Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum gibt es keine 200 Statuspunkte (Aktion, BahnComfort) für den Monat Juni?

Warum gibt es keine 200 Statuspunkte (Aktion, BahnComfort) für den Monat Juni? Die Lounges haben nur ein eingeschränktes Angebot (z.B. keine Zeitungen) und viele Reisende sind noch im HomeOffice bzw. Veranstaltungen fallen aus und somit verlieren gerade die treuesten Kunden ihren Status. Bitte im Fachbereich nachhaken. Danke!

Antworten

FlO530
FlO530

FlO530

Ebene
3
2156 / 5000
Punkte

Hallo,
ich kann leider bei keinem Fachbereich nachhaken. Wenn es ausschließlich darum geht, ist hier auch nicht der Ansprechpartner deiner Wahl - da sind eher der Kundendialog Fernverkehr bzw. besser auch der BahnComfort-Service der geeignete Ansprechpartner.

Der Status BahnComfort ist vor allem für Vielfahrer gedacht, welche sich vor allem durch die Durchführung von vielen Fahrten "auszeichnen". Die aktuelle Situation - Ausfälle von Veranstaltungen und Homeoffice in vielen Bürotürmen - wird noch länger bleiben und führt dazu, dass einige bisherige Vielfahrer eben über einen Zeitraum von ggf. über einem halben Jahr hinaus deutlich weniger reisen. In der Situation gibt es aber vmtl. keine (auch wirtschaftliche) Grundlage, alle Comfort-Kunden der Vor-Corona-Zeit künstlich über Monate durchzufüttern, in denen Reisen grundsätzlich möglich und die wesentlichen Leistungsminderungen verschwunden sind.
Denn wenn der Juni kommt, warum nicht auch der Juli? Und im Januar gab es auch keine Kongresse, Messen und Großveranstaltungen, warum nicht da auch noch 200 Punkte? Wenn man das so weiterfährt, könnte man es gleich für alle einführen - wer weiß denn, ob Herr Mustermann, der mit Corona 1600 Comfort-Punkte als Neukunde gesammelt hat, ohne Corona die 2000 Punkte erreicht hätte?

Die wirtschaftliche Grundlage hat es zumindest insoweit gegeben, dass die Lounges über Monate für Reisende geschlossen und für Mitarbeiter der Bahn geöffnet wurden. Es wurde in dieser Zeit kein einziger Comfort-Kunde durchgefüttert.
Zumals es für die meisten Comfort-Kunden auch in den Zeiten vor Covid in den Lounges gar nichts zu essen gegeben hat (mal abgesehen von den 1. Klasse-Bereichen von Reisenden mit einem berechtigten 1. Klasse Ticket für die anstehende Fahrt).
Nach Öffnung der Lounges im Juni gab es dann etwas zu essen in der ersten Klasse - jedoch ein massiv eingeschränktes Angebot und Plastikbecher für die Cola. Die Leistungsminderung ist also klar erkennbar.
Herr Mustermann, der mit Corona nun 1600 Comfort-Punkte als Neukunde gesammelt hat, kommt somit in keine Lounge, da seine Punkte nicht ausreichen und auch recht schnell wieder verfallen. Obwohl die Auslastung der Lounges im Vergleich zu früher im Moment um den geschätzten Faktor 2-5 abgenommen hat. Man käme also rein in die Lounge im Gegensatz zu früher als man wieder gehen musste, da alle Plätze belegt waren.
Eine weitere 200 Punkte Aktion hätte somit kaum oder keine wirtschaftlichen Nachteile für die Bahn. Daher die Nachfrage.

DennisOster
DennisOster

DennisOster

Ebene
2
1561 / 2000
Punkte

Im Comfortbereich der Lounge gibt es wie gewohnt Heißgetränke und Kaltgetränke (mittlerweile meist mit echten Gläsern / Tassen). Auch Bahnfahrten werden wie sonst angeboten und auch in Anspruch genommen. BahnComfort dient erstmal der Kundenbindung und soll Anreise schaffen, mit der Bahn zu fahren. Wenn man jetzt weiterhin immer 200 Statuspunkte verschenkt, ist dieser Anreiz nicht gegeben.