Nach oben

Frage beantwortet

Rückerstattung bei nicht stornierbarem Ticket

Ich habe heute Fahrt HH - Frankfurt Hbf, nicht stornierbares Ticket, soweit so klar. Jetzt entfällt der Halt in Frankfurt. Es gibt zwar einen Ersatzhalt, das ist für mich aber extrem viel Aufwand wegen viel Gepäck.
Was ich nicht versteh, warum kann dieses Ticket nicht storniert werden? Das, was ich gebucht habe, wird ja von Seiten der DB nicht erfüllt.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Grundsätzlich gilt: Ein tariflich nicht stornierbares Ticket kann man nicht stornieren. Das ändert sich auch durch Fahrplanänderungen nicht.

Durch den ausfallenden Halt kann man aber von der Fahrt zurücktreten. Dazu schickt man einfach eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de und teilt den Rücktrittswunsch aufgrund der Änderung mit. (Erwähnt man in dieser Mail auch nur entfernt das Wort stornieren wird die Anfrage in der Regel abgelehnt, weil das Ticket nicht stornierbar ist. Daher Vorsicht!)
Das geht aber nur vor dem Reisetag.

Ab dem Reisetag ist ein Rücktritt nur noch auf Basis der Fahrgastrechte möglich. Beträgt die zu erwartende Verspätung am Zielbahnhof mindestens 60min, kann man das Ticket über das SC Fahrgastrechte erstatten lassen. Je nach Anbindung zwischen Ersatzhalt und Zielbahnhof kann das erfüllt sein oder nicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Grundsätzlich gilt: Ein tariflich nicht stornierbares Ticket kann man nicht stornieren. Das ändert sich auch durch Fahrplanänderungen nicht.

Durch den ausfallenden Halt kann man aber von der Fahrt zurücktreten. Dazu schickt man einfach eine Mail an fahrkartenservice@bahn.de und teilt den Rücktrittswunsch aufgrund der Änderung mit. (Erwähnt man in dieser Mail auch nur entfernt das Wort stornieren wird die Anfrage in der Regel abgelehnt, weil das Ticket nicht stornierbar ist. Daher Vorsicht!)
Das geht aber nur vor dem Reisetag.

Ab dem Reisetag ist ein Rücktritt nur noch auf Basis der Fahrgastrechte möglich. Beträgt die zu erwartende Verspätung am Zielbahnhof mindestens 60min, kann man das Ticket über das SC Fahrgastrechte erstatten lassen. Je nach Anbindung zwischen Ersatzhalt und Zielbahnhof kann das erfüllt sein oder nicht.

Danke für die Antwort. Hilft mir zwar nicht, aber so weiß ich halt bescheid. Doof aber auch, dass die Mail der Bahn erst gestern Nachmittag kamund ich nicht ständig Mails lese...

Sie können höchstens noch versuchen den Kundendialog (kundendialog@bahn.de) zu kontaktieren und die Situation zu schildern. Eventuell kommen die Ihnen aus Kulanz entgegen.

Aus welchem Grund soll der vertragsrechtliche Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag am Reisetag nicht mehr existieren? Dies insbesondere, wenn der Reisende nicht über die Änderung informiert wurde. Die DB bietet den zugesicherten Transport in dem gebuchten Zug – vom Startbahnhof zum Zielbahnhof – schließlich nicht mehr an.
Nur wenn man die Fahrt antritt, könnte die DB das als implizite Annahme des Vertragsänderungsangebots auslegen.

Wie die konkrete Handhabung durch die DB aussieht, ist mir nicht bekannt. Sie verfährt möglicherweise so wie von betasaur beschrieben. Ich denke aber, damit muss man sich nicht zufrieden geben.