Nach oben

Frage beantwortet

Buchungsprobleme PayPal, eine halbe Minute Später ist der Zug ausgebucht?

Gerade wollte ich ein Ticket buchen und freue mich über den Gutschein den ich per Post bekommen habe. Beim ersten Versuch (den ich zügig durchgeführt habe) gab es laut Fehlermeldung Probleme mit der Zahlung über PayPal und beim erneuten Buchungsversuch, eine halbe Minute später, war der Zug plötzlich "ausgebucht". Ich konnte dennoch buchen, doch war das Ticket nun teurer und der Gutschein hat sozusagen seinen Wert verloren.

Ich fühle mich ein wenig veräppelt über den holprigen Buchungsvorgang.

Gibt es häufiger Probleme mit der Zahlung über PayPal?
Kann ich das gleiche Prozedere beim Einlösen des nächsten Gutscheins erwarten?
Ab wann ist ein Zug "ausgebucht"? Immerhin könnte ich nach wie vor für diese Strecke eine Sitzplatzreservierung buchen.

Müller32
Müller32

Müller32

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„eine halbe Minute später, war der Zug plötzlich "ausgebucht". Ich konnte dennoch buchen,“
-> Das ist widersprüchlich. Wenn der Zug „ausgebucht“ wäre, sind keine Buchungen mehr möglich.

„doch war das Ticket nun teurer“
-> Das kann bei (Super)Sparpreistickets durchaus vorkommen. Diese sind kontingentiert. Wenn Du bei der ersten Buchung das letzte Ticket aus einem günstigeren Kontingent gebucht hast, dann war das Kontingent aufgebraucht und die nächste Buchung teurer.

„ beim erneuten Buchungsversuch, eine halbe Minute später,“
-> Dein zuerst gebuchtes Ticket günstigeres Ticket war für das System noch „verkauft“. Wenn nach ein paar Minuten die Buchung nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, dann wird das günstige Ticket wieder ins System zurückgebucht. Eventuell warst Du hier etwas zu schnell mit der zweiten Buchung. Nach fünf Minuten wäre das günstige Ticket vielleicht wieder buchbar gewesen.

„Ich fühle mich ein wenig veräppelt über den holprigen Buchungsvorgang.“
-> Das passiert immer wieder mal. Ärgerlich.

„Gibt es häufiger Probleme mit der Zahlung über PayPal?“
-> Ja. Nicht nur bei PayPal. Auch bei Sofortüberweisung und Kreditkartenzahlung kommen mitunter Probleme vor.

„Kann ich das gleiche Prozedere beim Einlösen des nächsten Gutscheins erwarten?“
-> Das kann niemand vorhersagen. Ausgeschlossen ist das leider nicht.

„Ab wann ist ein Zug "ausgebucht"? Immerhin könnte ich nach wie vor für diese Strecke eine Sitzplatzreservierung buchen.“
-> Du konntest Ticket und Reservierung buchen. Ausgebucht war der Zug also nicht.
Die Frage ist, was mit ausgebucht gemeint ist. Reservierungen sind ausgebucht, wenn alle reservierbaren Plätze besetzt sind. Mit „hoch ausgelastet“ kennzeichnet die Bahn wegen Corona Züge, wenn erwartet wird dass am Reisetag mehr als 50% der Plätze besetzt sein werden. Wieviel Reisende tatsächlich in einem Zug sein werden, lässt sich vor der Abfahrt nicht genau vorhersehen. Ein großer Teil der Reisenden reist mit flexiblen Tickets und entscheidet sich erst kurz vor der Fahrt einfach für den nächsten Zug. Die Kapazitätsgrenze eines Zuges ist erreicht, wenn alle Sitz- und Stehplätze belegt sind, d.h. für einen ICE mit 400 Sitzen, wenn sich etwa 800 Reisende im Zug befinden. Insbesondere in Coronazeiten möchte man solch stark ausgelasteten Züge möglichst vermeiden.

Etwas anderes sind die Kontingente z.B. für Spartickets, Bahnprämien oder Angebote. Diese richten sich nach der erwarteten Auslastung. Wenn das Kontingent erschöpft ist, wird die nächst teuere Preiskategorie angeboten. Je nach erwarteter Auslastung werden manchmal z.B nur 5 Tickets in einer bestimmten Preiskategorie angeboten, manchmal auch mehr als 50.
Durch Stornierungen oder Freischaltung zusätzlicher Kontingente kommt es häufiger auch vor, dass zu einem späteren Zeitpunkt Tickets zu einem günstigeren Preis buchbar sind.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„eine halbe Minute später, war der Zug plötzlich "ausgebucht". Ich konnte dennoch buchen,“
-> Das ist widersprüchlich. Wenn der Zug „ausgebucht“ wäre, sind keine Buchungen mehr möglich.

„doch war das Ticket nun teurer“
-> Das kann bei (Super)Sparpreistickets durchaus vorkommen. Diese sind kontingentiert. Wenn Du bei der ersten Buchung das letzte Ticket aus einem günstigeren Kontingent gebucht hast, dann war das Kontingent aufgebraucht und die nächste Buchung teurer.

„ beim erneuten Buchungsversuch, eine halbe Minute später,“
-> Dein zuerst gebuchtes Ticket günstigeres Ticket war für das System noch „verkauft“. Wenn nach ein paar Minuten die Buchung nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, dann wird das günstige Ticket wieder ins System zurückgebucht. Eventuell warst Du hier etwas zu schnell mit der zweiten Buchung. Nach fünf Minuten wäre das günstige Ticket vielleicht wieder buchbar gewesen.

„Ich fühle mich ein wenig veräppelt über den holprigen Buchungsvorgang.“
-> Das passiert immer wieder mal. Ärgerlich.

„Gibt es häufiger Probleme mit der Zahlung über PayPal?“
-> Ja. Nicht nur bei PayPal. Auch bei Sofortüberweisung und Kreditkartenzahlung kommen mitunter Probleme vor.

„Kann ich das gleiche Prozedere beim Einlösen des nächsten Gutscheins erwarten?“
-> Das kann niemand vorhersagen. Ausgeschlossen ist das leider nicht.

„Ab wann ist ein Zug "ausgebucht"? Immerhin könnte ich nach wie vor für diese Strecke eine Sitzplatzreservierung buchen.“
-> Du konntest Ticket und Reservierung buchen. Ausgebucht war der Zug also nicht.
Die Frage ist, was mit ausgebucht gemeint ist. Reservierungen sind ausgebucht, wenn alle reservierbaren Plätze besetzt sind. Mit „hoch ausgelastet“ kennzeichnet die Bahn wegen Corona Züge, wenn erwartet wird dass am Reisetag mehr als 50% der Plätze besetzt sein werden. Wieviel Reisende tatsächlich in einem Zug sein werden, lässt sich vor der Abfahrt nicht genau vorhersehen. Ein großer Teil der Reisenden reist mit flexiblen Tickets und entscheidet sich erst kurz vor der Fahrt einfach für den nächsten Zug. Die Kapazitätsgrenze eines Zuges ist erreicht, wenn alle Sitz- und Stehplätze belegt sind, d.h. für einen ICE mit 400 Sitzen, wenn sich etwa 800 Reisende im Zug befinden. Insbesondere in Coronazeiten möchte man solch stark ausgelasteten Züge möglichst vermeiden.

Etwas anderes sind die Kontingente z.B. für Spartickets, Bahnprämien oder Angebote. Diese richten sich nach der erwarteten Auslastung. Wenn das Kontingent erschöpft ist, wird die nächst teuere Preiskategorie angeboten. Je nach erwarteter Auslastung werden manchmal z.B nur 5 Tickets in einer bestimmten Preiskategorie angeboten, manchmal auch mehr als 50.
Durch Stornierungen oder Freischaltung zusätzlicher Kontingente kommt es häufiger auch vor, dass zu einem späteren Zeitpunkt Tickets zu einem günstigeren Preis buchbar sind.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wir hatten vor längerer Zeit eine Diskussion zum Thema, die ich leider nicht mehr finde, in etwa wie folgt:

Wenn einigen Leuten gleichzeitig der letzten verfügbare Sparpreis einer bestimmten Stufe angezeigt wird, kann ihn trotzdem nur einer buchen; alle anderen bekommen eine mehr oder weniger aussagekräftige Fehlermeldung.

Daher: Beim Beginn des Bezahlvorgangs war die Karte noch verfügbar, nach Abschluss der Authentifizierung weigerte sich der DB-Server aber zu liefern und brach mit irgendeiner Fehlermeldung ab.

Beim nächsten Versuch ist es dann natürlich immer teurer...