Nach oben

Frage beantwortet

Gekündigte Jahreskarte im Abo wird nicht erstattet, ebenso Kulanzerstattung. Was tun?

Ich bin bzw. war Nutzer einer DB JAHRESKARTE im Abo. Aufgrund Corona-Krise und Homeoffice seit Mitte März folgendes Problem.
Abo nicht gekündigt wg. Zusage Kulanzerstattung bis spätestens Ende Mai.
Erstattungsbetrag bis heute nicht erfolgt obwohl im Aboportal erkennbar und mit Bettag ausgewiesen.
Danach Kündigung nur mit normaler Frist zum 06.07. möglich. Vorher nicht mit dem Hinweis, dass ja schon kulanzweise erstattet worden sei...
Karte im DB Service am 05.07. gegen Quittung Onlineformular lt. DB Mitarbeiter persönlich abgegeben.
Erstattungsbetrag im Aboportal einsehbar aber keine Zahlung.
Auf diverse Mails seit Mai nur automatisierte Antwortmails, dass viel zu tun sei. Bla bla bla
Was kann ich noch tun? Es geht um über 1.700 Euro...

CK49
CK49

CK49

Ebene
0
90 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Bei der temporären MwSt-Umstellung zum 1. Juli und den erforderlichen Änderungen im Abo-System gab es einen Fehler. Aus diesem Grund wurden seit 1. Juli weder Aboraten per Lastschrift abgebucht (Tickets sind trotzdem gültig), noch erfolgte eine Auszahlung der Gutschriften.

Der Abo-Vertrieb hofft, dass diese Woche alle Test erfolgreich sind und die Zahlungen (Einzüge, Erstattungen, Gutschriften) durchgeführt werden können. Diese Information erfolgt auch per Bandansage auf der Hotline. /ti

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (1)

33%

33% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

MaL9
MaL9

MaL9

Ebene
0
98 / 100
Punkte

Habe das gleiche Problem...habe zum 30.06. gekündigt und den Restbetrag immer noch nicht erhalten. Anrufen hilft nichts, da man immer nur in der Warteschleife ist und sich aufgrund der kostenpflichtigen Nummer irgendwann dumm und dämlich zahlt...

MaL9
MaL9

MaL9

Ebene
0
98 / 100
Punkte

Sowohl als auch...
So viel Zeit hat kein Mensch, jedes mal mind. 20 min. in der Warteschlange zu warten..
Auch der Hinweis, man möge doch eine Email an das Abo-Center schicken, hilft mir nicht weiter, da ich immer noch auf Antworten von Mails vom Mai/Juni warte.
Was kann ich noch tun?

Bei der temporären MwSt-Umstellung zum 1. Juli und den erforderlichen Änderungen im Abo-System gab es einen Fehler. Aus diesem Grund wurden seit 1. Juli weder Aboraten per Lastschrift abgebucht (Tickets sind trotzdem gültig), noch erfolgte eine Auszahlung der Gutschriften.

Der Abo-Vertrieb hofft, dass diese Woche alle Test erfolgreich sind und die Zahlungen (Einzüge, Erstattungen, Gutschriften) durchgeführt werden können. Diese Information erfolgt auch per Bandansage auf der Hotline. /ti

CK49
CK49

CK49

Ebene
0
90 / 100
Punkte

Schade, dass die DB es nicht nötig hat die Abokunden hierüber per Mail zu informieren. Ich habe weder Zeit noch Geld mich stundenlang mit dem Anruf bei einer Hotline zu beschäftigen. Meine Emailadresse liegt vor. Mit unsinnigen Werbemails bezüglich neuer Fahrten, Übernachtungsbonuspunkten und anderem Pipapo klappt es ja auch, da ist meine Emailadresse immer noch bekannt.
Schade DB, Chance vertan, einen professionellen Eindruck zu hinterlassen, den ich bisher immer noch hatte.

AllgäuVogt
AllgäuVogt

AllgäuVogt

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Ich habe mehrere "Tickets" bei der Bahn laufen, die nicht abschließend beantwortet werden. Dabei geht es es um die Mehrwertsteuererstattung für den Verminderung zum Jahreswechsel. Dabei geht es um eine Corona-Kulanz. Dabei geht es um die erneute Mehrwertsteuerminderung. Dabei geht es um eine Sitzplatzresierung für Stammpendler auf der Strecke Kempten-München. Ich warte seit Monaten auf Antworten! Ein Anruf bei der der Abo-Hotline erfolglos! Shit DB-REG!!!