Nach oben

Frage beantwortet

muss der nicht reservierte Gangplatz im ICE freigegeben werden in Corona Zeiten?

ich bin Tagespendler im ICE. Ab und an Abends und wenn ein Zugteil ausfällt, wird es voll. Habe BC 100 und versuche leerere Züge zu nehmen, aber das klappt nicht immer, es wird unterwegs ja voll - nun die Frage, ob ich in Corona Zeiten die Freigabe des eigentlich freien Gangplatzes verweigern darf. Ich möchte die Abstandsregel halten, ist bislang einmal vorgekommen, der Mitreisende hatte Verständnis. Aber ich möchte das offiziell mal erfahren wie es ist.

Weitpendler
Weitpendler

Weitpendler

Ebene
1
221 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, es sind Sitzplätze, und wenn Sie nicht darauf sitzen, müssen Sie ihn freigeben. Die Abstandsregel im öffentlichen Personenverkehr ist auch nur ein Sollgebot und keine zwingende Verpflichtung.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (1)

25%

25% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, es sind Sitzplätze, und wenn Sie nicht darauf sitzen, müssen Sie ihn freigeben. Die Abstandsregel im öffentlichen Personenverkehr ist auch nur ein Sollgebot und keine zwingende Verpflichtung.

Weitpendler
Weitpendler

Weitpendler

Ebene
1
221 / 750
Punkte

Danke für die Info. Habe kaum eine andere Antwort erwartet. Von der Bahn wird man also in Corona Zeiten auch im Regen stehen gelassen, jedoch ich werde natürlich aus Selbstschutzgründen keinen Nachbarplatz freigeben, da die Abstandsregel gemäss RKI neben MNB sehr wirkungsvoll ist und kann das nur jedem Reisenden auch raten, so zu handhaben. Auf die Hygienevorschrift wird ja ständig hingewiesen in Ansagen, und dann so eine unsinnige Antwort!

Weitpendler
Weitpendler

Weitpendler

Ebene
1
221 / 750
Punkte

In Ergänzung: die Abstandsregel ist in vielen Bereichen nicht nur Soll sondern Pflicht. Das bedeutet nun nicht, mit dem Maßstab abzumessen, aber es bedeutet maximal möglichen Abstand halten! Wenn die DB hier auch mal wieder keine Lösung bieten kann und sich einen schlanken Fuß macht, und quasi Paragrafen zitiert, statt den gesunden Menschenverstand zu bemühen, liegt's am Unvermögen oder am Willen. Den coronaviren ist es aber egal, ob sie den Wirt in der Bahn, oder im Großraumbüro finden, in Letzterem gibt es aber besser anwendbare Abstandsregeln als bei der DB! Warum bietet die DB nicht praktikable Lösungen an wie es Millionen Kleinunternehmen in unserem Land können?