Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Knappe Umstiegszeit: Klärung der Zugbindung

Hallo

Wir planen nächste Woche mit einem RE zum Bahnhof zu fahren und von dort weiter mit einem ICE. Die Umstiegszeit beträgt 6 Min für 11 Gleise. Wir reisen mit Kindern und Koffern. Es sollte reichen, aber wenn es nicht reicht und wir den gebuchten ICE verpassen, würde 5 Minuten später ein anderer fahren. Könnten wir dann einfach in den anderen einsteigen? Oder müssen wir in den 5 Minuten noch alles abstempeln lassen? (Ich würde natürlich versuchen am Gleis mit einem Zugbegleiter zu sprechen). Mir geht es nur drum, dass wir dann den ICE 5 Minuten später nehmen würden und nicht zum Schalter gehen können oder eine neue (vorläufige) Karte ziehen können.

Ich hoffe, dass mein Anliegen klar wird.

Schöne Grüße

Test1234556
Test1234556

Test1234556

Ebene
0
67 / 100
Punkte

Antworten

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie ein Ticket inkl. dem RE haben und den Anschluss durch Bahnverschulden (Verspätung) verpassen, können Sie den nächsten ICE nutzen.

Wenn Sie noch kein Ticket haben: man kann bei der Buchung eine größere Umsteigedauer eingeben.

Wenn Sie schon ein Ticket haben: Eventuell einen RE früher nutzen, um einen größeren Puffer zu haben?

.

Was für ein Ticket haben Sie? Flexpreis oder (Super)Sparpreis?
Bei einem Flexpreis können Sie völlig unproblematisch den nächsten ICE nutzen. Bei einem Sparpreis haben Sie Zugbindung im Fernverkehr (ICE). Diese wird nur durch die Fahrgastrechte aufgehoben, nicht durch "eigenes Verschulden".

Test1234556
Test1234556

Test1234556

Ebene
0
67 / 100
Punkte

eigenes Verschulden liegt ja nicht vor, wenn der RE zum ICE Verspätung hätte.

Wie gesagt: Mir geht es vor allem um die Frage, ob wir dann einfach in den anderen ICE steigen könnten. (bislang hatten wir in so einem Fall mind. 10-15 Minuten Zeit und haben das am Schalter geklärt. In diesem Fall hätten wir diese Zeit aber nicht)

Es kommt drauf an:

  • wenn Sie ein durchgängiges Ticket haben, das Ihnen den RE mit 6min Umsteigezeit auf den ICE ausweist, dann ist die Zugbindung bei Verpassen des Anschlusses aufgehoben und Sie können den nächsten ICE nehmen. Dazu ist auch kein Stempel o.ä. notwendig.
  • wenn Sie getrennte Tickets nutzen (z.B. ein Monatsticket für den RE und ein separates Ticket für den ICE), dann ist die Zugbindung nicht aufgehoben und Sie sind weiter an den gebuchten ICE gebunden.

Test1234556
Test1234556

Test1234556

Ebene
0
67 / 100
Punkte

wir haben alles auf einem Ticket

Hallo Test1234556,

wie hier schon richtig geschrieben wurde, ist die Zugbindung in einem Verspätungsfall automatisch aufgehoben. Sprich, kommt der RE später am Umsteigebahnhof an als gebucht, können Sie ohne Bestätigung den nächsten ICE nutzen. Kommt allerdings der RE pünktlich am Umsteigebahnhof an und Sie verpassen den ICE aus eigenem Verschulden, benötigen Sie für die Weiterfahrt ein neues Ticket - oder Sie versuchen, den Sachverhalt im Reisezentrum oder an der DB Information zu klären.
Falls Sie die Möglichkeit haben, einen früheren RE zu nutzen, wäre das eine Überlegung wert. Somit hätten Sie auf jeden Fall mehr Zeit zum Umsteigen. Liebe Grüße /jn