Nach oben

Frage beantwortet

Zugbindung Sparpreis Europa Fahrplanänderung ?

Guten Abend,

zum Sachverhalt, dass die Zugbindung bei Fahrplanänderungen aufgehoben wird (u.a. hier erläutert https://community.bahn.de/questions/2376227-liegen-fahrpl...), möchte ich gerne folgende Fragen stellen:

1. Genügt zur Aufhebung der Zugbindung eine Fahrplanänderung der Ankunftszeit (auch um nur wenige Minuten) eines innerdeutschen Fernzuges an einem Umstiegsbahnhof, ohne dass dadurch der Anschluss verpasst würde?

2. Bezieht sich diese Regelung auch auf den Sparpreis Europa, welcher für eine Nutzung über zwei Tage gebucht wurde?

3. Kann, sofern ein "bewusster" Umweg gebucht wurde, auch mit vorgenannter Konstellation eine alternative Verbindung über die gebuchte Strecke genutzt werden, ohne dass dabei die vom Start- zum Zielbahnhof der Fahrkarte ohne Eingabe von Zwischenhalten neu vorgeschlagene Verbindung der Reiseauskunft genutzt wird?

Vielen Dank für sachdienliche Antworten und Grüße.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1) nein
2) ja
3) ja (die spannende Frage ist nur, ob noch Anspruch auf eine Verspätungsentschädigung besteht, wenn man den Umweg fährt, obwohl eine schnellere / kürzere Verbindung erreichbar gewesen wäre)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo
1) Nein, die Zugbindung ist nur aufgehoben, wenn man am Ziel (!) mehr als 60 Minuten verspätet ankommen würde (20 min im Nationalen Verkehr)
2)Ja mit dem Unterschied das die Aufhebung erst ab 60 Minuten gilt.
3)Ja unter Umständen muss sogar dieser Umweg gewählt werden, da der selbe Grenzübergang und eine vergleichbare Strecke gewählt werden muss.

Der Unterschied zur verlinkten Frage ist, das der Umstiegsbahnhof unterschiedlich ist und man früherer (!) am Bahnhof sein müsste um die eigentliche Verbindung zu erreichen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1) nein
2) ja
3) ja (die spannende Frage ist nur, ob noch Anspruch auf eine Verspätungsentschädigung besteht, wenn man den Umweg fährt, obwohl eine schnellere / kürzere Verbindung erreichbar gewesen wäre)

Hallo Hamsterbacke,
was kabo schreibt, ist korrekt. Was Ihre 3. Frage betrifft: Sie haben sich ja bei Buchung bewusst für den Umweg entschieden. Ich sehe keinen Grund, weshalb man Ihnen den in Zusammenhang mit den Fahrgastrechten verwehren sollte. /aj