Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was ist dran an dem haarsträubenden Bericht aus der TV Sendung Monitor auf ARD am 20.08.2020?

Übervolle Züge, kein freier Nachbarsitzplatz, keine Sicherheitsabstände und viele falsch getragene Masken. Zudem soll die Klimaanlagenluft nicht wirkungsvoll die Coronaviren rausfiltern!

Alexia01
Alexia01

Alexia01

Ebene
0
5 / 100
Punkte

Antworten

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und was ist jetzt deine Frage an uns Bahn Kunden?

Wo wurde jemals behauptet das der Nachbarplatz frei bleibt? Und Sicherheitsabstand ist in den Zügen nicht möglich, daher die Mund-Nase-Abdeckung. Ansonsten hilft nur kein Zug fahren. Willkommen in der Realität.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Früher war Monitor mal ein Investigativ-Magazin mit Tiefgang.

Mittlerweile werden oft nur Aspekte, die informierte Zuschauer schon kennen, auf reißerische Weise neu verpackt, um den Eindruck zu erwecken, dass es sich um eine Neuigkeit handelt.

Von dem was Sie aufzählen, ist nichts, aber auch gar nichts neu.
Das stimmt alles.
Dass viele Menschen die Masken nicht richtig tragen, ist traurig. Dass die DB nichts dagegen nimmt ist auch traurig.
Dass die Züge wieder rege genutzt werden, freut mich - denn Zug fahren ist umweltfreundlicher als Auto fahren.
Die Erwartungshaltung, dass Sitze frei bleiben ist utopisch, wenn die Nachfrage hoch ist.
Sitze im Zug lassen sich nicht verschieben, deshalb kann ein Mindestabstand nicht gewährleistet werden. Im öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Abstandsregel ohnehin nicht vorgeschrieben, sondern nur eine Empfehlung (weil alle wissen, dass sie beispielsweise im Berufsverkehr sowieso nicht eingehalten werden kann).
Die Klimaanlagen stammen aus der Zeit vor Corona - da kann man keine Filterwirkung voraussetzen.

Wobei man da (anders als von der DB bisweilen behauptet) durchaus nachrüsten könnte: https://www.webasto-group.com/de/presse/pressemitteilunge...

Sollte eigentlich (Zulassung vorausgesetzt) nicht nur in Bussen und Straßenbahnen, sondern auch in Zügen einsetzbar sein.