Frage beantwortet

Europa-Spezial nach Bratislava über Wien günstiger als nach Wien?

Warum ist ein Europa-Spezial-Ticket nach Bratislava über Wien manchmal günstiger als ein Europa-Spezial, dessen Zielbahnhof Wien ist? (gleicher Tag, gleiche Züge bis Wien)

Rapidler
Rapidler

Rapidler

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Argileh
Argileh

Argileh

Ebene
3
2915 / 5000
Punkte

Hallo Rapidler,
dies kann mit der Kontingentierung des Europa-Spezials zusammenhängen. Wenn also die Kontingente des "Europa-Spezial Österreich" stärker nachgefragt werden als jene des "Europa-Spezial Slowakei", so kann es durchaus sein, dass Fahrten mit dem Zielbahnhof Wien teurer sind als solche, dessen Ziel Bratislava ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Argileh
Argileh

Argileh

Ebene
3
2915 / 5000
Punkte

Hallo Rapidler,
dies kann mit der Kontingentierung des Europa-Spezials zusammenhängen. Wenn also die Kontingente des "Europa-Spezial Österreich" stärker nachgefragt werden als jene des "Europa-Spezial Slowakei", so kann es durchaus sein, dass Fahrten mit dem Zielbahnhof Wien teurer sind als solche, dessen Ziel Bratislava ist.

Rapidler
Rapidler

Rapidler

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke Argileh für die Antwort! Das bedeutet ja, dass man bei Buchungen von Fahrkarten ins Ausland am besten verschiedene Zielbahnhöfe in verschiedenen Ländern, die über den eigentlichen Zielbahnhof zu erreichen sind, ausprobiert, wenn man den günstigsten Preis erzielen möchte.Für Österreich bieten sich bei Wien wahrscheinlich vor allem Bratislava, Györ und Budapest an und bei Graz vielleicht Maribor und Ljubljana. Aber das können Reisende, die sich nicht auskennen, ja kaum herausfinden, dass sie, wenn sie nach Wien reisen möchten, womöglich am günstigsten reisen, wenn sie sich eine Fahrkarte nach Bratislava kaufen!

Argileh
Argileh

Argileh

Ebene
3
2915 / 5000
Punkte

Gerne.
Sie haben Recht - dies gilt analog auch für andere internationale Bahnhöfe, wie Budapest oder Györ. Was bspw. Maribor und/oder Ljubljana betrifft, so kann ich hierzu nichts Verlässliches sagen, da ich das noch nicht selbst ausprobiert habe.

Hallo Rapidler,
wie Argileh bereits geschrieben hat, gibt es für Reisen mit verschiedenen Zielen auch ein anderes Kontingent - auch, wenn eine Teilstrecke im selben Zug zurückgelegt wird.
Es ist nicht vorgesehen, dass man über sein Ziel hinaus die Fahrkarte bucht, um ein günstigeres Ticket zu erhalten, denn sonst könnte man ja beispielsweise gleich das Kontingent für Europa-Spezial Österreich erhöhen und für die Slowakei gar kein Europa-Spezial anbieten. Es gibt in einem Zug eben nur begrenzt Platz und die Reisenden, die eine weitere Strecke zurücklegen, sollen auch die Möglichkeit haben, günstige Angebote zu kaufen.
Liebe Grüße /je

Rapidler
Rapidler

Rapidler

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke, DB Bahn für die Antwort! Ich verstehe zwar, dass auch Reisende, die eine weitere Strecke zurücklegen, die Möglichkeit haben sollen, günstige Angebote zu kaufen. Da aber jeder Reisende den günstigsten Preis für seine Fahrkarte zahlen möchte, wäre es naiv zu glauben, dass jemand, der weiß, dass ein Ticket mit Zielbahnhof Bratislava weniger kostet als ein Ticket mit Zielbahnhof Wien, aus Gründen der Fairness das teurere Ticket kauft. Die Bahn kann ja schließlich nicht nachvollziehen, ob der Reisende in Wien geblieben ist oder dort in den Zug nach Bratislava umgestiegen ist. Selbst wenn, würde das Ticket ja nicht ungültig werden, nur weil man vor dem Zielbahnhof ausgestiegen ist oder auf der Rückfahrt nicht die Fahrt von Bratislava nach Wien in Anspruch genommen hat.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Fahrt von Deutschland über Wien nach Bratislava erfolgt nur bis Wien im Fernzug – ab Wien nach Bratislava (hl.st./Hbf via Marchegg oder Petržalka via Kittsee) erfolgt im Nahverkehrszug, da zwischen Wien und Bratsilava gar keine Fernzüge verkehren. Welches Kontingent wird dann bitte zwischen Wien und Bratislava bei Verzicht auf den Abstecher nach Bratsilava beeinflußt? Außerdem gilt im im Ausland ohnehin keine Zugbindung mehr…

Solche Merkwürdigkeiten bei den Preisen gibt es immer wieder, auch wenn sie seltener werden. Also: (Tages-)Ausflug gleich mitbuchen (kostet sonst als Sonderangebot 16€ ab Wien bzw. 5€ ab Marchegg/Kittsee als Add-on zu meiner Österreichcard, allerdings mit Straßenbahn-/Bus-Tageskarte) und auch ruhig machen. Bei Kurzreisen bis 15 Tagen kann man Hin- und Rückfahrt gemeinsam buchen: Die Zugbindung gilt dann auf der Hinfahrt nur bis zur deutschen Grenze und auf der Rückfahrt erst ab der deutschen Grenze. Daher kann der Ausflug (z.B. von Wien nach Bratislava oder von Berlin nach Posen oder gar Warschau flexibel gestaltet werden. Ggf. ist aber eine neue Reservierung zu kaufen, z.B. Kopenhagen-Stockholm oder Berlin-Warschau). Bei längeren Reisen muß man 2 separate Karten buchen, dann muß man aber den ersten Geltungstag der Rückfahrt und Aufenthalte (maximal 2 Mal 48h bei Online-Buchung) mit Bedacht einplanen.
Grüße aus Wien