Nach oben

Frage beantwortet

Streik ÖPNV FFM - Taxi als alternative City Option?

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Reise (Ticket+CityOption im Zielgebiet FFM) wurde vom Zielbahnhof zur Zieladresse meiner Reise durch einen Streik des örtl. ÖPNV verhindert. Deswegen nahm ich ein Taxi (Uhrzeit 0:13, Preis der Taxifahrt < 80€). Der Schaffner sagte, ich würde einen Voucher am Servicepoint bekommen - die Dame am Servicepoint meinte, ich könne die Quittung einreichen, einen Voucher gäbe es nicht. Meine Frage: Wie kann ich die Quittung einer Taxifahrt einreichen, die ich antreten musste, weil der ÖPNV gestreikt hat? Ich sehe da keine Option auf dem Fahrgastrechteformular.

Grüße

mehdorn321
mehdorn321

mehdorn321

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ja, und der Beförderungsvertrag endete mit dem Erreichen des Zielbahnhofs.

Wieso man Ihnen an der Info etwas anderes zu den Taxi-Kosten gesagt hat, lässt sich im Nachgang nicht feststellen. Sie können höchstens mal versuchen den Vorgang dem Kundendialog (kundendialog@bahn.de) zu schildern und die Taxi-Quittung mitzuschicken. Evtl. übernimmt die Bahn aus Kulanz einen Teil der Kosten.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Das City-Ticket ist ein AddOn für das Bahn-Ticket. Die Beförderungsaufgabe der Bahn endet am Zielbahnhof des Tickets. Demnach gibt es im Fahrgastrechte-Formular auch keine passende Option.
Wenn der lokale Nahverkehr streikt, wird die Bahn keine Taxi-Kosten übernehmen.

Heinz1
Heinz1

Heinz1

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Taxi werden sie nicht erstattet bekommen da sie ihren Zielbahnhof erreicht haben. Das sie mit dem City Ticket noch weiter fahren wollten ist für die Fahrgastrechte unerheblich.

Sie können natürlich trotzdem bei der Bahn nachfragen und nach einer Kulanzlösung fragen.

mehdorn321
mehdorn321

mehdorn321

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@betasaur @Heinz1 Danke für Ihre Kommentare. Dennoch bestand ein Vertrag zwischen der DB und mir. Und falls das was Sie sagen zuträfe, frage ich mich, weswegen das nicht auch die Dame am Servicepoint gesagt hätte.

Ja, und der Beförderungsvertrag endete mit dem Erreichen des Zielbahnhofs.

Wieso man Ihnen an der Info etwas anderes zu den Taxi-Kosten gesagt hat, lässt sich im Nachgang nicht feststellen. Sie können höchstens mal versuchen den Vorgang dem Kundendialog (kundendialog@bahn.de) zu schildern und die Taxi-Quittung mitzuschicken. Evtl. übernimmt die Bahn aus Kulanz einen Teil der Kosten.

mehdorn321
mehdorn321

mehdorn321

Ebene
0
31 / 100
Punkte

@betasaur Danke für die Information bzgl. des Kundendialogs. Können Sie mir sagen, wie normalerweise eine Taxirechnung bei der Bahn eingereicht wird?

mehdorn321
mehdorn321

mehdorn321

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Ich bedanke mich für Ihre schnellen und umfangreichen Erklärungen :)

Heinz1
Heinz1

Heinz1

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@NRW
Preis der Taxifahrt < 80€

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
2
1329 / 2000
Punkte

@mehdorn321

"Und falls das was Sie sagen zuträfe, frage ich mich, weswegen das nicht auch die Dame am Servicepoint gesagt hätte."

Bahnmitarbeiter geben gerne mal falsche Auskünfte, um ihre Ruhe zu haben.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Dennoch bestand ein Vertrag zwischen der DB und mir. "
-> Der Beförderungsvertrag mit der DB besteht aber nur für die Bahnfahrt. Der Beförderungsvertrag für das Cityticket kommt mit dem örtlichen ÖPNV-Betreiber zustande, die DB ist nur Vertreiber des Citytickets.