Nach oben

Frage beantwortet

Kind mit Schwerbehinderung MZ "H" und Wertmarke...Reservierung kostenlos???

Ich möchte mit meinem Neffen verreisen. Er hat einen Schwerbehindertenausweis nur mit dem Merkzeichen "H" und der Wertmarke. Muss ich für ihn die Reservierung im ICE bezahlen oder bekommt er diese kostenlos in einem DB Center?

Pechvogel712
Pechvogel712

Pechvogel712

Ebene
0
47 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Herbert70736
Herbert70736

Herbert70736

Ebene
1
419 / 750
Punkte

Es gibt tatsächlich H auch ohne B. Wusste ich auch nicht. Daher ist die Reservierung mit dem Ausweis leider kostenpflichtig.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei H sollte auch B vorhanden sein. Dann gibt es 2 Reservierungen kostenlos.

https://www.schwerbehindertenausweis.de/nachteilsausgleic...

Pechvogel712
Pechvogel712

Pechvogel712

Ebene
0
47 / 100
Punkte

B wurde leider abgelehnt

Herbert70736
Herbert70736

Herbert70736

Ebene
1
419 / 750
Punkte

Es gibt tatsächlich H auch ohne B. Wusste ich auch nicht. Daher ist die Reservierung mit dem Ausweis leider kostenpflichtig.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist wohl nur nur mit stur formaljuristischer Logik zu verstehen :

B bedeutet NUR IN VERKEHRSMITTELN wird Hilfe /Begleitung benötigt.

H bedeutet KMMER wird Hilfe benötigt.

Wie kann da jemand IMMER Hilfe benötigen, in Verkehrsmitteln aber nicht?

Ich würde mal gegen den Bescheid Widerspruch einlegen und wegen Verschlechterung einen neuen Antrag stellen.

Meine Erfahrungen am Rande:

Meine Mutter konnte kaum gehen, bekam aber nur Merkzeichen G, aG und damit der Patkausweis wurden verweigert. Einmal stürzte sie, während ich einen Parkplatz suchte. Irgendwann wurde ich dem Amt dann zu unbequem und sie bekam G und noch B - und damit einen eigentlich nur in Bayern geltenden Patkausweis - der aber auch in anderen Bundesländern, in Österreich und der Schweiz toleriert wurde. (Erst als sie im Heim lag, bekam sie aG, B und H, aber das nutzte da auch nichts mehr da sie in ihrem letzten Lebensjahr das Heim nicht mehr verließ.)

Ein Freund von mir musste auch um sein AG kämpfen, was aber die Voraussetzung dafür war, dass die Kasse die Taxi kosten zu regelmäßigen Terminen alle paar Monate übernahm. Er trat dem VdK bei, der ihn bei der Klage gegen das Versorgungsamt unterstützte. Eine Woche vor der Hauptverhandlung sah das Amt die haltlose Position ein und schickte einen positiven Bescheid.

Ich kann daher nur empfehlen, sich zumindest mal z. B. beim VdK oder somstwo beraten zu lassen und das verweigerte B nicht einfach so zu akzeptieren.