Nach oben

Frage beantwortet

Klimawette-Tickets auf der Strecke Köln - Wien einsetzen?

Ich würde meine im Rahmen der Klimawette gewonnenen Freifahrten gerne für eine Reise nach Wien Ende Juli einsetzen. Online konnte ich für diese Strecke aber keine buchbaren Verbindungen finden. In den Konditionen habe ich dann gelesen, dass das Ziel innerhalb Deutschlands liegen muss. Wenn ich den letzten dt. Bahnhof auf der Strecke als Ziel auswähle (müsste doch Passau sein, richtig?), sehe ich Verbindungen für 0€. Dank der Community hier weiß ich bereits, dass ich bei Buchung auch flexibel reisen (also frühere oder spätere Züge der gleichen Strecke nehmen kann).

Nun aber die eigentliche Frage: Kann ich für die Strecke ab Passau bis zum Ziel Wien mein Ticket irgendwie "verlängern", was kostet mich das und ist das nur am Reisetag selbst im Zug möglich bzw. wie gehe ich hierzu am geschicktesten vor? (über die DB-App konnte ich für die ausländische Teilstrecke keine Preise sehen und am Telefon hänge ich ständig in der Warteschleife). Ich hoffe, dass mir hier jemand schnell Feedback geben kann und bedanke mich für jegliche hilfreiche Info im Voraus.

MfG Jessica N.

Aurea83
Aurea83

Aurea83

Ebene
0
42 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Ich finde nur die Formulierung: „Einzelne ausgelastete Züge, in denen keine ausreichende Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung steht, können eventuell nicht gebucht werden.“
Das klingt danach, dass die Freifahrt nur für die gebuchten Züge gilt.

Richtig ist, dass Du eine Freifahrt nach Passau buchen kannst. Dann benötigst Du noch ein normales Ticket von Passau nach Wien.
Wenn Du die Freifahrt und das Ticket für den gleichen durchgehenden Zug von Köln nach Wien kaufst, dann werden kaum Probleme an der Schnittstelle in Passau auftreten, da Du schon im Zug sitzt.

Im Zug ist das Ticket am teuersten, weil nur Flexpreistickets im Zug verkauft werden und noch 17 EUR Bordzuschlag dazu kommt.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

„Dank der Community hier weiß ich bereits, dass ich bei Buchung auch flexibel reisen (also frühere oder spätere Züge der gleichen Strecke nehmen kann).“
-> Wie kommst Du auf die Idee? Bei der Buchung legst Du Dich auf eine bestimmte Verbindung fest.

„Wenn ich den letzten dt. Bahnhof auf der Strecke als Ziel auswähle (müsste doch Passau sein, richtig?), sehe ich Verbindungen für 0€.“
-> Nur die auswählbaren Verbindungen kannst Du auch buchen und nutzen. In anderen als den gebuchten Zügen gilt die Freifahrt nicht.

„Kann ich für die Strecke ab Passau bis zum Ziel Wien mein Ticket irgendwie "verlängern", was kostet mich das und ist das nur am Reisetag selbst im Zug möglich“
-> Du musst ein ganz normales Ticket Passau Wien kaufen. Im Zug ist es am teuersten (Flexpreis+17 EUR). Beachte, dass bei „gestückelten“ Tickets die Fahrgastrechte an der Schnittstelle nicht mehr gelten und Du bei Anschlussverlust evtl. ein neues Ticket kaufen mußt.

Das Problem mit dem Anschlussverlust lässt sich vermeiden, wenn Du die Tickets für einen durchgehenden Zug nach Wien buchst.

Aurea83
Aurea83

Aurea83

Ebene
0
42 / 100
Punkte

"da das Ticket nicht zuggebunden ist, können Sie die Fahrt auch früher oder später antreten. Allerdings ist auf dem Ticket ein Wegetext hinterlegt, dieser muss eingehalten werden. /ka"

Ich hatte diesen Hinweis aus dem anderen Thread zum Thema Klimawette-Tickets so interpretiert, lasse mich aber gerne aufklären, wenn das ein Missverständnis ist. Bin bzgl. der Konditionen halt nicht so firm, deswegen ja auch hier unterwegs.

Danke dir für die Antwort. Heißt das ich zahle 17€ pro Strecke nach und komme dann bis nach Wien oder wie meinst du das mit "Flexpreis + 17€"?

Ich finde nur die Formulierung: „Einzelne ausgelastete Züge, in denen keine ausreichende Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung steht, können eventuell nicht gebucht werden.“
Das klingt danach, dass die Freifahrt nur für die gebuchten Züge gilt.

Richtig ist, dass Du eine Freifahrt nach Passau buchen kannst. Dann benötigst Du noch ein normales Ticket von Passau nach Wien.
Wenn Du die Freifahrt und das Ticket für den gleichen durchgehenden Zug von Köln nach Wien kaufst, dann werden kaum Probleme an der Schnittstelle in Passau auftreten, da Du schon im Zug sitzt.

Im Zug ist das Ticket am teuersten, weil nur Flexpreistickets im Zug verkauft werden und noch 17 EUR Bordzuschlag dazu kommt.

„Danke dir für die Antwort. Heißt das ich zahle 17€ pro Strecke nach und komme dann bis nach Wien oder wie meinst du das mit "Flexpreis + 17€"?“

Der Flexpreis Passau-Wien liegt bei 59,60 EUR. D.h. im Zug musst Du 59,60 + 17,- =76,60 EUR nachzahlen um weiter nach Wien zu fahren.

Wenn Du das Ticket vorher kaufst, kostet es nur 59,90 EUR.

[Ergänzung]: Für die komplette Strecke Köln-Wien gibt es für Ende Juli noch Supersparpreistickets ab 37,90 EUR (33,65 EUR mit BahnCard 25).

Aurea83
Aurea83

Aurea83

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Richtig ist, dass Du eine Freifahrt nach Passau buchen kannst. Dann benötigst Du noch ein normales Ticket (Flex-, Spar-, Supersparpreisticket von Passau nach Wien.
"Wenn Du die Freifahrt und das Ticket für den gleichen durchgehenden Zug von Köln nach Wien kaufst, dann werden kaum Probleme an der Schnittstelle in Passau auftreten, da Du schon im Zug sitzt."
--> aber richtet sich der Preis der "Weiterfahrt" dann nicht danach, in welchem Zug ich sitze. Wenn schon für den dt. Teilabschnitt kein Supersparpreis zu buchen ist, wird es den doch sicherlich auch nicht für das österreichische Teilstück geben, oder? Und damit wäre ich dann doch wieder auf die Buchung von (Super-)Sparpreisen angewiesen (und entsprechend in der Zugauswahl eingeschränkt), wenn ich es günstig halten will.

Ich muss wahrscheinlich doch mal persönlich im Reisezentrum nachfragen. Es ist halt blöd, dass man a) die Klimawettecodes NUR online einlösen und
b) Tickets für Auslandsteilstücke eben gerade NICHT online buchen kann (oder ich habe etwas falsch gemacht)...

Aurea83
Aurea83

Aurea83

Ebene
0
42 / 100
Punkte

"Der Flexpreis Passau-Wien liegt bei 59,60 EUR. D.h. im Zug musst Du 59,60 + 17,- =76,60 EUR nachzahlen um weiter nach Wien zu fahren.

Wenn Du das Ticket vorher kaufst, kostet es nur 59,90 EUR."

--> Danke für die nützliche Info zu den Kosten. Fast 60 € finde ich schon ziemlich happig für das verhältnismäßig "kurze" Teilstück (und das wäre ja dann nur eine Fahrt, Rückfahrt muss ja dann auch noch dazu). Fliegen bleibt wohl immer noch günstiger, was aber ja ansich nicht der Sinn der Teilnahme an der Wettaktion war...

„ was aber ja ansich nicht der Sinn der Teilnahme an der Wettaktion war...“
-> Es ging um innerdeutsche Freifahrten. Da ist 0,- EUR ein günstiger Preis. Es ist nicht immer günstig diese Freifahrt für eine Reise ins Ausland einzusetzen. Fahr mit der Freifahrt nach Berlin, Dresden, Hamburg, München oder Flensburg oder in andere interessante deutsche Städte und buche für die Fahrt nach Wien ein günstiges Sparpreisticket ab Köln.

„Tickets für Auslandsteilstücke eben gerade NICHT online buchen kann (oder ich habe etwas falsch gemacht)...“
-> Du kannst keine Teilstücke sondern nur komplette Tickets buchen. Die Strecke der Freifahrt ist nicht so einfach verlängerbar. Die Strecke von Passau nach Wien ist fast nur eine Österreichische Bahnstrecke. Die DB muß also der ÖBB die Fahrt komplett bezahlen, da bleibt kein Raum für Rabatte oder Geschenke. Von Köln nach Passau dagegen ist alles Deutsche Bahn. Da kann die DB Dich auch mal umsonst mitfahren lassen (Freifahrt). Bei der Strecke Köln-Wien wiederum werden die Ticketeinnahmen zwischen DB und ÖBB aufgeteilt. Da kann die DB auch Rabatte gewähren. Deshalb sind (Super)sparpreistickets von Köln nach Wien teilweise preiswerter als ein Ticket von Passau nach Wien.

Die Strecke Passau - Wien sollte man auch online buchen können.

Der Flexpreis von 60 Euro ist halt der teuerste angebotene Tarif. Dafür kostenfrei stornierbar und ohne Zugbindung. Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, die Augen nach günstigeren (Super) Sparpreisen offen zu halten.
Ansonsten ist sicherlich auch oebb.at einen Blick wert, um Tickets für das österreichische Teilstück zu beziehen. Eventuell haben die noch günstige Angebote.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für Fahrten, die komplett im Ausland liegen, gibt es keine Spar-Angebote (und Passau-Wien liegt bahntechnisch komplett im Ausland), so dass nur der relativ teure Flexpreis angeboten wird.

Möglichkeiten:
a) Man bucht Passau-Wien auf der Seite der österreichischen Bahn - die haben manchmal auch günstige Spar-Angebote. Außerdem wäre da das Ticket auch online zum Selbstausdruck möglich.
b) Man bucht nicht ab Passau, sondern ab dem vor(!)letzten Halt in Deutschland, so dass ein innerdeutsches Stück ICE enthalten ist, dadurch werden Sparangebote ermöglicht, so dass es unterm Strich sogar günstiger werden kann.

Aber ganz allgemein: Mit etwas Suchen findet man für Köln-Wien attraktive Sparpreistickets, so dass die Kombination einer innerdeutschen Freifahrt mit einem separaten Ticket für den Auslandsteil wenig lohneswert ist.
Ich habe wahllos einen Tag im August genommen und trotz Sommerferienverkehr mehrere buchbare Verbindungen für 37,90€ gefunden (Köln-Wien, 2. Kl, ohne Bahncard; mit Bahncard25 sogar für 33,65€). Warum sollte man da eine Freifahrt bis Passau nutzen?

Aurea83
Aurea83

Aurea83

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Es ging um innerdeutsche Freifahrten. Da ist 0,- EUR ein günstiger Preis. Es ist nicht immer günstig diese Freifahrt für eine Reise ins Ausland einzusetzen. "Fahr mit der Freifahrt nach Berlin, Dresden, Hamburg, München oder Flensburg oder in andere interessante deutsche Städte und buche für die Fahrt nach Wien ein günstiges Sparpreisticket ab Köln."

--> Das absolut und genau so werde ich wohl auch vorgehen.

@betasaur

„Der Flexpreis von 60 Euro ist halt der teuerste angebotene Tarif. Dafür kostenfrei stornierbar und ohne Zugbindung. Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, die Augen nach günstigeren (Super) Sparpreisen offen zu halten.“
-> Es gibt keine (DB) Sparpreise von Passau nach Wien, da fast die komplette Strecke der ÖBB gehört.

Nachtrag:

Ich hab jetzt den Thread gefunden, wo gesagt wird: „ da das Ticket nicht zuggebunden ist, können Sie die Fahrt auch früher oder später antreten. Allerdings ist auf dem Ticket ein Wegetext hinterlegt, dieser muss eingehalten werden.“
https://community.bahn.de/questions/2205638-habe-klimawet...

Von Zubindung steht auch nichts in den Konditionen. Trotzdem ist die flexible Nutzung nicht so wirklich kompatibel mit den Sätzen:
„Einzelne ausgelastete Züge, in denen keine ausreichende Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung steht, können eventuell nicht gebucht werden.“
https://www.bahn.de/p/view/angebot/aktionsangebote/weltkl...

und
„E.50 Bedingungen für das Gewinnspiel ‚Weltklimawette’
5.5 Die Freifahrkarten sind nur im Rahmen der Verfügbarkeit buchbar.“
https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2020...

Wenn ich einzelne Verbindungen wegen mangelnder Verfügbarkeit nicht buchen aber trotzdem Nutzen kann, macht das keinen Sinn.

Also die flexible Nutzung der Klimawette Tickets kann ich bestätigen. Im März zwischen Berlin und Frankfurt eingelöst und bin statt abends bereits morgens gefahren und die Hotline sowie auch das Zugbegleitpersonal haben die flexible Nutzung bestätigt.