Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum hat der RE11 (NRW) immer so viel Verspätung Richtung Mönchengladbach in Viersen?

Ich fahre oft aus dem Ruhrgebiet aus Essen mit dem RE 11 bis Viersen, um dann in den RE 13 der Eurobahn nach Venlo umzusteigen. Umsteigezeit sind offiziell nach Fahrplan 6 Minuten. Der RE 11 hat zu 99 % der Fälle eine Verspätung von mindestens 3 bis 5 oder 6 Minuten. Der Umstieg ist also immer sehr sehr knapp. Zum Glück braucht man nur zum gegenüberliegenden Gleis gehen.

In der Regel steigen noch zig Leute auch um und meistens wartet der RE13 noch 1 bis 2 Minuten. Es ist aber ständig eine Unsicherheit drin (der RE 13 fährt auch nur alle 60 Minuten).

Was ist die ständige Ursache für die Unpünktlichkeit? Gefühlt würde ich sagen bis Krefeld HBF fährt er nach Plan und der Abschnitt Krefeld-Viersen könnte er viel schneller fahren, aber da bummelt er ziemlich oft. Ist da eine Langsamfahrstelle eingerichtet worden?

Vielen Dank!

Antworten

Bahnfahrer1978, pauschal kann man das so nicht beantworten. Ich bräuchte dazu eine Zugnummer, damit ich bei den Kollegen nachfragen kann, was der Grund für die Verspätung ist. Allerdings sind ist Verspätung sehr gering, weshalb ich vermute, dass die Gründe nicht hunderprozentig definiert sind. /ci

@Bahn Aber genau deshalb ist ja so ärgerlich, wenn es nur einige Minuten sind (und aus Sicht der Bahn sind 4:59 Minuten noch pünktlich), weil ein Zug egal welcher nur sechs Minuten Verspätung, dass dann dafür 59 Minuten auf den nächsten warten muss und dass an einem Bahnhof, wo es keine Toiletten mehr gibt.

Es sind nur Kleinigkeiten aus Sicht der Bahn, aber aus Sicht des Kunden schon relevant, auch wenn man in Viersen in eine Privatbahn umsteigt.