Nach oben

Frage beantwortet

Verbindung nicht bepreisbar

Guten Abend, ich habe zwei Fragen.

Erste Frage: Ich möchte ein durchgängiges Ticket von Karlsruhe nach Westerland via Orschweier (kleiner Bahnhof südlich von Offenburg/Lahr) buchen. Auf bahn.de sind alle Verbindungen nicht bepreisbar. Es erscheint aber die Schaltfläche "Preisanfrage". Ich habe da mal draufgeklickt und so eine Anfrage gestellt. Kann man erwarten, dass ich nach Bearbeitung der Anfrage das Ticket buchen kann? Und wie lange dauert das, bis ich eine Rückmeldung bekomme?

Zweite Frage: Was hat es überhaupt mit dieser Preisanfrage auf sich? Warum kann man anscheinden Verbindungen mit großen Umwegen nur über so eine Preisanfrage buchen? Wo liegt das Problem, das einfach ganz normal über die digitalen Buchungssysteme zu ermöglichen? Kann ja dann auch entsprechend mehr kosten.

Danke für alle Antworten.

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach den Beförderungsbedingungen sind Stichfahrten, Rundfahrten, Kreuz- und Querfahrten nicht gestattet. Auch die Raumbegrenzung in der das Ticket gilt kann nicht beliebig groß gewählt werden. Ebenfalls können nicht Strecken für die eigentlich mehrere Fahrten notwendig sind zu einer vereinigt werden.

So kannst Du kein Ticket von München über Hamburg nach Stuttgart buchen. Die Lösung besteht in der Buchung von zwei Tickets, z.B. München-Hamburg und Hamburg-Stuttgart.

Manchmal (selten) ist allerdings das Buchungssystem mit der Tarifierung einfach nur überfordert. Dann kann Dir eventuell doch ein Ticket per Hand tarifiert und gebucht werden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (3)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Kann man erwarten, dass ich nach Bearbeitung der Anfrage das Ticket buchen kann? - nein

Und wie lange dauert das, bis ich eine Rückmeldung bekomme? - das könnte bei der DB länger dauern

Verbindungen mit einem zu großen Umweg oder einer Stichstrecke (doppeltes Befahren einer Strecke) sind nicht buchbar und auch laut Beförderungsbedingungen verboten (Stichstrecke)

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte

"Verbindungen mit einem zu großen Umweg oder einer Stichstrecke (doppeltes Befahren einer Strecke) sind nicht buchbar und auch laut Beförderungsbedingungen verboten (Stichstrecke)"

Und warum ist das Verboten? Die Bahn verstößt dann übriges gegen ihre eigenen Beförderungsbedingungen, denn Achern-Westerland via Orschweier ist zum Beispiel buchbar.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach den Beförderungsbedingungen sind Stichfahrten, Rundfahrten, Kreuz- und Querfahrten nicht gestattet. Auch die Raumbegrenzung in der das Ticket gilt kann nicht beliebig groß gewählt werden. Ebenfalls können nicht Strecken für die eigentlich mehrere Fahrten notwendig sind zu einer vereinigt werden.

So kannst Du kein Ticket von München über Hamburg nach Stuttgart buchen. Die Lösung besteht in der Buchung von zwei Tickets, z.B. München-Hamburg und Hamburg-Stuttgart.

Manchmal (selten) ist allerdings das Buchungssystem mit der Tarifierung einfach nur überfordert. Dann kann Dir eventuell doch ein Ticket per Hand tarifiert und gebucht werden.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Kann man erwarten, dass ich nach Bearbeitung der Anfrage das Ticket buchen kann? "
-> Man wir Ihnen getrennte Tickets anbieten.

Der Kilometerpreis bei der Bahn ist degressiv. D.h. je weiter eine Strecke ist, desto geringer ist der Preis pro Kilometer. Ab einem gewissen Maximalpreis ist jeder weitere Kilometer sogar gratis.
Die DB hat also ein wirtschaftliches Interesse daran, dass getrennte Tickets gebucht werden.
Deshalb werden zu großen Umwegen Grenzen gesetzt.
Das könnte man technisch anders lösen, wenn man wollte.
Aber bei der DB gibt es viele Punkte, die man anders / besser lösen könnte, wenn der Wille da wäre.

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte

@ Joeopitz

"Nach den Beförderungsbedingungen sind Stichfahrten, Rundfahrten, Kreuz- und Querfahrten nicht gestattet."

Auch mit BC 100 nicht?

Dieser Paragraph ist eigentlich sinnlos. Alles, was die DB verkauft, ist zulässig. Andernfalls würde die DB ja Betrug begehen, wenn sie ungültige Fahrkarten verkaufen würde.

"Auch die Raumbegrenzung in der das Ticket gilt kann nicht beliebig groß gewählt werden."

Das hört sich so an, als hätte man da eine Wahl. Wie soll man denn bitte eine Raumbegrenzung "wählen"?

"So kannst Du kein Ticket von München über Hamburg nach Stuttgart buchen. Die Lösung besteht in der Buchung von zwei Tickets, z.B. München-Hamburg und Hamburg-Stuttgart."

Ziemlich schlechte Lösung. Die Fahrgastrechte gelten dann ja nicht. Außer die DB macht irgendeine Sonderregelung, dass bei nicht bepreisbaren Verbindungen die Fahrgastrechte trotzdem auch zwischen zwei getrennten Fahrkarten gelten.

"Manchmal (selten) ist allerdings das Buchungssystem mit der Tarifierung einfach nur überfordert. Dann kann Dir eventuell doch ein Ticket per Hand tarifiert und gebucht werden."

Aja, dafür ist also diese Preisanfrage gedacht. Danke für die Information.

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte

@kabo

"-> Man wir Ihnen getrennte Tickets anbieten"

Was aber den Nachteil hat, dass dann die Fahrgastrechte nicht durchgängig gelten. Außer man macht da eine Sonderregelung und betrachtet zwei Fahrkarten als ein Beförderungsvertrag.

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte

@ DB

Warum ist eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen, hier eine Kommentierfunktion einzuführen? So ist das alles sehr unübersichtlich.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Knochen

"Nach den Beförderungsbedingungen sind Stichfahrten, Rundfahrten, Kreuz- und Querfahrten nicht gestattet."
-> Das bezieht sich auf relationsbezogene Tickets. Bitte bei der gestellten Frage bleiben! Es ging um die Buchbarkeit einer bestimmten Strecke.

Auch mit BC 100 nicht?

-> Dieser Einwurf ist natürlich an dieser Stelle Quatsch. Eine BC 100 ist nicht relationsbezogen. Damit kannst du Hin- und Zurück, kreuz und quer fahren, weil damit mehr als eine Fahrt gemacht werden kann. Solchen Schwachsinn zwischendurch einzuwerfen ist nicht hilfreich um die Frage zu beantworten, schafft aber zusätzliche Unübersichtlichkeit.

Alles, was die DB verkauft, ist zulässig. Andernfalls würde die DB ja Betrug begehen, wenn sie ungültige Fahrkarten verkaufen würde.

-> Genau weil diese Fahrten nicht zulässig sind, verkauft die DB auch solche Tickets nicht! Darum kannst Du diese Strecken auch nicht buchen. Ich habe damit erklärt wieso nicht alles was fahrbar ist, auch gebucht werden kann.

Auch die Raumbegrenzung in der das Ticket gilt kann nicht beliebig groß gewählt werden.
Das hört sich so an, als hätte man da eine Wahl. Wie soll man denn bitte eine Raumbegrenzung "wählen"?

Nein Du wählst Sie nicht. Die Raumbegrenzung ergibt sich aus Start, Ziel und Streckenführung und wird mit Hilfe der Raumbegrenzungstafel erstellt. Bei großen Umwegen könnte sich nun eine Raumbegrenzung ergeben, die vereinfacht gesagt halb Deutschland umfasst. Soetwas wird dann nicht mehr tarifiert, es können solche Tickets nicht erstellt werden.

"So kannst Du kein Ticket von München über Hamburg nach Stuttgart buchen. Die Lösung besteht in der Buchung von zwei Tickets, z.B. München-Hamburg und Hamburg-Stuttgart."
Ziemlich schlechte Lösung. Die Fahrgastrechte gelten dann ja nicht. Außer die DB macht irgendeine Sonderregelung, dass bei nicht bepreisbaren Verbindungen die Fahrgastrechte trotzdem auch zwischen zwei getrennten Fahrkarten gelten.

-> Was sollen hier die Fahrgastrechte? Jetzt wirst Du albern. Weißt Du wo München, Hamburg und Stuttgart liegen?
Das beschriebene Beispiel sind gewöhnlich zwei Fahrten. Was sollen da Fahrgastrechte in Hamburg? Da fährt man von München nicht zum Umsteigen nach Stuttgart hin.
Verbindungen ohne unnütze Umwege sind in der Regel bepreisbar und es gibt keine Probleme mit den Fahrgastrechten. Wenn ich unbedingt noch nach links oder rechts von der Strecke Abweichen will, muß ich mir für die einzelnen Strecken Tickets kaufen. Das sind dann mehrere Fahrten oder eine reine Vergnügungsfahrt. Da kann man halt nicht erwarten, dass es mit den Fahrgastrechten funktioniert.

Bitte auch die Netiquette hier beachten. Die Community ist dazu gedacht Fragen zu beantworten und ist kein Diskussionsforum.

Knochen
Knochen

Knochen

Ebene
2
883 / 2000
Punkte

"Was sollen hier die Fahrgastrechte?"

In meinem konkreten Fall mit der Fahrt von Karlsruhe nach Westerland via Orschweier ist es so, das ich meine 80 Jahre alte Oma dort abhohlen möchte, da sie nicht alleine fahren kann, und dann mit ihr gemeinsam nach Westerland fahren möchte. Wenn ich zwei unterschiedliche Fahrkarten hätte und ich auf der Verbindung nach Orschweier viel Verspätung hätte, müsste ich ein neues Ticket für die Strecke Orschweier-Westerland kaufen. Das möchte ich vermeiden.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

So löblich es ist Deine Oma aus Orschweiler abzuholen, aber die Fahrt Karlsruhe->Orschweiler ist eine Fahrt, die genau in die Gegenrichtung von Westerland führt. Es ist kein Umweg mehr, es ist eine Fahrt vom Ziel weg. Erst in Orschweiler drehst Du um und fährst in Richtung Westerland. Eine Fahrt muß aber immer in Richtung auf das Ziel hin erfolgen. Wenn Du Dir nur das Stück zwischen Karlsruhe und Orschweiler anschaust, das ist eindeutig eine Hin- und Rückfahrt. Hier sind zwingend zwei Tickets erforderlich. Orschweiler ist kein Umstieg, sondern das Ende einer Fahrt von Karlsruhe und der Beginn einer neuen Fahrt nach Westerland. In Orschweiler können auch keine Fahrgastrechte gelten, da es kein Unterwegsbahnhof ist. Zwischenhalte sind keine Bahnhöfe zu denen man auch noch fahren möchte, sondern sie müssen schon irgendwie auf dem Weg zum Ziel liegen. Wenn ich bevor ich zum Ziel fahre erst noch woandershin möchte, dann muß ich mir zuerst ein Ticket nach „woandershin“ kaufen.

Von Karlsruhe kann man nicht „via Orschweiler“ nach Westerland fahren. Entweder fährt man nach Westerland (also nach Norden) oder nach Orschweiler (das ist Richtung Süden).

Fahr einfach rechtzeitig (vielleicht geht es ja sogar einen Tag vorher) zu Deiner Oma um dann mit ihr gemeinsam die Fahrt von Orschweiler nach Westerland anzutreten.