Nach oben

Frage beantwortet

Weshalb wird bei einem DB ZugBus "Preisauskunft nicht möglich" angezeigt?

Für den DB ZugBus 7394 (z.B. Immenstaad-Konstanz) wird in der Onlineauskunft "Preisauskunft nicht möglich" angezeigt, auch wenn die Verbindung ohne Umsteigen erreichbar ist. Für andere Umsteigeverbindungen wird ein 24 Euro BW-Ticket vorgeschlagen, obwohl die Einzelfahrt weit darunter liegen muss. Ganz toll ist noch, dass man für 5,90 Versandkosten ein Ticket bestellen könnte, dessen Preis man aber nicht erfährt.

knister
knister

knister

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

bahn.de ist nicht dafür programmiert, Bus-Tarife auszugeben, auch dann nicht, wenn es Busse einer DB-Tochter sind. Wenn bahn.de den Tarif nicht kennt, wird "Preisauskunft nicht möglich" angegeben.

Manchmal gibt es für eine Verbindung mehrere Tarifmöglichkeiten. bahn.de gibt dann den billigsten Tarif an, den bahn.de kennt und online buchbar ist. Da hat man dann manchmal den Effekt, dass ein teures (online buchbares) Ticket angeboten wird, obwohl es eine billigere Möglichkeit gibt (die bahn.de entweder nicht kennt, oder nicht online buchbar sind).
Das tritt in Baden-Württemberg besonders oft auf. Das liegt zum einen daran, dass BaWü bundesweit den größten Flickenteppich an Verkehrsverbünden hat, von denen viele keine Onlinetickets zum Selbstausdruck anbieten. Zum anderen ist der verbundübergreifende Landestarif ("bwegt") zwar an sich günstig - aber sobald man eine Verbindung wählt, die etwas vom direkten Weg abweicht, darf man dafür kein durchgehendes Ticket mehr kaufen. In beiden Fällen bietet bahn.de "nur" das teure Baden-Württemberg-Ticket an, weil es das einzige Ticket ist, dass aus Sicht von bahn.de online buchbar ist. Im ersten Fall wäre der Automat vor Ort die Lösung, im zweiten Fall die Buchung von getrennten Tickets.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

bahn.de ist nicht dafür programmiert, Bus-Tarife auszugeben, auch dann nicht, wenn es Busse einer DB-Tochter sind. Wenn bahn.de den Tarif nicht kennt, wird "Preisauskunft nicht möglich" angegeben.

Manchmal gibt es für eine Verbindung mehrere Tarifmöglichkeiten. bahn.de gibt dann den billigsten Tarif an, den bahn.de kennt und online buchbar ist. Da hat man dann manchmal den Effekt, dass ein teures (online buchbares) Ticket angeboten wird, obwohl es eine billigere Möglichkeit gibt (die bahn.de entweder nicht kennt, oder nicht online buchbar sind).
Das tritt in Baden-Württemberg besonders oft auf. Das liegt zum einen daran, dass BaWü bundesweit den größten Flickenteppich an Verkehrsverbünden hat, von denen viele keine Onlinetickets zum Selbstausdruck anbieten. Zum anderen ist der verbundübergreifende Landestarif ("bwegt") zwar an sich günstig - aber sobald man eine Verbindung wählt, die etwas vom direkten Weg abweicht, darf man dafür kein durchgehendes Ticket mehr kaufen. In beiden Fällen bietet bahn.de "nur" das teure Baden-Württemberg-Ticket an, weil es das einzige Ticket ist, dass aus Sicht von bahn.de online buchbar ist. Im ersten Fall wäre der Automat vor Ort die Lösung, im zweiten Fall die Buchung von getrennten Tickets.