Nach oben

Frage beantwortet

Versehentliche Doppebuchung mit zwei Destinationen

Sehr geehrte Damen und Herren,

versehentlich wurde gestern eine Buchung eines Supersparpreises in der ersten Klasse für eine Fahrt von Berlin (27.07.) nach München und zurück (29.07.) ausgelöst, welche mit einer zuvor getätigten Buchung zum Supersparpreis in der ersten Klasse von Berlin (29.07.) nach Offenburg und zurück (30.07.) überlappt. Leider kann ich nur den Offenburg Termin um eine Woche verschieben, allerdings ist diese Buchung im Wert von 132€ vor 8 Tagen getätigt worden und kann nicht mehr kostenfrei umgebucht werden auf die Folgewoche. Ich bin willens, eine Umbuchungsgebühr zu zahlen jedoch finde ich, sollte der volle Preis verfallen, so ist das nicht kulant. Laut Telefonhotline sei dem aber so. Können Sie mir helfen? Ich möchte die Leistung ja in Anspruch nehmen und zahle auch gerne, wie bei Airlines üblich, eine Gebühr für diesen selbstverschuldeten Fehler, aber eben nicht den vollen Preis. Danke für Ihre Hilfe!

Ingenillem79
Ingenillem79

Ingenillem79

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

„alles soweit nachvollziehbar, jedoch soll die Fahrt nicht storniert sondern lediglich verschoben werden“
-> Lediglich verschoben heißt, die Fahrkarte soll in eine Fahrkarte mit anderem Reisedatum umgetauscht werden. Auch ein Umtausch (anderes Datum, anderer Zug, anderes Ziel...) ist eine Stornierung. Siehe Punkt 4.1.1 der Beförderungsbedingungen.

A.4 Stornierung (Erstattung, Umtausch)
4.1 Begriffsbestimmungen
4.1.1 Der Begriff „Stornierung“ bezeichnet sowohl die Erstattung als auch den Umtausch einer Fahrkarte.

Ein Umtausch gegen Gebühr so wie Sie es möchten ist bei Sparpreistickets möglich, aber nicht bei Supersparpreistickets. Genau die Umtausch- und Rückgabemöglichkeit (und evtl. das CityTicket) macht ja den Unterschied zwischen Sparpreis und Supersparpreis aus. Mit der Entscheidung für einen Supersparpreis haben Sie dafür entschieden auf diese Umtauschmöglichkeit zu verzichten.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

In diesem Forum antworten Bahnkunden auf die Fragen anderer Bahnkunden. Wir können keine Kulanz gewähren...

Bei Fehlbuchungen sollte man innerhalb weniger Minuten den Onlineservice anrufen, da dort ggf. eine Kulanzstornierung möglich ist.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier antworten andere Kunden, die Ihnen bei Ihrem Problem nicht helfen können.
Wenn Sie Supersparpreise buchen, verzichten Sie auf die Möglichkeit, das Ticket zu stornieren. Dies wird Ihnen vor Abschluss der Buchung unmissverständlich mitgeteilt.
Bei Buchungsfehlern, die direkt nach der Buchung oder zumindest am Buchungstag auffallen, ist der Online Service der DB meistens kulant und storniert, obwohl er das nicht müsste.
Ihnen ist Ihr Versehen nun leider so spät aufgefallen, dass die DB zu Recht eine Stornierung verweigert. Denn warum sollte noch irgendjemand einen stornierbaren Sparpreis buchen, wenn er dieselbe Stornierungsoption auch bei einem Supersparpreis haben könnte?

Vielleicht haben Sie 'Glück' und es gibt eine Änderung bei der von Ihnen gewählten Verbindung. Wenn Sie davon VOR dem ersten Geltungstag Kenntnis erhalten, können Sie von der Reise zurücktreten. Am Reisetag gelten dann die Fahrgastrechte.

Ingenillem79
Ingenillem79

Ingenillem79

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Danke Ihnen beiden, alles soweit nachvollziehbar, jedoch soll die Fahrt nicht storniert sondern lediglich verschoben werden (neue Fahrt exakt eine Woche später bereits gebucht), der Umsatz bleibt also erhalten. Mehr noch: Diese kann aufgrund des eigenen Verschuldens gerne mit einer Umbuchungsgebühr "aufgestockt" werden, nur der Verlust des vollen Preises erscheint mir nicht ganz richtig. Dennoch danke, ich hatte gehofft, auf diesem Wege Erfahrungsberichte eines ähnlich gelagerten Sachverhaltes in Erfahrung zu bringen die mir eventuell bei der Lösung dieses Dilemmas helfen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"nur der Verlust des vollen Preises erscheint mir nicht ganz richtig"

Ein Supersparpreisticket ist ein Ticket mit Zugbindung. Wenn das Ticket nicht so genutzt wird, wie gebucht, verfällt es. Auf die Möglichkeit zur Stornierung oder Umbuchung verzichtet man bei Vertragsabschluss. Insofern ist der Verlust des vollen Preises absolut richtig, denn er entspricht den Vertragsbedingungen.

Einen Sparpreis hingegen kann man bis zum Vortag der Reise gegen eine Gebühr von 10 Euro stornieren und erhält eine Erstattung des Ticketwerts (abzüglich der 10 Euro) in Form eines Gutscheins.

„alles soweit nachvollziehbar, jedoch soll die Fahrt nicht storniert sondern lediglich verschoben werden“
-> Lediglich verschoben heißt, die Fahrkarte soll in eine Fahrkarte mit anderem Reisedatum umgetauscht werden. Auch ein Umtausch (anderes Datum, anderer Zug, anderes Ziel...) ist eine Stornierung. Siehe Punkt 4.1.1 der Beförderungsbedingungen.

A.4 Stornierung (Erstattung, Umtausch)
4.1 Begriffsbestimmungen
4.1.1 Der Begriff „Stornierung“ bezeichnet sowohl die Erstattung als auch den Umtausch einer Fahrkarte.

Ein Umtausch gegen Gebühr so wie Sie es möchten ist bei Sparpreistickets möglich, aber nicht bei Supersparpreistickets. Genau die Umtausch- und Rückgabemöglichkeit (und evtl. das CityTicket) macht ja den Unterschied zwischen Sparpreis und Supersparpreis aus. Mit der Entscheidung für einen Supersparpreis haben Sie dafür entschieden auf diese Umtauschmöglichkeit zu verzichten.