Frage beantwortet

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Für eine Nichtinanspruchnahme eines reservierten Sitzplatzes gibt es zwei Szenarien mit unterschiedlichen Kontaktstellen.

Die erste Möglichkeit: Ist die Inanspruchnahme einer Sitzplatzreservierung z. B. aufgrund einer Zugverspätung (mit weniger als 60 Minuten) oder weil der reservierte Wagen fehlt, nicht möglich, können Sie die Erstattung in einem Reisezentrum vornehmen lassen. Im Falle des fehlenden Wagens ist eine Bestätigung des Zugpersonals notwendig, da dies im Reisezentrum nicht geprüft werden kann.

Bei einer Zugverspätung von mehr als 60 Minuten erfolgt die Erstattung der Sitzplatzreservierung in Verbindung mit der dann eingereichten Fahrkarte und dem erforderlichen Antragsformular über das Servicecenter Fahrgastrechte. Das Antragsformular händigt Ihnen das Zugpersonal aus oder Sie erhalten dieses an der DB Information. Alternativ können Sie dieses auch auf bahn.de herunterladen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (139)

Ja (96)

41%

41% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Für eine Nichtinanspruchnahme eines reservierten Sitzplatzes gibt es zwei Szenarien mit unterschiedlichen Kontaktstellen.

Die erste Möglichkeit: Ist die Inanspruchnahme einer Sitzplatzreservierung z. B. aufgrund einer Zugverspätung (mit weniger als 60 Minuten) oder weil der reservierte Wagen fehlt, nicht möglich, können Sie die Erstattung in einem Reisezentrum vornehmen lassen. Im Falle des fehlenden Wagens ist eine Bestätigung des Zugpersonals notwendig, da dies im Reisezentrum nicht geprüft werden kann.

Bei einer Zugverspätung von mehr als 60 Minuten erfolgt die Erstattung der Sitzplatzreservierung in Verbindung mit der dann eingereichten Fahrkarte und dem erforderlichen Antragsformular über das Servicecenter Fahrgastrechte. Das Antragsformular händigt Ihnen das Zugpersonal aus oder Sie erhalten dieses an der DB Information. Alternativ können Sie dieses auch auf bahn.de herunterladen.