Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Nightjet nur innerhalb Österreichs, keine Buchung über bahn.de möglich?

Die Nightjet-Züge haben innerhalb Österreichs keine Reservierungspflicht und die Sitzwagen lassen sich dort mit allen Fahrkarten (Verbund-Tarif, ÖBB-Tarif, Flexpreis, Supersparpreis Europa) nutzen.
Trotzdem ist es auf den DB-Vertriebskanälen nicht möglich, eine einzige Fahrkarte Deutschland-Österreich zu buchen, deren Nightjet-Anteil ausschließlich in Österreich liegt.

Beispiel Ulm Hbf - Linz Hbf am 9.9.2020 mit Verbindung:
Ulm Hbf ab 22:00 - ICE613 - München Hbf an: 23:16
München Hbf ab 23:50 - M79049 - Salzburg Hbf an: 01:42
Salzburg Hbf ab 03:51 - NJ447 - Linz Hbf an: 04:44

"Preisauskunft nicht möglich", "Preis ermitteln" und Weiterleitung an bahn-international.de.
Dort sind nur die "Einzelteile" Supersparpreis, Sparpreis und Flexpreis für Ulm-Salzburg und der ÖBB-Teil "Standard-Ticket" buchbar.

Ich hatte es auch bei vielen anderen Verbindungen mit Nightjet-Anteil probiert und es scheint so als gäbe es einen Automatismus, dass sobald ein Nightjet in der Reisekette enthalten ist, kein Sparpreis oder Flexpreis Europa ausgestellt werden kann, selbst wenn der Nightjet-Anteil komplett in Österreich liegt.
Liegt der Nightjet-Anteil komplett in Österreich, könnte ganz normal der internationale Tarif angewendet werden. Trotzdem wird man (fälschlicherweise) an international-bahn.de weitergeleitet mit der Folge, dass für diese Verbindung kein durchgehender Supersparpreis Europa ausgestellt werdne kann.

Das ist genauso auch der Fall, wenn der Nightjet-Anteil komplett in der Schweiz liegt. Hier wären auch SBB-Fahrkarten und internationale Tarife gültig, werden aber für die entsprechende Reiseverbindung von der DB nicht ausgestellt.

Warum funktioniert das nicht?

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Antworten

„Die Nightjet-Züge haben innerhalb Österreichs keine Reservierungspflicht und die Sitzwagen lassen sich dort mit allen Fahrkarten (Verbund-Tarif, ÖBB-Tarif, Flexpreis, Supersparpreis Europa) nutzen.“
-> Das ist nicht richtig. Durchgehende DB Fahrkarten werden schon seit dem 10. Juni 2018 im Nightjet nicht anerkannt. Im Nightjet gelten nur die entsprechenden Tickets nach dem ÖBB Tarif.

„ Das ist genauso auch der Fall, wenn der Nightjet-Anteil komplett in der Schweiz liegt. Hier wären auch SBB-Fahrkarten und internationale Tarife gültig,“
-> Das ist genausowenig richtig.

Da durchgehende DB Tickets im Nightjet nicht anerkannt werden, ist es nur möglich für diese Verbindungen eine Kombination aus DB-Ticket und OBB Nightjetticket zu nutzen.

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

"Das ist nicht richtig."
-> Die Richtigkeit ist mir von den ÖBB bestätigt worden.

"Durchgehende DB Fahrkarten werden schon seit dem 10. Juni 2018 im Nightjet nicht anerkannt."
-> Darum geht es zwar nicht, aber ja, in Deutschland kann der Nightjet mit Fahrkarten des DB-Tarifs nicht genutzt werden.
In Österreich werden im Nightjet alle CIV 1181-Fahrkarten anerkannt. Ein von der DB ausgestellter "Flexpreis Europa" (SCIC-NRT) Ulm-Linz ist im Nightjet auf dem Abschnitt Salzburg-Linz im Sitzwagen gültig, genauso auch ein Supersparpreis Europa der DB, der in Österreich aber sowieso keine Zugbindung hat.
Trotzdem wird der internationale Tarif (z.B. für die genannte Verbindung Ulm-Salzburg) nicht angezeigt und bei der DB lassen sich die Fahrkarten leider auf Basis einer Reisekette buchen.

Eine durchgehende Buchung mit ÖBB-Nightjet-Anteil ist nicht möglich. Lediglich mitgeführte Kurswagen, die in der Reiseauskunft als IC ausgegeben werden, können über die DB als durchgehende Fahrkarte gebucht werden. /ti

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Ja, auf deutschen Streckenabschnitten ist das einleuchtend.

Beim gewählten Beispiel gelten in den Nightjet-Zügen zwischen Salzburg und Linz Fahrkarten zum ÖBB-Binnentarif, Verbundfahrkarten usw.
Ein Flexpreis Europa mit dem Wegetext
VIA: <1080>TS*FREI*Salzburg Stadt<1181>
wird hinter Salzburg in allen ÖBB-Zügen, AUCH im Nightjet im Sitzwagen anerkannt.

Ich könnte z.B. einen Flexpreis Europa oder einen Supersparpreis* Europa Ulm-Linz für eine ganz andere Verbindung buchen und damit letztlich den Nightjet im Abschnitt Salzburg-Linz nutzen. Nur bietet die DB für die Verbindung, die den Nightjet Salzburg-Linz enthält, die Fahrkarten gar nicht an.
Warum bietet die DB durchgehende Fahrkarten auf Basis dieser Verbindung nicht an?

Könnten Sie die Frage bitte an den Fachbereich weiterleiten?

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Ergänzend noch das Antwortschreiben von den ÖBB:
"Die Sitzwagen in den ÖBB-Nachtzügen auf den österreichischen Abschnitten sind nicht reservierungspflichtig. Sie können, sofern noch ein Sitzplatz vorhanden ist, mit allen Fahrkarten, welche im ÖBB Fernverkehr gültig sind, fahren."

Damit sind auch die SCIC-NRT gültig, egal von welcher Bahn sie ausgestellt worden sind und natürlich auch DB-Europaspeziale, die in Österreich nicht zuggebunden sind.

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Ja, das stimmt. Ich hatte das bei den ÖBB leider vergessen zu beanstanden.

Nur ist es deswegen plausibler? Es gibt einen Tarif, der auf der genannten Verbindung in allen Zügen anerkannt wird, aber dennoch bei beiden Bahnen nicht angeboten wird, sich aber zumindest teilweise über Umwege buchen und unter Ausnutzung der fehlenden Zugbindung für die Verbindung nutzen lässt.
Was ist der Sinn dahinter?

bhofen
bhofen

bhofen

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Warum werden für die Verbindung von Ulm nach Linz am 9.9.2020 mit

Ulm Hbf ab 22:00 - ICE613 - München Hbf an: 23:16
München Hbf ab 23:50 - M79049 - Salzburg Hbf an: 01:42
Salzburg Hbf ab 03:51 - NJ447 - Linz Hbf an: 04:44

(sowie viele weitere Verbindungen, deren NJ-Anteil komplett innerhalb der ÖBB-Tarifmauern liegt) über die Vertriebskanäle der DB keine Tickets zum SCIC-NRT-Tarif "Flexpreis Europa", bzw. Europaspeziale "Supersparpreis Europa" und "Sparpreis Europa" ausgestellt?

Könnten Sie diese Frage bitte an den Fachbereich weiterleiten?