Nach oben

Frage beantwortet

Elektronisches Ticket Hund?

Ich plane eine Reise aus der Schweiz nach Deutschland, wo ich voraussichtlich mehrere Stationen spontan auswählen und mir ein Ticket buchen werde. Mit dabei ist meine Labradorhündin. Nun habe ich irgendwo gelesen, dass ich für sie online kein Ticket buchen kann, sondern mir dieses zuschicken lassen muss. Das kann aber irgendwie ja nicht sein, oder?

Und dann steige ich mit den Tarifen nicht ganz durch. Also zahlt mein Hund immer die Hälfte von dem, was ich gerade für ein Ticket zahle? Also je nachdem ob ich ein Sparbillett habe oder 1. Klasse fahre, der Hund zahlt einfach immer 50%?

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!
Matts

dogbone
dogbone

dogbone

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Für Hunde ist ein Ticket zum halben Preis zu buchen.
Genau wie Du die Wahl zwischen unterschiedlichen Tarifen hast, gibt es die Wahl auch beim Ticket für Hunde.

Unterschiedliche Tarife unterscheiden sich z.B. in den Bedingungen was Stornomöglichkeiten oder Zugbindung angeht.
Willst Du mit dem Hund eine flexible Reisemöglichkeit haben, kannst Du ein Flexpreisticket zum halben Preis buchen. Legst Du Dich auf einen bestimmten Zug fest, dann kann es ein Sparpreisticket zum halben Preis sein. Gehst Du das Risiko ein auf die Möglichkeit der Stornierung zu verzichten, dann könntest Du ein Supersparpreisticket buchen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (4)

80%

80% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Für Hunde ist ein Ticket zum halben Preis zu buchen.
Genau wie Du die Wahl zwischen unterschiedlichen Tarifen hast, gibt es die Wahl auch beim Ticket für Hunde.

Unterschiedliche Tarife unterscheiden sich z.B. in den Bedingungen was Stornomöglichkeiten oder Zugbindung angeht.
Willst Du mit dem Hund eine flexible Reisemöglichkeit haben, kannst Du ein Flexpreisticket zum halben Preis buchen. Legst Du Dich auf einen bestimmten Zug fest, dann kann es ein Sparpreisticket zum halben Preis sein. Gehst Du das Risiko ein auf die Möglichkeit der Stornierung zu verzichten, dann könntest Du ein Supersparpreisticket buchen.

Nachtrag:

„Also zahlt mein Hund immer die Hälfte von dem, was ich gerade für ein Ticket zahle?“
-> Nicht immer. Wenn Du z.B. eine BahnCard hast, bekommst Du eine Ermäßigung, Dein Hund kann keinen BahnCard Rabatt in Anspruch nehmen, da es keine BahnCards für Hunde gibt.

Bei (Super)sparpreistickets könnte es sein, dass das Kontingent für eine Preisstufe ausgeschöpft ist. Dann hätte das Ticket einen anderen Preis, ergo wäre auch der halbe Preis dann nicht die Hälfte vom anderen Ticket.

Tickets zum halben Preis können nicht zusammen mit Erwachsenentickets gebucht werden, da bei der Buchung 1Erw.+1Kd. nur der Erwachsenfahrpreis berechnet wird, da diese Konstellation nur für kostenlos mitreisende Familienkinder gilt. Der Hund benötigt daher einen Einzelfahrschein.
Da Onlinetickets personalisiert sind, können Hundetickets nicht online gebucht werden. Bei Onlinetickets muß sich der Ticketinhaber immer mit einem gültigen Lichtbildausweis identifizieren können. Da das bei Hunden nicht möglich ist, benötigen diese immer Original-Papiertickets vom Schalter oder aus dem Automaten.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Richtig ist aber, dass für Hunde weder ein Handy-Ticket noch ein Online-Ticket zum Selbstausdruck möglich ist. Es bleibt nur Schalter, Automat oder Internetbestellung mit Zusendung per Post (langsam, hohe Versandkosten).

Es ist auch nicht möglich, "Herrchen" und Hund auf ein Ticket zu buchen, um das Problem zu umgehen. Der Hund braucht immer ein separates Ticket.

dogbone
dogbone

dogbone

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Ok, herzlichen Dank schonmal für eure Antworten und Unterstützung!

Das Ganze scheint mir doch recht kompliziert zu sein. Wenn ich bei uns in Helvetien ein Ticket brauche, buche ich meins online (bzw. in der App) und habe den Hund als zusätzliche Person in meinem Account gespeichert, die zum halben Preis mitfährt. Das funktioniert sehr gut und ist ja auch in Ordnung, da ich den halben Preis bezahle. Ob das tatsächlich mein Hund oder der eben nicht identifizierbar ist, kann der Bahn ja egal sein. Hauptsache dürfte sein, dass ich für ihn bezahle.

Ich bin jedenfalls gespannt ob ich am Automaten (der offenbar die einzige Option ist) herausfinden werde, welches Ticket ich für den Hund brauche oder ob ich bei einer Kontrolle dann prompt den falschen Wisch habe...

Noch eine Frage: Kann man Sparbillette auch am Automaten kurz vor der Abfahrt lösen oder gibts dann da nur den Standardtarif?

„Wenn ich bei uns in Helvetien ein Ticket brauche, buche ich meins online (bzw. in der App) und habe den Hund als zusätzliche Person in meinem Account gespeichert, die zum halben Preis mitfährt.“
-> Tickets zum halben Preis sind als Kindertickets (6-14 J.) buchbar. Die gemeinsame Buchung eines Erwachsenen und eines Kindes führt bei der DB grundsätzlich dazu, dass ein Familienticket ohne Berechnung des halben Fahrpreises erstellt wird, da in Deutschland eigene Kinder und Enkelkinder bis 14 Jahren kostenlos mit Ihren Eltern bzw. Großeltern Bahn fahren. Daher kann diese Variante weder für Hunde noch für fremde Kinder genutzt werden.

„Ob das tatsächlich mein Hund oder der eben nicht identifizierbar ist, kann der Bahn ja egal sein. Hauptsache dürfte sein, dass ich für ihn bezahle.“
-> Wenn ein Ticket für 1 Erw.+1Kd. gebucht wird, dann wird bei der DB eben nicht noch der halbe Preis bezahlt. Ein solches Ticket kostet das Gleiche wie ein Ticket 1Erw.
Wird ein Ticket nur für 1Kd. gebucht, dann wird ein Ticket zum halben Preis erstellt. Da es bei Onlinetickets keine „Originale“ wie bei Papiertickets gibt, sondern diese mehrfach ausgedruckt bzw. abgespeichert werden können, müssen sie identifizierbar sein, damit nicht zehn Hunde und fünf Kinder mit ein und denselben Ticket reisen. Die Möglichkeit „Hund von Herrchen dogbone“ als Reisender einzugeben, gibt es bei der DB nicht.

„Ich bin jedenfalls gespannt ob ich am Automaten (der offenbar die einzige Option ist) herausfinden werde, welches Ticket ich für den Hund brauche“
-> Ein Einzelticket für ein Kind von 6-14 Jahren für die genutzte Verbindung. Für den Erwachsenen muß ein separates Ticket gebucht werden.

„Kann man Sparbillette auch am Automaten kurz vor der Abfahrt lösen“
-> Die (Super)sparpreistickets sind kontingentiert. Ob kurz vor Abfahrt noch Sparpreistickets erhältlich sind, hängt von der Nachfrage auf der zu buchenden Verbindung ab.

dogbone
dogbone

dogbone

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Besten Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen!

Schade ist jetzt natürlich, dass man als Hundehalter also nicht oder kaum in den Genuss von Spartickets kommt, ausser eben per Post, was zumindest für mich als Tourist ohne feste Adresse aber nicht möglich ist. Als Softwareentwickler stellt sich mir auch die Frage, weshalb man im Online-Portal nicht einfach die Möglichkeit einbaut, ein Hundeticket zu lösen. Ich nehme an, ihr habt in DE nebst dem Chip auch eindeutige Hundemarken, welche man im Ticket ja eintragen könnte. Diese Marke ist Metall und nicht kopierbar - oder nur mit grossem Aufwand. Oder man könnte noch einfacher den Chip am Hund auslesen. Alles überhaupt kein Ding, wenn man denn möchte.
Überhaupt ist es leider ähnlich wie bei uns in der CH, dass der Hund deutlich teurer ist als das mitfahrende Kind, obwohl er ja keinen Sitzplatz beansprucht und auch sonst viel weniger Platz braucht. Hab grad gesehen, dass sie ja auch noch einen Maulkorb tragen muss im Zug in DE, was ich jetzt doch ziemlich befremdlich finde. Naja schade, so rückt das Auto preislich aber auch von den Umständen doch wieder deutlich in den Fokus. Eigentlich hatte ich gemeint, das sei bei der Deutschen Bahn anders gelöst.

Aber das mit dem Ticket lösen für den Hund ist jetzt zumindest klar. Mal schauen, ob ich mir das mehrere Wochen antun möchte oder dann eben doch das Auto nehme.
Was mich schon bei uns immer sehr gestört hat ist, das ich mit den Kindern jahrelang gern gesehener Fahrgast war, mit dem Hund gibt man mir aber zu verstehen, dass ich doch lieber das Auto nehmen soll. Da ich sehr viel auf langen Wanderungen unterwegs bin, verzichtet man offenbar gern jedes Jahr auf viel Geld. Aber ich schweife ab. Das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei Hunden könnte man vieles kundenfreundlicher machen, wenn man denn wollte.
Aber man will nicht.
Es gibt / gab wohl Untersuchungen, dass viele Reisende ohne Hund nicht wollen, dass sich die Zahl der Hunde in Zügen erhöht. Die Sorge, Bestandskunden zu verschrecken (die dann nicht mehr Bahn fahren würden, weil sie z.B. Angst vor Hunden haben) ist größer als die Hoffnung, zusätzliche Kunden (die bislang wegen des Hundes das Auto genutzt haben) zu gewinnen.
Deshalb gestaltet die DB die Hundemitnahme ganz bewusst nicht so attraktiv wie sie sein könnte.

was noch zu erwähnen ist. Bei Internationale Reisen, also Schweiz nach Deutschland zahlt der Hund ein 2. Klasse Ticket, auch wenn sie 1. Klasse fahren. Nur bei Innerdeutsche Verbindungen muss der Hund die gleiche Klasse wie Sie zahlen.
Er kann mit einem SuperSparpreis Kind 2. Klasse z.B. fahren wenn Sie ein 1. Klasse Ticket haben für ein Ticket Schweiz - Deutschland Preisbeispiel: Bern - Berlin Mitte November gibt es 2. Klasse Supersparpreis ab 28Euro für Kind/Hund, muss aber Automat Deutschland, oder per Post gekauft werden.

Und die Studie Kabo kann es mal wieder nur im 100% alles muss organisiert Deutschland gegeben haben ;) denn in Polen kostet z.B. der Hund 4,50Euro egal ob 1. oder 2. Klasse und in der Schweiz gibt es GA sogar für Hund, und trotzdem sehe ich in diesem Länder kein überlaufen mit Hunde in den Zügen, eher noch weniger als in Deutschand :D