Frage beantwortet

Kann ich meine Fahrkarte wegen dem Stellwerksbrand zurück geben?

Ich habe die Fahrt mit einem Gutschein für Fahrgastrechte gebucht - bei Nichtantritt der Reise würde mir dieser verfallen? Gibt es hier ein Möglichkeit von der Reise wegen den damit verbundenen Schwierigkeiten zu stornieren und den Wert des Gutschein erstattet zu bekommen? Vielen Dank für die Antwort

martschi
martschi

martschi

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo Nicole,
danke für Ihren Hinweis! Das war mir in dieser Form nicht bewusst. Ich hoffe, dass ich hierdurch keinen der User in die Irre geführt habe; falls doch: Sorry!
Dennoch eine kurze Verstädnisfrage, weil mich das durchaus interessiert und ich sicher gehen möchte, dass ich das richtig verstanden habe: Sofern also der gebuchte Zug x ausfällt, so hat man dann automatisch Anspruch auf die gesamte Erstattung der Fahrkarte, auch wenn ein anderer Zug y verkehrt, wodurch der Zielbahnhof mit einer Verspätung < 60 Minuten erreicht wird?

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

pedaa19
pedaa19

pedaa19

Ebene
3
2427 / 5000
Punkte

Hallo, einen Gutschein, den Sie im Rahmen der Erstattung für Verspätungen (Fahrgastrechte) erhalten haben, wird als Geschenkgutschein verbucht und wird bei einer Stornierung mit verrechnet: Sie erhalten einen neuen Gutschein per Mail zugeschickt. (Hingegen gilt das bei e-Coupons nicht, diese verfallen bei Stornierung).
Beachten Sie, dass bei Stornierung eine Sparpreises oder Normalpreises (nach dem ersten Geltungstag) ein Stornierungsentgelt von 17,50 anfällt.

Hallo martschi,

wenn Ihr gebuchter Zug wegen der Stellwerksstörung nicht planmäßig verkehrt, können Sie von der Reise zurücktreten. Bitte senden Sie Ihren Erstattungswunsch an das Servicecenter Fahrgastrechte, diese lassen Ihnen auch einen neuen Gutschein zukommen, wenn dieser nicht im Rahmen einer Aktion (z. B. Toffifee, bahn.bonus) angeboten wurde. Schöne Grüße /ni

Ergänzend zu dem Hinweis von Nicole (/ni) sei noch erwähnt, dass maßgeblich die zu erwartende Verspätung am Zielort ist, um gemäß der Fahrgastrechte-Verordnung von Ihrer Reise (kostenfrei) zurücktreten zu können. Entscheidend ist dabei, dass die zu erwartende Verspätung mindestens 60 Minuten betragen muss, damit Sie den gesamten Fahrkarten-/Gutscheinwert erstattet bekommen. Sollte Ihr gebuchter Zug bspw. zwar 60 Minuten oder mehr verspätet sein, Sie aber mit der Nutzung eines anderen Zuges am Zielort weniger als 60 Minuten verspätet am Zielort ankommen, so ist Erstattung des gesamten Fahrkarten-/Gutscheinwertes, zumindest rein rechtlich betrachtet, nicht möglich.
Weitere Informationen zur Stellwerksstörung erhalten Sie hier: http://www.bahn.de/blitz/view/fernverkehr/uebersicht.shtml

Hallo Argileh,

wenn aber der Zug, den martschi gebucht hat, erst gar nicht von dem Startbahnhof abfährt, kann er problemlos von der Reise zurücktreten. Da es in diesem Fall erst gar keine Verspätungsminuten gibt. ;) /ni

Hallo Nicole,
danke für Ihren Hinweis! Das war mir in dieser Form nicht bewusst. Ich hoffe, dass ich hierdurch keinen der User in die Irre geführt habe; falls doch: Sorry!
Dennoch eine kurze Verstädnisfrage, weil mich das durchaus interessiert und ich sicher gehen möchte, dass ich das richtig verstanden habe: Sofern also der gebuchte Zug x ausfällt, so hat man dann automatisch Anspruch auf die gesamte Erstattung der Fahrkarte, auch wenn ein anderer Zug y verkehrt, wodurch der Zielbahnhof mit einer Verspätung < 60 Minuten erreicht wird?

Kein Problem, dafür sind wir ja da. :)

Wenn der Zug ersatzlos ausfällt und man deshalb die Reise nicht mehr antreten möchte, bekommt man den Ticketpreis komplett erstattet. Da wir ja die gebuchte Leistung nicht erbringen konnten. Dies gilt aber nicht, wenn ein Ersatzzug bereitgestellt wird, welcher die Verbindung 1 zu 1 übernimmt. /ni