Nach oben

Frage beantwortet

In welchen Zügen darf ich ein Lastenrad transportieren?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe mir ein Lastenrad angeschafft, da ich aufgrund einer Behinderung keinen Führerschein erwerben kann. Sehr gerne würde ich damit auch mit dem Fernverkehr verreisen, bspw. von München nach Ansbach.
Können Sie mir bitte mitteilen unter welchen Bedingungen ein Fahrrad mitgenommen werden kann.
Mein Fahrrad ist nur zweirädrig (also einspurig) und mit ca. 2,55m Länge kürzer als viele üblichen Tandems und nur ca. 58cm breit. Es passt problemlos in Regionalzüge und sollte auch gut durch jede Tür eines EC/IC/ICE passen.
Viele Grüße

FreiherrvonS
FreiherrvonS

FreiherrvonS

Ebene
0
52 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

kabos Befürchtung ist auch in den Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn zu finden.

A.8. Mitnahme von Fahrrädern und Pedelecs
[...]
8.2 Beschränkungen
[...]
Sogenannte Lastenräder (Fahrräder oder Pedelecs mit festen Aufbauten für Lasten- und/oder zum Transport von Kindern) sind von der Mitnahme ausgeschlossen.

https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2020...

„Können Sie mir bitte mitteilen unter welchen Bedingungen ein Fahrrad mitgenommen werden kann.“
-> Die Beförderungsbedingungen der Bahn schließen leider die Mitnahme von Lastenfahrrädern explizit aus.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich fürchte, das wird nichts.
In Fernzügen werden nur normale Fahrräder mitgenommen.
Für Schwerbehinderte gibt es noch die Regelung, dass orthopädische Hilfsmittel ebenfalls mitgenommen werden dürfen, darunter fallen auch Spezialfahrräder, die extra auf die Behinderung abgestimmt sind (z.B. Handbikes und Dreiräder).
Mir scheint, dass ihr Lastenfahrrad nicht unter diese Regelung fällt.

Im Regionalverkehr gibt es regional sehr unterschiedliche Regelungen.
In NRW sind Lastenräder meines Wissens erlaubt, wenn ausreichend Platz vorhanden ist. In Bayern gibt es wohl keine solche Regelung - aber wenn ausreichend Platz ist, sieht man das im Regionalverkehr nicht so streng.

kabos Befürchtung ist auch in den Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn zu finden.

A.8. Mitnahme von Fahrrädern und Pedelecs
[...]
8.2 Beschränkungen
[...]
Sogenannte Lastenräder (Fahrräder oder Pedelecs mit festen Aufbauten für Lasten- und/oder zum Transport von Kindern) sind von der Mitnahme ausgeschlossen.

https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2020...

„Können Sie mir bitte mitteilen unter welchen Bedingungen ein Fahrrad mitgenommen werden kann.“
-> Die Beförderungsbedingungen der Bahn schließen leider die Mitnahme von Lastenfahrrädern explizit aus.

FreiherrvonS
FreiherrvonS

FreiherrvonS

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Lieber Kabo, lieber Joeopitz,
Vielen Dank. Den Passus aus den Beförderungsbedingungen kannte ich bisher nicht. Diese Regelung ist für mich sehr ärgerlich, gleichzeitig aber auch unverständlich.
Denn
1. Die Formulierung "Feste Aufbauten zum Kind- oder Lastentransport" könnte bspw. auch einen Gepäckträger mit fest verschraubten Kindersitz einschließen (bei einem normalen Fahrrad üblich).
2. Es gibt überhaupt keine Differenzierung nach Größe etc. Ein Tandem bspw., das größer ist als mein Lastenrad, oder ein Fahrrad plus Fahrradanghänger, das ebenfalls mehr Stellplatz verbraucht, dürfte stattdessen mitgenommen werden.
Vielleicht muss ich da mich mal direkt and ie Bahn oder das BMVI wenden...

Viele Grüße

In den Beförderungsbedingungen müssen Kriterien formuliert werden, die die Grenze zwischen Mitnahme und Nichtmitnahme ziehen. Diese Grenze wird sicher in manchmal auf Widerspruch oder Unverständnis stoßen.

„Es gibt überhaupt keine Differenzierung nach Größe etc.“
-> Der tatsächlich zur Verfügung stehende Platz ist in verschiedenen Zügen durchaus unterschiedlich. Deshalb wär es auch schwierig in den Beförderungsbedingungen konkrete Größen vorzugeben.

Aus Sicherheitsgründen werden im Fernverkehr Fahrräder nur noch befördert, „wenn sie in die hierfür vorgesehenen Halterungen eingestellt werden.“ Diese Halterung ist manchmal ein Haken an der Wagenoberseite für das Vorderrad. Es muß also gewährleistet sein, das das Rad problemlos hängend an der Decke und Seitenwand befördert werden kann ohne die benachbarten Räder zu behindern. Auch ist in manchem IC-Fahrradwagen der Einstieg recht schmal und nach der Tür muß man noch im Gang an der Toilette vorbei um in das Fahrradabteil zu gelangen. Meine Erfahrung sagt mir, dass das mit einem Lastenrad ein Problem werden könnte.

Um dabei Probleme von vornherein auszuschließen und die Kriterien in den Beförderungsbedingungen trotzdem einfach und klar zu formulieren schließt die Bahn Lastenfahrräder generell aus.

„ Ein Tandem bspw., das größer ist als mein Lastenrad, oder ein Fahrrad plus Fahrradanghänger, das ebenfalls mehr Stellplatz verbraucht, dürfte stattdessen mitgenommen werden.“
-> Tandems werden im Fernverkehr ebenfalls nicht transportiert, sondern nur in bestimmten Zügen des Nahverkehrs. Fahrradanhänger transportiert die Bahn auch nur zusammengeklappt.

Ich glaube das BMVI ist da auch auf der Seite der Bahn.