Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Tarifliche Gleichstellung Berlin // Zugbindung ICE

Ich habe am 22.07.2020 eine Hin- und Rückfahrt (11.08.-19.08.) zum Super Sparpreis von Tübingen nach Berlin gebucht. Auf dem Ticket stehen die Sammelbezeichnungen der beiden Städte ("Tübingen" & "Berlin").
Mein endgültiges Ziel in Berlin ist die S-Bahnstation "Berlin-Friedrichshagen" (Ring B). Bis hierhin dürfte ich ja im Rahmen der tariflichen Gleichstellung kommen (siehe u.a hier: https://community.bahn.de/questions/2385851-tarifpunkt-be...) oder?
Darf ich auch mit dem ICE bis B-Ostbhf fahren und dort in die S-Bahn umsteigen (statt Umstieg in B-Hbf)? Auf dem Ticket steht als letzte Zugbindung KA-Hbf 10:00 ICE 372.

Antworten

Guten Morgen. Ja, das ist korrekt. Da die tarifliche Gleichstellung erweitert wurde, kann man jetzt auch bis nach Berlin-Friedrichshagen fahren. Sie können demnach mit dem ICE auch bis Ostbahnhof fahren und von da an in die S-Bahn steigen. /no

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nur mal zum Verständnis: Ich möchte also z.B. von Tübingen nach Friedrichshagen:

1. Wenn ich bis Friedrichshagen durchbuche, bekomme ich dann z.B. je nach Lust und Laune des Buchungssystems:

1.1: KA-Hbf 10:00 ICE 372/B-Ostbf*NV oder
1.2: KA-Hbf 10:00 ICE 372/B-Hbf*NV oder gar
1.3: KA-Hbf 10:00 ICE 372/B-Spandau*NV

In diesem Fall muss ich mich unbedingt sklavisch an den vom Buchungssystem gewürfelten (oder bei der Buchung explizit gewählten) Umsteigebahnhof halten und bekomme Ärger, wenn ich woanders umsteige als gebucht. Dafür ist der tatsächliche Zielbahnhof aktenkundig, was bei Ankunft des ICE mit einer knapper Stunde Verspätung, aber mindestens 60 Minuten am Ziel Diskussionen bei den Fahrgastrechten vermeidet.

(Hintergrund: Ich fahre immer zuerst mit der BOB (neu: BRB) oder der S-Bahn nach München: Wird als Anschluss eine S3 gefunden, wird auch automatisch M-PASING statt M Hbf als Umstieg vorgegeben. Ich will aber schon am Hbf in den bereit stehen Zug umsteigen und mir nicht in Pasing die Beine in den Bauch stehen… In Berlin dürfte es ähnlich laufen.)

2. Wenn ich nur bis zu einem der 3 ICE-Haltebahnhöfe in Berlin löse, bekomme ich:

2. KA-Hbf 10:00 ICE 372

In diesem Fall bin ich flexibel bei der Wahl des Umstiegsbahnhofs (z.B. je nach aktueller Verspätung entweder knapp am letzten Bahnhof, oder bei viel Zeit früher mit größerer Chance auf einen Sitzplatz). Wenn ich dann zwar mindestens 60 Minuten zu spät an meinem Ziel mit der S-Bahn ankomme, obwohl der ICE bei Ankunft unter 60 Minuten Verspätung hatte, gibt es in diesem Fall aber Diskussionen bei Wahrnehmung der Fahrgastrechte.

Sehe ich diesen Widerspruch so richtig? Falls ja:

3. Warum macht man es den Kunden und dem Servicecenter Fahrgastrechte denn so schwer, und stellt die Bahnhöfe nicht nur beim Tarif, sondern auch bei der Zugbindung einfach gleich? Man könnte dann ja schreiben:

3. KA-Hbf 10:00 ICE 372/B*NV

Vielen Dank @DB /no für die rasche Antwort!
@Leo, ja das mit der tariflichen Gleichstellung ist so eine Sache. Siehe u.a. auch hier https://soep-online.de/assets/files/AA_Bahn_Taxikosten-2.pdf. Ich bin ja mal gespannt, ob im Falle einer Kontrolle in der Berliner S-Bahn dem Personal diese Regelung (insbesondere die Erweiterung auf Berlin AB) bekannt ist.....
Bei der Rückfahrt bin ich aber dann an einen Umstieg in Berlin Hbf gebunden oder? Da Zugbindung (B-Hbf 15:57 ICE1099)/S-Hbf*NV). Ich weiß, ICE1099 beginnt erst am Hbf, ist also rein hypothetisch, für die Zukunft quasi.

Beim (Super) Sparpreis steht Folgendes: NV*S-Hbf 8:53 TGV9576/KA-Hbf 10:00 ICE372/B-Ostbf*NV. Die tarifliche Gleichstellung gilt nur am Zielbahnhof, Leo, weswegen hier der Umstieg im VIA-Text vorgeschrieben wird. Es spricht aber sicher nichts dagegen, freundlich beim Bordpersonal zu fragen, ob eine Mitfahrt bis Ostbahnhof möglich ist, wenn als Umstieg Hbf angegeben ist.

@912 Unser Personal wurde über die Erweiterung des Geltungsbereiches informiert. Begänne ICE 1099 am Ostbahnhof, könnten Sie auch dort schon einsteigen. Auch aufgrund der tariflichen Gleichstellung. Ob Sie mit der S-Bahn oder mit dem gebuchten FV-Zug zum Hbf fahren, ist unerheblich. Sie haben ja ein Fernverkehrsticket und dürfen somit auch Fernverkehrszüge zwischen Ostbahnhof und Hbf benutzen. /ti