Frage beantwortet

Darf man sich bei ziemlich überfüllten Zügen - auch ohne Zustimmung des Schaffners in die erste Klasse setzen ?

Der RE5 ( Koblenz - Emmerich ) ist gerade in der Mittagszeit und im Berufsverkehr fast täglich zwischen Köln und Düsseldorf maßlos überfüllt. Kann man sich dann einfach "aus Kulanz" in die erste Klasse setzen ?
Oder muss hierzu der Schaffner gefragt werden. Diese sitzen oft am Zuganfang oder Zugende. Es ist sehr schwierig den Zug zu durchgehen.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
33 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
3
2585 / 5000
Punkte

Hallo MAIK344,
nein, Sie dürfen sich nicht ohne Weiteres in der 1. Klasse aufhalten, wenn Sie „nur“ über ein Ticket der 2. Klasse verfügen. Falls Sie dies doch tun, müssen Sie mit einer Fahrpreisnacherhebung rechnen, da Sie, sofern Sie sich mit einem 2. Klasse-Ticket in der 1. Klasse aufhalten, über keinen gültigen Fahrausweis verfügen.
Wie ds160384 richtig anmerkt, besteht ein Recht auf Beförderung, aber nicht auf einen Sitzplatz. Dies ist in der Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) in § 13 geregelt. Dort heißt es: „(1) Der Reisende hat Anspruch auf Beförderung in der Klasse, auf die sein Fahrausweis lautet. Ein Anspruch auf einen Sitzplatz oder auf Unterbringung in der 1. Klasse bei Platzmangel in der 2. Klasse besteht nicht. Der Tarif kann Ausnahmen zulassen. Das Eisenbahnpersonal ist berechtigt, den Reisenden Plätze anzuweisen. Auf Verlangen der Reisenden ist es verpflichtet, für deren Unterbringung zu sorgen.
(2) Der Reisende hat keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn er keinen Sitzplatz findet und ihm keiner angewiesen werden kann.“ (siehe http://www.gesetze-im-internet.de/evo/__13.html)
Ob angesichts einer hohen Auslastung des Zuges eine Freigabe der 1. Klasse auch für diejenigen Reisenden, die im Besitz einer Fahrkarte der 2. Klasse, möglich ist, entscheid die Verkehrs- bzw. Transportleitung. Sofern besondere Umstände vorliegen, kann dies aber auch durch Zugpersonal entschieden werden. Da Ihnen ja bekannt ist, wo sich das Zugpersonal vorrangig aufzuhalten scheint, könnte es für Sie sinnvoll sein, direkt am Anfang bzw. Ende des Zuges einzusteigen, um im Bedarfsfall das Gespräch mit dem Zugpersonal suchen zu können.
Überdies besteht prinzipiell die Möglichkeit, ein Ticket für den Klassen-Übergang zu erwerben. Dabei ist die Differenz zwischen dem Normalpreis der 1. und 2. Klasse zu zahlen. Da der Nahverkehr (wie z. B. der RE5), der die Strecke Köln Hbf - Düsseldorf Hbf bedient, tariflich in der Verantwortung des VRS liegt, müssten Sie sich direkt an diesen (https://www.vrsinfo.de/) wenden, um in Erfahrung zu bringen, ob ein kostenpflichtiger Übergang möglich ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (7)

Ja (16)

70%

70% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
3
2063 / 5000
Punkte

Hallo, die erste Klasse ist grundsätzlich durch das Zugpersonal freizugeben. Vom Grundsatz her besteht ein Anspruch auf Beförderung aber nicht auf einen Sitzplatz.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
3
2585 / 5000
Punkte

Hallo MAIK344,
nein, Sie dürfen sich nicht ohne Weiteres in der 1. Klasse aufhalten, wenn Sie „nur“ über ein Ticket der 2. Klasse verfügen. Falls Sie dies doch tun, müssen Sie mit einer Fahrpreisnacherhebung rechnen, da Sie, sofern Sie sich mit einem 2. Klasse-Ticket in der 1. Klasse aufhalten, über keinen gültigen Fahrausweis verfügen.
Wie ds160384 richtig anmerkt, besteht ein Recht auf Beförderung, aber nicht auf einen Sitzplatz. Dies ist in der Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) in § 13 geregelt. Dort heißt es: „(1) Der Reisende hat Anspruch auf Beförderung in der Klasse, auf die sein Fahrausweis lautet. Ein Anspruch auf einen Sitzplatz oder auf Unterbringung in der 1. Klasse bei Platzmangel in der 2. Klasse besteht nicht. Der Tarif kann Ausnahmen zulassen. Das Eisenbahnpersonal ist berechtigt, den Reisenden Plätze anzuweisen. Auf Verlangen der Reisenden ist es verpflichtet, für deren Unterbringung zu sorgen.
(2) Der Reisende hat keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn er keinen Sitzplatz findet und ihm keiner angewiesen werden kann.“ (siehe http://www.gesetze-im-internet.de/evo/__13.html)
Ob angesichts einer hohen Auslastung des Zuges eine Freigabe der 1. Klasse auch für diejenigen Reisenden, die im Besitz einer Fahrkarte der 2. Klasse, möglich ist, entscheid die Verkehrs- bzw. Transportleitung. Sofern besondere Umstände vorliegen, kann dies aber auch durch Zugpersonal entschieden werden. Da Ihnen ja bekannt ist, wo sich das Zugpersonal vorrangig aufzuhalten scheint, könnte es für Sie sinnvoll sein, direkt am Anfang bzw. Ende des Zuges einzusteigen, um im Bedarfsfall das Gespräch mit dem Zugpersonal suchen zu können.
Überdies besteht prinzipiell die Möglichkeit, ein Ticket für den Klassen-Übergang zu erwerben. Dabei ist die Differenz zwischen dem Normalpreis der 1. und 2. Klasse zu zahlen. Da der Nahverkehr (wie z. B. der RE5), der die Strecke Köln Hbf - Düsseldorf Hbf bedient, tariflich in der Verantwortung des VRS liegt, müssten Sie sich direkt an diesen (https://www.vrsinfo.de/) wenden, um in Erfahrung zu bringen, ob ein kostenpflichtiger Übergang möglich ist.