Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum setzt die Bahn die Maskenpflicht in vollen Zügen nicht konsequent durch? Umstieg auf Flieger/Auto erforderlich?

Anders als Unternehmen anderer Branchen weigert sich die Bahn offenbar, die Maskenpflicht ernsthaft durchzusetzen. Ich saß heute in einem richtig vollen ICE-Wagen (1. Klasse), aber circa 30 % der Fahrgäste trugen durchgängig keine Maske! Und darauf angesprochen sagten die Gäste, dass man sie nicht zwingen könnte und ja selbst die Bahn die Maskenpflicht nach eigenen Angaben auch nicht durchsetzen kann. Auch der Zugbegleiter sagte, er könne auch nichts machen außer die Polizei zu rufen. Das kann doch nicht sein! Jeder Supermarkt bekommt das doch auch einigermaßen geregelt. Selbst beim McDonalds haben sie sich Gedanken gemacht und die Betriebsabläufe echt clever umgestellt. Und die Bahn ist ein staatliches Unternehmen, sollte mit gutem Beispiel vorangehen, aber macht einfach genauso weiter als wäre nichts? Gibt es da denn gar keine Ideen außer Schulterzucken? Ich bin Wochenendpendler und mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als auf Flieger (dort wird es durchgesetzt) oder Auto umzusteigen. Die Bahn wird in den nächsten Wochen zu einem empfundenen Sicherheitsrisiko, wenn da nicht gegengesteuert wird. Und viele Kunden, die es sich leisten können, werden der Bahn den Rücken kehren. Denn gerade in der Bahn wäre es ja nötig, ernsthaft was zu tun: im Gegensatz zum Flieger, wo es durchgesetzt wird und oft nur 30-60 Minuten Flugzeit hat bei optimaler Belüftung und Filterung, sitzt man in der Bahn ja stundenlang zusammen dicht an dicht. Gerade da müsste man es durchsetzen!

WochenendpendlerSüdWest
WochenendpendlerSüdWest

WochenendpendlerSüdWest

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wir hier im Kundenforum können da überhaupt nichts ändern.

Guten Morgen. Wie es Ihnen schon im Zug gesagt wurde, kann das Personal nichts machen, lediglich darauf hinweisen. Hinweise gibt es mit Durchsagen und auch mit Laufschrift. Natürlich ist die Situation nicht schön, aber da es eine Vorgabe der Behörden ist, können wir halt nur darauf hinweisen, mehr nicht. /no

Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten, das Zugpersonal übt das Haurecht aus, es wäre also ein Leichtes solche Reisenden an nächsten Halt die Weiterfahrt zu verweigern.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann ist an jeder Station ein Polizeieinsatz. Könnte lustig werden bei der Anzahl von Zügen.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB: Wo genau wäre das Problem, eine Pflicht zur Mund- Nase- Bedeckung in die Beförderungsbedingungen aufzunehmen? Die werden doch eh zu jeder Haribo-Aktion abgeändert. Bei solchen Themen ist das Eisen zu heiß, weil dann ja eine Umsetzung auch erfolgen müsste?

WochenendpendlerSüdWest
WochenendpendlerSüdWest

WochenendpendlerSüdWest

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Wenn ihr sagt, man kann es nicht durchsetzen und es ist quasi Privatangelegenheit der Reisenden mit den Ordnungsbehörden (in die sich die Bahn nicht einmischt und auch die eigenen Angestellten nicht schützen möchte), dann kennzeichnet zumindest in längeren ICEs, in denen man mehrere Stunden sitzt, einen speziellen Wagen, in die sich alle setzen können, die keine Maske aufsetzen wollen. (So ähnlich wie damals bei den Rauchern.)

Die Alternative wäre, es ernsthaft versuchen umzusetzen und die Gäste und Angestellten zu schützen, die sich ja auch dran halten. Dann haben die Maskenverweigerer auch nicht mehr die Ausrede, dass auch die Bahn es dem Empfinden nach nicht so ernst meint.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das kann die Bahn ja nicht. Weil so verstößt die Bahn gegen die Maskenpflicht. Sie merken wir drehen uns im Kreis.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die BVG will das wohl jetzt so lösen, dass die Maskenpflicht in den Beförderungsvertrag der Tickets aufgenommen wird. Damit begehen Fahrgäste die keine Maske aufsetzen einen Vertragsbruch und können so mit einer Vertragsstrafe (50€) belangt werden. Ohne diesen „Dreh“ mit dem Vertrag gibt es wohl keine rechtliche Möglichkeit, für ein privates Unternehmen, eine Maskenpflicht durchzusetzen, denn dass ist eine Aufgabe des Staates. Dazu brauchte es aber auch einen Senatsbeschluss, d.h. „einfach so“ ist es wohl nicht möglich, derartige Regeln in ein Vertragswerk einzubauen.

Wenn das auch für die Bahn kommen soll (sinnvoll wärs), bräuchte es wohl noch passende Weichenstellung durch die Politik, vermute ich mal.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Hustensaft
Hustensaft

Hustensaft

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Übernahme einer solchen Regelung ist nicht so einfach möglich und auch das Berliner Modell steht auf tönernen Füßen. Warum?

Die Beförderungsbedingungen unterliegen den Grundsätzen der allgemeinen Geschätsbedingungen, schon hier ist fraglich, ob eine Maskenpflicht keine für den Kunden überraschende Klausel darstellt und damit unwirksam ist (und für das BVG-Modell einer Vertragsstrafe, denn nichts anderes ist das, gilt das erst recht), denn der Kunde weiß um die staatliche Regelung und muss daher nicht mit einer zusätzlichen Regelung in den Beförderungsbedingungen rechnen.

Außerdem gibt es weitere Probleme:
Die Beförderungsbedingungen gelten bundesweit, die Corona-Maßnahmen aber nur landesweit oder womöglich sogar nur kommunal - und die Corona-Maßnahmen können sich sehr schnell ändern oder von Gerichten aufgehoben werden, stünde dann aber etwas in den Beförderungsbedingungen, könnte der Kunde die am Ende nicht erfüllen, weil der Staat etwas anderes fordert oder würde unangemessen benachteiligt, wenn der Staat das nicht mehr verlangt (und eine Maskenpflicht in Beförderungsbedingungen ohne ein entsprechendes staatliches Gebot wäre definitiv den Kunden unangemessen benachteiligend).

Von daher ist es ausgesprochen vernünftig, dass die DB auf die Übernahme in die Beförderungsbedingungen verzichtet - und es ist tatsächlich gut und richtig, dass der Staat mit seinen Ordnungsorganen auch für die Umsetzung seiner Rechtsvorschriften zuständig bleibt; das Hausrecht der DB bleibt davon ja unberührt.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Maskenpflicht ist doch ein Witz

Fast alle, die im Zug telefonieren, setzen die Maske sowieso ab. Selbst bei Zugbegleiterinnen habe ich das schon gesehen. Dazu kommt noch das notwendige Trinken und Essen gerade auf längeren Fahrstrecken. Mit Maske geht das naturgegeben schlecht.
Da kann man doch gleich die ganze Maskenpflicht abschaffen anstatt zu versuchen, sie krampfhaft durchzusetzen. Funktioniert doch sowieso nicht.

Dazu wird man noch in Zeitschriftsanzeigen und Plakaten von der Bahn ungefragt geduzt. Hier fehlt eindeutig der Respekt vor den eigenen Kunden!

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Hausrecht sollte eigentlich gelten. Also notfalls vor die Tür setzten wenn die Maskenpflicht nicht eingehalten wird.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Wenn alle, die die Maske nicht oder nicht richtig tragen, den Zug verlassen müssten, würden am Zielbahnhof nur noch 10% der Fahrgäste ankommen.
Wie schon mal geschrieben, ist die Maskenpflicht ein Witz und könnte demnach gleich ganz abgeschafft werden. Wer Angst vor einer Ansteckung hat, kann ja selbst eine FFP2-Maske tragen und den anderen Fahrgästen es freistellen, ob sie es machen oder nicht.
Solange es die Maskenpflicht gibt, wird die Bahn auch niemals mehr auf die alten Fahrgastzahlen kommen. Kenne viele, die deshalb das Auto nehmen und nicht den Zug. Einen Vorteil hat es ja: Man hat manchmal einen ganzen Waggon für sich allein. Wirtschaftlich fährt die Bahn aber damit bald gegen die Wand.

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Wenn dann am Zielbahnhof nur 10% der Fahrgäste ankommen dann ist es nicht das Problem der "vernünftigen" Menschen. Man sollte die Maskenpflicht zu 100% durchsetzen, wer keine Maske trägt einmal drauf hinweisen und wer dann nicht reagiert muss halt aussteigen. Wenn es zu einem zweiten Lockdown kommt ist das Gejammer groß und kann mit Vernunft der Menschen (in diesem Fall die Fahrgäste) vermieden werden. Also Hausrecht in Anspruch nehmen liebe Bahn.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

In Norwegen gab es nie eine Maskenpflicht und die Todesrate ist niedriger als in Deutschland.
Wie wollen Sie das denn durchsetzen? 100 Polizisten in jedem Zug? Willkommen im Polizeistaat!

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Und jeder Zug kommt dann mit 5 Stunden Verspätung an...

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

In Norwegen sind die Menschen auch etwas vernünftiger und einsichtiger. Wenn der Zug sich wegen der Maskenpflicht verspätet sollten die auch für den Schaden aufkommen die ihn verursachen.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Wenn man einsichtiger ist, dann ist man weniger infektiös? Vielleicht hilft die Maske nicht so viel, wie manche denken???
Seien Sie mir nicht böse, wenn ich auf Ihre völlig unpraktikablen Vorschläge nicht mehr antworten werde.

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Vernünftiges Handeln ist gefragt, von Jedermann. Im Zug und sonst wo überall. Einsichtiger im Abstand halten z.B. Hier bei uns in Deutschland werde ich doch an der Kasse vom Kunden hinter mir fast umarmt ohne den Abstand zu halten.

BerndausStuttgart
BerndausStuttgart

BerndausStuttgart

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Guten Morgen,
was tut die Bahn gegen die penetranten Möchtegern Hilfspolizisten ? Die Maskenpflicht ist doch reine Schikane. Wenn wir jetzt anfangen nur noch Gesetze zu befolgen und keine Rücksicht mehr zu nehmen wird es schlimm enden. Niemand Gesundes kann jemand anstecken. Ein Kranker, der hustet setzt sich doch nicht in den Zug und hustet andere Menschen ins Gesicht. Das tut man nicht, egal ob es eine Maskenpflicht gibt oder nicht

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Weil es da noch das winzig kleine Problem gibt dass Menschen ab Tag 2-3 nach der Ansteckung ansteckend sind, aber erst ab Tag 5-6 merken, dass sie krank sind.
Die DB löst das Problem, indem sie die Mund-Nase-Bedeckung vorschreibt (übrigens keine Kinn-Hals-Bedeckung, die hilft nicht). Wie würden Sie das Problem denn lösen?

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Außerdem gibt es auch zu viele Fälle wo derjenige es gar nicht weiß das er überhaupt krank ist und trotzdem anstecken kann.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

In Norwegen gab es nie eine Maskenpflicht und die Todesrate ist sehr gering. Sind jetzt alle Norweger asozial, weil sie nie eine Maske aufgesetzt haben? Nur bei uns meint man, weil man sonst keine Konzepte hat, das wäre das Allheilmittel.
Und andere Bahnkunden meinen noch sie wären die Erziehungsberechtigen von anderen.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also werden in der Bahn ab jetzt nur noch die Regeln der DB umgesetzt, die den Reisenden gerade passen?

Ich persönlich finde es zum Beispiel doof, dass Menschen mit einer gebuchten Reservierung sich einfach auf diese Plätze setzen wollen obwohl ich zuerst da war. Kann ich diese Regel dann missachten, wenn ich mich an die Maskenpflicht halte? Ich finde das halt doof - und andere Reisenden unterstützen die Menschen mit dem Resrvierungszettel auch noch.

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Nun schon wieder das Beispiel Norwegen, in Skandinavien haben die Menschen ein ganz anderes Verantwortungsbewusstsein. Was hat das mit Erziehung zu tun? Die Maskenpflicht ist nun mal da und somit ist diese auch einzuhalten. Wer sich nicht dran hält muss halt wirklich bestraft werden. Nehmen wir mal das Beispiel mit dem Rauchen, raucht noch irgendeiner im Zug, NEIN. Auch das ist geregelt und kein Mensch (Raucher) jammert mehr darüber.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Bleiben Sie doch bitte sachlich.
Wenn man diszipliniert ist, dann steckt man im Zug keinen an, oder wie? Bis Mitte Mai gab es im Zug gar keine Maskenpflicht im Fernverkehr, und was ist passiert? Die Infektionszahlen sind gesunken. Jetzt haben wie die Maskenpflicht und die Infektionszahlen steigen wieder, sehr komisch oder?

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bis Mitte Mai lag die Auslastung in den Zügen bei 10-15% des sonstigen Aufkommens und die Infektionszahlen gingen zurück.
Jetzt fahren die Leute wieder mit der Bahn und stecken sich an. Komisch, oder?
Und damit sich nicht noch mehr Leute in den nun wieder vollen Zügen anstecken gibt es die Maskenpflicht.

Rätsel
Rätsel

Rätsel

Ebene
1
495 / 750
Punkte

Das ist mehr als sachlich. Die Zahlen steigen, klar, weil die Menschen nicht einsichtig sind eine Maske zu tragen. Es war ja wohl klar, das wenn die Reisezeit beginnt, die Zahlen nach oben gehen. Wohne selber in einem Touristenort und kann nur bestätigen das es extrem viele gibt die sich so verhalten als gibt es kein Corona. Deswegen gibt es auch da weitere Einschränkungen für bestimmte Plätze.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Habe ja die Vermutung hier tummeln sich viele Lehrer und die wollen immer Recht behalten und können ihre belehrende Art als Oberlehrer nicht ablegen. Und meinen andere haben immer die falsche Meinung.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
280 / 750
Punkte

Wer will, kann ja bis zum Lebensende auch mit Maske noch ins Bett gehen. Aber bitte doch nicht andere Leute mit ihrer belehrenden Art belästigen.