Nach oben

Frage beantwortet

Zugbindung Nahverkehrsticket und Fernverkehrsticket

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn ich zu meinem Startbahnhof des Fernverkehrstickets (bsp. gebucht auf bahn.de im Sparpreis) mit dem Nahverkehr (bsp. VRR-Montasticket) anreise und der Nahverkehr Verspätung hat und ich den Fernverkehr verpasse - ist die Zugbindung dann aufgehoben oder muss ich mir dann ein neues kurzfristiges und entsprechend teures Ticket buchen?

Laut Aussage in der Hotline gilt die Zugbindung sogar nur von Fernverkehr auf Fernverkehr. Der Nahverkehr würde da gar nicht enthalten sein, auch nicht wenn er auf dem gleichen Ticket wie der Fernverkehr steht. Das kann ich mir allerdings nur schwer vorstellen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Robin Plate

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wenn Sie die komplette Fahrt auf einem Ticket gebucht haben wäre bei einer Verspätung des Nahverkehrs die Zugbindung aufgehoben.Wenn Sie jedoch zB. ein Ticket des VRR für den Nahverkehr als Zubringer verwenden haben Sie zwei voneinander unabhängige Beförderungsverträge und müssten tatsächlich ein neues Ticket für den Fernverkehr kaufen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wenn Sie die komplette Fahrt auf einem Ticket gebucht haben wäre bei einer Verspätung des Nahverkehrs die Zugbindung aufgehoben.Wenn Sie jedoch zB. ein Ticket des VRR für den Nahverkehr als Zubringer verwenden haben Sie zwei voneinander unabhängige Beförderungsverträge und müssten tatsächlich ein neues Ticket für den Fernverkehr kaufen.

Ergänzung:

"Laut Aussage in der Hotline gilt die Zugbindung sogar nur von Fernverkehr auf Fernverkehr."

Das stimmt. Zugbindung besteht nur im Fernverkehr. Im Nahverkehr gibt es keine Zugbindung, egal ob der Nahverkehrszug mit auf dem Ticket steht oder nicht.
https://community.bahn.de/questions/2390494-gebuchte-fahr...

Vielen Dank für die Antwort. Oben in der Frage hatte ich mich missverständlich ausgedrückt, gemeint war dass mir in der Hotline gesagt wurde, dass die AUFHEBUNG der Zugbindung im Fernverkehr nur gilt wenn man auch mit einem Fernverkehrszug angereist ist und dieser Verspätung hatte. Ist man mit dem Nahverkehr angereist und kann durch eine Verspätung den Fernverkehr nicht erreichen, so muss man laut Aussage der Hotline ein neues Ticket kaufen.

Diese Aussage ist falsch. Die Zugbindung wird sogar aufgehoben, wenn Sie im Rahmen der tariflichen Gleichstellung mit einem Zug anreisen, der gar nicht in der gebuchten Reiseverbindung aufgeführt ist.

Beispiel: Sie buchen ein Ticket von Berlin nach Hamburg mit dem ICE. Sie fahren dann mit der S-Bahn von Lichtenberg zum Hauptbahnhof, da dies bei der tariflichen Gleichstellung möglich ist. Aufgrund einer Signalstörung hat die S-Bahn 15 Minuten Verspätung und Sie erreichen den gebuchten Zug nicht. Die Zugbindung ist in diesem Fall aufgehoben. /ti