepresst. Fahrgäste ab Köln kamen leider gar nicht nicht mehr in den Genuss dieser "Freundlichkeit", da die "Begleitung" oder "Kontrolle" - zumindest in der 1. Klasse - eingestellt wurde.

Aus diesem Grunde fände ich es zur Motivation in einem Wirtschaftsunternehmen schön, wenn nicht nur der Service zertifiziert wird, sondern auch der Nichtservice; z.B. durch eine Seite "die unfreundlichsten Mitarbeiter des Monats". Meine Favoriten hätte ich denn nämlich schon gefunden.

OliaufReisen
OliaufReisen

OliaufReisen

Ebene
1
229 / 750
Punkte

Lieber Volker, einen solchen Pranger gab es zuletzt mal im Kicker, wo die schlechtesten Schiedsrichter der Saison gewählt worden. Jahrelang tauchte dort immer der selbe Name auf: Babak Rafati. Das Ende ist bekannt (er hatte in einem Hotel vor seinem Spiel einen Suizidversuch)
Eine Seite a la "unfreundlichster Mitarbeiter des Monats" ist also nicht gerade zielführend. Möglichkeiten wurden dir genannt, Vorfälle zu melden. Auch ich habe schon mit dem ein oder anderen Kollegen zu tun gehabt, der nicht gerade die Freundlichkeit in Person war. Ich habe es zumeist mit Hunor gelöst, oder ich schnell abgelegt unter "schlechten Tag". Grundlegend bleibe ich selber in solchen Situationen souverän. Ich weiß auch nicht wie die Erwartungshaltung ist, wenn man eine Fahrkarte bei der Deutschen Bahn gekauft hat, was alles dazugehören sollte?

Volker
Volker

Volker

Ebene
2
1327 / 2000
Punkte

Hallo OliaufReisen,

Danke für Ihren Kommentar und der anderen Sicht auf die Dinge. Bei nochmaliger Betrachtung stimme ich Ihnen zu, dass eine öffentliche Liste wahrscheinlich nicht den erhofften Erfolgt verspricht.

Ich denke, dass sich meine Erwartungshaltung prinzipiell auf die üblichen Umgangsformen begrenzt, es jedoch ein schmaler Grat zwischen "unfreundlich", "unhöflich" und "unverschämt" ist.

Was lerne ich daraus : mit Humor kann man über vieles hinwegsehen und Suizid ist für manche Menschen nicht die schlechteste Lösung.