Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Mir ist im Zug aufgefallen, dass meine Bahncard abgelaufen ist. Reicht es, im Zug eine Bahncard zu kaufen?

Leider habe ich erst bei der Fahrkartenkontrolle gemerkt, dass meine Bahncard abgelaufen ist. Somit muss noch ich eine Nachzahlung tätigen.

Anschließend habe ich mir noch im Zug eine neue Bahncard über die DB-App gekauft, damit für die Rückfahrt vorgesorgt ist.

Lässt sich durch auch die Nachzahlung für die Hinfahrt vermeiden?
Die neue Bahncard ist zumindest ab dem Tag meiner Hinfahrt gültig.

Fred92
Fred92

Fred92

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann zwar Fahrpreisnacherhebungen (üblicherweise wenn man die Fahrkarte vergessen hat) nachträglich auf eine Gebühr von meines Wissens 7 € drücken, wenn man nachweisen kann, dass man zur Zeit der Fahrt ein gültiges Ticket hatte. Das trifft bei ihnen allerdings nicht zu. Sie hatten keine gültige BahnCard zu dem Zeitpunkt. Insofern lässt sich die Nachzahlung wohl nicht vermeiden.

Ob sich die Bahn täuschen lässt, weil die nachträglich gekaufte BC das „richtige“ Datum trägt, weiß ich nicht. Und ob intern bei der Prüfstelle dann auch die Uhrzeit des Kaufs geprüft wird, wenn sie versuchen, die Nachzahlung zu drücken, weiß hier auch niemand. Ich würde es nicht versuchen, denn das Problem ist ja selbst verschuldet.

Wenn Sie nachträglich eine BahnCard kaufen, gilt die nicht für eine vorher getätigte Fahrt. Sie können natürlich beim BahnCard-Service fragen, ob hier eine Kulanz möglich ist. Sie sollten aber auf jeden Fall beim BahnCard-Service klären, warum Sie keine neue BahnCard erhalten haben. Da diese ein Abo-Produkt ist, läuft diese nicht einfach aus, sofern es sich nicht um eine Junged BahnCard handelt. /ti