Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum kann ich auf manche Fragen mit nur einer Antwort keine Rückfrage stellen bzw eine eigene Antwort hinterlegen?

Beispiel: https://community.bahn.de/questions/929294-welchen-strecken-bahn-bonus-comfort-sitzplatze-angeboten

Wenn nur eine Antwort zulässig ist, dann machen die Liste "Aktivitätenliste dieser Frage" keinen Sinn:

  • hat die beste Antwort gegeben
  • hat die beste Antwort gegeben
  • hat eine neue Frage gestellt
  • hat geantwortet
  • hat die beste Antwort gegeben

P.S.: es sollte zumindest für die Testphase eine eigene Kategorie für solche Fragen geben... ;-)

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
57 / 100
Punkte

Antworten

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
113 / 750
Punkte

+1. Es sollte eine Art Disskussion möglich sein. Kannst du denn auf meine Antwort antworten, oder wird so eine Disskussion nur beendet, wenn die DBBahn antwortet?

Zum Start der Service-Community haben wir die Datenbank mit etwa 120 Fragen „gefüttert“, die uns in den letzten Jahren auf anderen Kanälen, wie zum Beispiel auf Facebook, Google+ oder Twitter in ähnlicher Form gestellt wurden. Die entsprechenden Fragen haben wir als geschlossen markiert, da diese schon fachlich beantwortet wurden.
Die Fragen, die uns in der Testphase erreichen, bleiben auch in Zukunft der Service-Community erhalten. Auch wird die Hauptfrage nicht sofort geschlossen, sobald wir als „DB Bahn“ in Erscheinung treten. Denn es kann gut sein, dass sich noch eine ergänzende Nachfrage zur gestellten Frage dazugesellt. /ch

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
57 / 100
Punkte

Ok, ich habe aber eine Nachfrage zu einer "geschlossenen" Frage - dann stelle ich diese eben neu... ;)

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
57 / 100
Punkte

Ah interessant - wenn ich eine "beste Antwort" markiere, dann wird die Frage auch geschlossen bzw ich finde keinen "Diese Frage beantworten" Button mehr...

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Eine "Diskussion" soll ja gerade nicht stattfinden, welches ich erstmal so auch gut finde.
Nachfragen bzw. zusätzliche Fragen zu der Hauptfrage sollten trotzdem möglich sein, letztendlich sollte eine Frage dann nur durch die Bahn als "Final" beantwortet bzw. als geschlossen gesetzt werden können, aber nicht durch den Fragesteller oder andere Kunden selbst (wie mit beste Antwort etc.).
Dazu ist natürlich nötig ein gewissen Zeitraum zu deklarieren und das richtige Gespür(nötige Erfahrung) zum dann best möglichen "Final" auf die jeweiligen Fragen inkl. Antworten zu erkennen.
Einerseits kann man so einiges von logischen Nachfragen seinerseits schon als "Fragesteller" selbst gleich ausklammern, in dem man die Frage eben besser, genauer, ausführlicher stellt. Andererseits können sicherlich schon oft die wahrscheinlichen/ logischen Nachfragen/ Ergänzungen zur Hauptfrage & deren Hauptantwort auch gleich vorausschauend mit beantwortet werden in der Haupantwort selber. (Bsp.: "Warum ist das so?"; "Was bedeutet meist/ oft?"; "Zählt das auch für?" ; "Wollt Ihr das noch ändern bzw. anpassen?".. usw.)
Ein "unnötiges (neu) stellen einer Ergänzungsfrage wird wohl nur die Übersichtlichkeit auf Dauer verschlechtern, aber einiges wird sich auch nie vermeiden lassen - wenn dann die "ähnlichen Fragen" miteinander gut verknüpft sind, sollte es doch ein gut funktionierender Mittelweg werden.

Hallo Ingo, es ist richtig, dass mit der Markierung der besten Antwort durch den Fragenersteller das Gesamtthema abgeschlossen wird. Unsere Unterstellung war, dass mit dieser Funktion der Fragenersteller die "beste Antwort" als zufriedenstellend auszeichnet und dadurch das Thema schließt. Sind weitere Fragen zu bereits geschlossenen Fragen/Antworten-Pärchen nötig, muss eine neue, u. U. präzisere Frage formuliert werden. /ch

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
502 / 750
Punkte

Mir ist noch aufgefallen, dass bei der Darstellung mit mehreren Antworten und Nachfragen der zeitliche Ablauf nicht ganz deutlich wird. Vermute das liegt auch an "Beste Antwort". Schaut man auf https://community.bahn.de/questions/930376-man-beim-ubergang-city-ticket-fernverkehr-anschlussverlust-fahrgastrechte-anspruch-nehmen steht halt der vorletzte Beitrag (Antwort vom DB-Team) ganz oben. Ich fände eine chronologische Darstellung für das Verständnis besser. (Es würde ja reichen die "beste Antwort" irgendwie hübsch mit einem Stern zu kennzeichen - zumal bei als Beispiel gewählten Thema die ganze Wahrheit sich erst aus der Summe der Beiträge ergibt.)

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
159 / 750
Punkte

IngoS, teilweise gibt es mehrere Antworten, daher ist die grundsätzliche Existenz dieser Aktivitäten durchaus sinnvoll - bei 1 Antwort könnten sie aber mangels Sinn ausgeblendet werden ;-)
Gunnar schrieb "letztendlich sollte eine Frage dann nur durch die Bahn als "Final" beantwortet bzw. als geschlossen gesetzt werden können, aber nicht durch den Fragesteller"
=> Exakt das sehe ich als ungeschickt für ein Frage-Antwort-Portal an: Ich habe eine Frage gestellt, die Bahn hat sie geschlossen, aber mir fehlt nach wie vor eine brauchbare Antwort - und ich kann die Frage nicht "wieder auf machen"... Nur der Fragesteller sollte eine Frage schließen, ggf. könnte nach 90 Tagen auch automatisch geschlossen werden, aber nur bei "ausartenden Frage-Threads" (Flamewars usw) sollte ein Admin / die Bahn schließen. Sonst wird's zwangsläufig aus Sicht des Fragenden offene, aber technokratisch gesehen beantwortete Fragen geben, was die Akzeptanz nicht gerade fördern dürfte.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Ja, bin immer noch dieser Meinung.
Weil ich davon ausging (ok. ausgegangen war^^), dass diese eben nicht zu früh schließen würden..
Es ging also nicht darum diese sofort nach ihre Antwort zu schließen, nur darum diese am Ende als einzige schließen zu dürfen und somit ausreichend Zeit für noch andere rausgeholt zu haben.
Das ist Ende ist eben eine gewisse Zeit ohne jegliche Nachfrage oder Aktivität abzuwarten und dann eben diese zu schließen...
Natürlich ist es theoretisch besser wenn der Fragesteller den Punkt drunter setzt, aber es wird immer so sein - dass die gesehene Frage von anderen nochmals Nachfragen aufrufen kann..
Wenn einen Monat nichts mehr kommt kann man sie doch beruhigt schließen oder?
Der gesunde Mittelweg - Entscheidung aber doch lieber bei den Leuten die es eigentlich besser abwägen & abschätzen können sollten.. Wenn es in deinem Beispiel nun mal schief ging tut es mir leid - so rum war es dann sicher gar nicht gemeint von mir...
"Lieber später als zu früh" war der eigentliche Gedanke dahinter - sorry. ;)
Zumal dieses selbst technisch auch viel einfacher umsetzbar wäre.. Ginge ja quasi von allein.. :)

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
159 / 750
Punkte

Wenn - wie von Gunnar vorgeschlagen - eine Weile (zB 60 Tage) gewartet würde, bevor die Fragen geschlossen werden, wäre das für mich auch OK. In der Realität werden aber sogar direkt nach einer Rückfrage der Bahn die Fragen geschlossen - da hat der Fragesteller wenig Chancen, auf die Rückfrage einzugehen ;-) Auch sonst war nach meinem Erleben die Zeitspanne zwischen Antwort und Schließen recht kurz; wer mal paar Tage Stress hat oder im Urlaub ist, wird zu spät reagieren. ---- Zurück zum Dreh- und Angelpunkt: Wer sollte Fragen normalerweise schließen? Letztlich ist wohl doch der Sinn der Plattform, dass Menschen Fragen stellen können und eine nützliche/passende/brauchbare Antwort bekommen. Also sollte logischer Weise der Fragesteller seine eigene Frage als "erledigt" markieren, da ausschließlich er beurteilen kann, ob eine passende Antwort vorliegt. Dass ggf. später durch dritte erfolgende Vertiefungsfragen usw. nicht mehr angehängt werden können, ist OK, wenn die ursprüngliche Fragestellung geklärt ist - so bleibt 1 Thread bei einem Thema.